Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« La Bi­en­na­le (1) Letz­ter Gruß »

Nach­rich­ten­zen­tra­le

Wer vie­le Web­sites im Au­ge be­hal­ten und über all­fäl­li­ge Neu­ig­kei­ten dort zeit­nah in­for­miert wer­den möch­te, oh­ne im­mer wie­der mal »auf Ver­dacht« vor­bei­zu­schau­en, der nutzt – wie der zo­ne­batt­ler schon seit Jah­ren – ger­ne ei­nen Feed-Re­ader. Auf ei­nen Blick und in ei­nem ein­zi­gen Fen­ster läßt sich da­mit sehr schön über­blicken, was sich auf den prä­fe­rier­ten An­lauf­stel­len in letz­ter Zeit ge­tan hat. Ei­ne äu­ßerst prak­ti­sche Sa­che, von der frei­lich et­li­che Ge­le­gen­heits-Sur­fer im­mer noch nie ge­hört zu ha­ben schei­nen!

Mei­ner ei­ner be­nutz­te lan­ge Zeit das in mei­nem Lieb­lings­brow­ser Ope­ra in­te­grier­te Re­ader-Mo­dul: Wo­zu nach zu­sätz­li­cher Soft­ware fahn­den, wenn die vor­han­de­ne und täg­lich ver­wen­de­te auch da­für wun­der­bar taugt? Lan­ge war ich da­her mit die­ser lo­kal in­stal­lier­ten Lö­sung zu­frie­den, die nur ei­nen prin­zip­be­ding­ten Nach­teil hat: Ich muß­te mei­ne Feed-Abon­ne­ments auf meh­re­ren Rech­nern par­al­lel pfle­gen und be­kam na­tür­lich beim Wech­sel von ei­nem PC zum an­de­ren auf die­sem als neu vor­ge­legt, was ich auf je­nem schon längst ge­se­hen und ge­le­sen hat­te. Ir­gend­wann wur­de mir das zu doof, und als ich neu­lich von ei­nem Be­kann­ten nach ei­nem pas­sa­blen Er­satz für den ab­ge­kün­dig­ten »Goog­le Re­ader« ge­fragt wur­de, be­gann ich mich dann doch selbst nach ei­ner zeit­ge­mä­ßen On­line-Al­ter­na­ti­ve um­zu­se­hen...

Über di­ver­se (Um-)Wege bin ich nun beim Ino­Reader hän­gen­ge­blie­ben, den ich hier­mit mei­ner ge­neig­ten Le­ser­schaft wärm­stens ans Herz le­gen möch­te: Wo im­mer man per Web­brow­ser in sei­ne (nur an ei­ner Stel­le de­fi­nier­ten) Le­se­li­ste schaut, stets kriegt man nur das als neu vor­ge­legt, was man auch wirk­lich noch nicht ge­se­hen hat. Die Be­die­nung ist un­kom­pli­ziert und über­sicht­lich, die Be­dien­ober­flä­che kann selbst­ver­ständ­lich auch auf die deutsch Spra­che um­ge­schal­tet wer­den. Über ein Sup­port-Fo­rum steht der Ent­wick­ler in re­gem Aus­tausch mit der Fan-Ge­mein­de. Klas­se!

Wo im­mer ich mich jetzt vor ei­nen Mo­ni­tor set­ze oder auf dem So­fa rä­kelnd in das elek­tri­sche Ta­blett ver­tie­fe, stets krie­ge ich zu­ver­läs­sig mit, was die von mir ver­ehr­ten Blog­ge­rin­nen und Blog­ger so al­les ab­ge­son­dert ha­ben. Auch die in mei­nen ei­ge­nen Bau­stel­len ein­tru­deln­den Kom­men­ta­re be­hal­te ich sol­cher­art im Blick, und das ein­zi­ge, was mir zum un­ge­trüb­ten Le­se­glück noch fehlt, ist die Zeit da­zu. Da hilft nur die wei­se Selbst­be­schrän­kung: Wer Dut­zen­de von Ka­nä­len abon­niert hat, kommt schlicht nicht mehr hin­ter­her. Da nützt dann auch der toll­ste Ag­gre­ga­tor nichts. Die Per­len muß man al­so wei­ter­hin selbst su­chen und fin­den, das Ab­fi­schen in­des kann man ge­trost dem Ino­Reader über­las­sen.

  1. Hans-Friedrich Dumrese  •  9. Aug. 2013, 19:20 Uhr

    Dan­ke für den Tip. Nach­dem ich mir in der Zwi­schen­zeit mit ei­nem stick-ba­sier­ten Qui­teRSS https://code.google.com/p/quite-rss/) be­hol­fen hat­te, bin ich jetzt mit flie­gen­den Fah­nen zum Ino­Reader über­ge­lau­fen.

    #1 

  2. zonebattler  •  9. Aug. 2013, 19:53 Uhr

    Freut mich, wenn ich den gu­ten Tipp (den ich selbst im Ser­vice-Blog vom Kon­kur­renz-Pro­dukt »The Old Re­ader« auf­ge­schnappt ha­be) er­folg­reich wei­ter­ver­brei­ten konn­te! Hof­fen wir mal, daß dem in­no­va­ti­ven Ino­Reader ein recht lan­ges Le­ben be­schert sein mö­ge...

    #2 

  3. Lexikaliker  •  12. Aug. 2013, 11:12 Uhr

    Ko­sten­freie An­ge­bo­te se­he ich schon län­ger mit ge­misch­ten Ge­füh­len, und so ha­be ich mich vor ei­ni­ger Zeit für den News­re­ader Fe­ver ent­schie­den. Die schicke Soft­ware für um­ge­rech­net knapp 22 Eu­ro läuft auf dem ei­ge­nen Webspace, so dass man die vol­le Kon­trol­le und nie­mand die Mög­lich­keit hat, die In­ter­es­sen und Le­se­ge­wohn­hei­ten aus­zu­wer­ten. Hin­zu kommt der Um­stand, dass man sich nicht von ei­nem An­bie­ter ab­hän­gig macht und bei Ein­stel­lung des Dien­stes er­neut su­chen und um­zie­hen muss.

    #3 

  4. zonebattler  •  12. Aug. 2013, 11:45 Uhr

    Dan­ke für die­sen Tipp! Oh­ne jetzt die gan­zen Dis­kus­sio­nen re­ka­pi­tu­lie­ren zu wol­len, die in den Sup­port-Fo­ren der di­ver­sen Feed­re­ader-An­bie­tern der­zeit ab­lau­fen, so glau­be ich nach Ab­wä­gen al­ler Ar­gu­men­te, mit dem Ino­reader ei­ne gu­te und zu­kunfts­träch­ti­ge (wenn­gleich wo­mög­lich nicht auf Dau­er ko­sten­lo­se) Wahl ge­trof­fen zu ha­ben. Die »fieb­ri­ge« Al­ter­na­ti­ve mer­ke ich mir, viel­leicht gibt es ir­gend­wann ja doch mal gu­te Grün­de für ei­nen Wech­sel...

    #4 

  5. waltraut  •  13. Aug. 2013, 9:01 Uhr

    Ich ge­hö­re auch zu den Gest­ri­gen, die ih­re Lieb­lings­blogs »auf Ver­dacht« hin an­klicken um et­was Neu­es zu er­fah­ren, oft­mals ver­ge­bens. Viel­leicht raf­fe ich mich nun auch zu ei­nem Re­ader auf. Dan­ke für die Tips!

    #5 

  6. zonebattler  •  13. Aug. 2013, 9:48 Uhr

    Ich muß­te wei­land auch erst durch wohl­wol­lend in­si­stie­ren­de Freu­de da­zu ge­bracht wer­den, mal ei­nen Re­ader aus­zu­pro­bie­ren. Heu­te wüß­te ich gar nicht mehr, wie es oh­ne ge­hen soll­te... ;-)

    #6 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: