Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Manns­bil­der User Ge­ne­ra­ted Con­tent »

Blaue Stun­de (2)

auf dem immer noch winterlichen Hochplateau bei Burg Feuerstein
  1. zonebattler  •  5. Mrz. 2009, 21:22 Uhr

    Dann fröh­lich vom Te­le-En­de des Ob­jek­tivs aus zu­rück­ge­zoomt bis zum Weit­win­kel-An­schlag und noch­mals ab­ge­drückt:

    kleine Kapelle am Straßenrand

    Bei­de Fo­tos ent­stan­den heu­te abend kurz vor 18:00 Uhr an­läß­lich der Heim­ho­lung der treu­en Renn­gur­ke aus der Werk­statt.

    #1 

  2. zonebattler  •  5. Mrz. 2009, 21:33 Uhr

    Mensch und Ma­schi­ne ha­ben die in­ten­si­ve Abend­bläue just wie oben ge­zeigt emp­fun­den und ge­se­hen. Ein nach­träg­li­cher Weiß­ab­gleich wä­re mit dem schon bei an­de­rer Ge­le­gen­heit emp­foh­le­nen Fix­Fo­to schnell ge­macht (Schnee ist ja ein idea­ler Be­zugs­punkt für weiß), zer­stört aber bei al­ler Ob­jek­ti­vi­tät des Bild­ein­druckes doch ir­gend­wie je­ne schum­me­ri­ge Stim­mung, die kurz vor dem Ein­bruch der Dun­kel­heit die Sze­ne­rie be­herrsch­te:

    das erste Motiv nach dem Weißabgleich
     
    das zweite Motiv nach dem Weißabgleich

    Man sieht: We­ni­ger ist mit­un­ter mehr, und man muß nicht im­mer al­les ma­chen, was die Soft­ware her­gibt. Es le­be die Sub­jek­ti­vi­tät!

    #2 

  3. Nachtblau  •  6. Mrz. 2009, 16:22 Uhr

    Da oben ist es so schön! Und den Baum kenn ich auch (die Ka­pel­le so­wie­so) :)

    #3 

  4. Lexikaliker  •  6. Mrz. 2009, 17:31 Uhr

    Tol­les Bild! Es stimmt – so schön die Kor­rek­tur­mög­lich­kei­ten auch sind, manch­mal ist die »fal­sche« Dar­stel­lung die bes­se­re.

    #4 

  5. zonebattler  •  7. Mrz. 2009, 6:42 Uhr

    @Nachtblau: Stimmt, da oben ist es sehr schön und es gä­be links und rechts der Stra­ße al­ler­lei zu ent­decken! Mich fas­zi­nie­ren ja ins­be­son­de­re die Stein­brü­che und die vie­ler­orts frei­lie­gen­den Ge­steins­schich­tun­gen...

    Selbst­re­dend hat­te ich mei­nen Vor­rats­da­ten­spei­cher da­bei, wel­cher mei­nen klei­nen fei­er­abend­li­chen Aus­flug (per Zug von Nürn­berg nach Eg­gols­heim, zu Fuß wei­ter nach Un­ter­stür­mig, mit der Renn­gur­ke dann über Wei­gels­ho­fen, Burg Feu­er­stein, Eber­mann­stadt und Forch­heim heim nach Fürth) ge­treu­lich pro­to­kol­lier­te. Baum und Ka­pel­le sind im Luf­bild klar und zwei­fels­frei aus­zu­ma­chen, und wer ge­nau hin­schaut, sieht am un­te­ren Bild­rand so­gar ein ver­mut­lich so­eben vom Burg Feu­er­stei­ner Flug­platz aus ge­star­te­tes Sport­flug­zeug:

    Ausschnitt der getrackten Fahrstrecke im Luftbild

    Für die hier vorgesehene(n) Abbildung(en) konn­ten nicht al­le even­tu­ell tan­gier­ten Li­zenz- und/oder Ur­he­ber­rechts­fra­gen mit letz­ter Ge­wiß­heit ge­klärt wer­den, wes­halb auf ei­ne kennt­li­che Dar­stel­lung lei­der ver­zich­tet wer­den muß.

    Tat­säch­lich hat­te ich das zu­nächst für ein an fal­scher Stel­le her­un­ter­ge­kom­me­nes Se­gel­flug­zeug ge­hal­ten, aber im Bild ist et­wa ei­nen Zen­ti­me­ter über dem Flie­ger (et­was ober­halb der Stra­ße und mei­ner mar­kier­ten Weg­strecke) sein Schat­ten zu er­ken­nen: Das ein­mo­to­ri­ge Ma­schin­chen war al­so zum Zeit­punkt der Auf­nah­me in der Luft und nicht auf dem Acker!

    Die Vi­sua­li­sie­rung der au­to­ma­tisch fest­ge­hal­te­nen Rou­te um die Burg Feu­er­stein her­um läßt üb­ri­gens nur schwer er­ah­nen, wel­chen be­trächt­li­chen Hö­hen­un­ter­schied man da über die Ser­pen­ti­nen hin­un­ter bis nach Eber­mann­stadt zu über­win­den hat:

    Ausschnitt der getrackten Fahrstrecke im Luftbild

    Für die hier vorgesehene(n) Abbildung(en) konn­ten nicht al­le even­tu­ell tan­gier­ten Li­zenz- und/oder Ur­he­ber­rechts­fra­gen mit letz­ter Ge­wiß­heit ge­klärt wer­den, wes­halb auf ei­ne kennt­li­che Dar­stel­lung lei­der ver­zich­tet wer­den muß.

    Seit ich nicht mehr in Forch­heim (Ober­fr) woh­ne, kom­me ich da viel zu sel­ten hin. Aber die­ses Jahr wer­de ich mir wohl öf­ters ei­nen Ab­ste­cher in die Frän­ki­sche Schweiz rund um die Wie­sent gön­nen, schon we­gen der zahl­lo­sen Kel­ler­wirt­schaf­ten dort!

    @Lexikaliker: So ist es, ab­so­lut kei­ne Fra­ge! Je mehr Mög­lich­kei­ten ei­nem zu Ge­bo­te ste­hen, de­sto schwie­ri­ger wird mit­un­ter die Ent­schei­dung, doch mal Fün­fe ge­ra­de (bzw. blau blau) sein zu las­sen... ;-)

    #5 

  6. Darwin  •  8. Mrz. 2009, 0:19 Uhr

    Auch ich ge­he mit dem Weiß­ab­gleich sehr be­hut­sam um, will sa­gen, über­las­se ihn ger­ne der Au­to­ma­tik. Dar­aus ge­le­gent­lich re­sul­tie­ren­de Farb­ver­schie­bun­gen ver­bes­sern meist die At­mo­sphä­re (m)eines Bil­des.

    #6 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: