Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Al­ler Welt Tand geht durch Für­ther Land (1) Ty­po­lo­gie der Be­dürf­nis­an­stal­ten (1) »

My­thos Mo­bi­li­tät?

Wo gibt es mehr Mei­ers als May­ers, wo bal­len sich die Mül­lers und rot­ten sich die Schmidts auf der Land­kar­te zu­sam­men? Ein F.A.Z.-Artikel zur Na­mens­for­schung för­dert durch­aus Er­staun­li­ches zu­ta­ge!

  1. Manu  •  20. Feb. 2011, 2:12 Uhr

    Fin­de ich ein to­tal in­ter­es­san­tes The­ma!

    Ich hat­te mal an­läss­lich ei­ner Hoch­zeit in der Fa­mi­lie ein biss­chen re­cher­chiert und so zum er­sten Mal be­wusst fest­ge­stellt, dass es bei uns in der ge­sam­ten Ver­wandt­schaft nur sel­te­ne bis durch­schnitt­lich häu­fi­ge Nach­na­men gibt, wo­bei mein ei­ge­ner, an­ge­trau­ter Na­me mit ca. 1400 Ein­trä­gen in D. deut­lich der häu­fig­ste war. Span­nend war vor al­lem, dass der Na­me mei­nes Schwa­gers nur 11 x in D. und der Mäd­chen­na­men mei­ner Mut­ter nur 16 mal in D. exi­stie­ren, ob­wohl es da kei­ne Im­mi­gran­ten­wur­zeln gibt, son­dern, (so­viel ich weiß) al­les deutsch bzw. so­gar ur­baye­risch war...

    Ins­ge­samt gibt es in D. üb­ri­gens un­glaub­li­che 1 Mio. Nach­na­men, in Chi­na da­ge­gen an­geb­lich nur 700!

    #1 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: