Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Krea­ti­ver Kol­le­ge Lu­sti­ge Lö­te­rei­en »

Coo­ler Ge­burts­tag

18 Grad im ho­hen Alt­bau-Zim­mer sind im Hoch­som­mer was an­de­res als »zwi­schen den Jah­ren«, wie der zo­ne­batt­ler heu­te am ei­ge­nen Lei­be er­fah­ren durf­te: In der Nacht zu sei­nem Ge­burts­tag hat­te die bis da­to stets zu­ver­läs­sig ar­bei­ten­de Gasther­me klamm­heim­lich ih­ren Dienst quit­tiert. Am Mor­gen war sie stumm und kalt und blieb das auch trotz al­ler Ver­su­che, sie wie­der zum Mit­spie­len zu be­we­gen. Der erst am Nach­mit­tag (in kur­zen T-Shirt-Är­meln!) er­schie­ne­ne Not­dienst-Jüng­ling war mit sei­nem La­tein ob der völ­li­gen Funk­ti­ons­star­re der Gasther­me sehr bald am En­de und muß­te letzt­lich den Fall an den Werks­kun­den­dienst des Her­stel­lers über­ge­ben. Der aber er­scheint erst mor­gen Mit­tag...

Die herz­li­chen (und herz­er­wär­men­den) Gruß- und Gra­tu­la­ti­ons­bot­schaf­ten der zahl­rei­chen Freun­de, Be­kann­ten und Kol­le­gen ha­ben den Be­richt­erstat­ter über den un­ge­wohnt fri­schen Tag ge­hol­fen und die­sen zu ei­nem er­fri­schen­den ge­macht. Die Nacht wird er dank war­mer Decken im oh­ne­hin nie be­heiz­ten Schlaf­zim­mer auch über­le­ben, und dann be­steht Hoff­nung, daß der neue Tag die Hei­lung für den ma­la­den Wär­me­block bringt. Wenn’s nicht ge­ra­de an ei­nem sel­te­nen und der­zeit nicht vor­rä­ti­gem Er­satz­teil schei­tert. Na ja, mit ei­nem Heiz­lüf­ter und ei­ner zu­sätz­li­chen Fleece-Jacke an­ge­tan schaf­fe ich es zur Not auch bis ins näch­ste Jahr!

  1. zonebattler  •  29. Dez. 2015, 13:07 Uhr

    So, es wird wie­der warm in der gu­ten Stu­be! Die Ther­me an sich war nicht de­fekt, aber der Wär­me­tau­scher und Tei­le sei­ner an­gren­zen­den Ver­roh­rung hat­ten so­zu­sa­gen ei­nen In­farkt er­lit­ten: In spon­ta­ner, gut funk­tio­nie­ren­der Zu­sam­men­ar­beit mit dem Werks­kun­den­dienst­ler spül­ten wir Un­men­gen schwar­zer Par­ti­kel aus den aus­ge­bau­ten In­ne­rei­en der ge­quäl­ten Ma­schi­ne. Da wir Gar­ten­schläu­che und al­ler­lei Ad­ap­ter zur Hand hat­ten, ging die kol­lek­ti­ve Rohr­rei­ni­gung schnell und ef­fi­zi­ent von der Hand. Schluß­end­lich hat der Mon­teur kei­ne de­fek­ten Tei­le tau­schen müs­sen, son­dern nur beim Wie­der­zu­sam­men­bau des Röh­ren­sy­stems ein paar al­te Dich­tun­gen pro­phy­lak­ti­scher­wei­se er­neu­ert.

    Wo der gan­ze Schmod­der nun her­kam in ei­nem ge­schlos­se­nen Sy­stem, in das nicht stän­dig Frisch­was­ser (und da­mit neu­er Kalk) ein­ge­bracht wird? Gu­te Fra­ge! Ver­mut­lich lö­sen sich Pro­duk­ti­ons­rück­stän­de, Schweiß­re­ste und an­de­re Par­ti­kel aus Heiz­kör­pern und Rohr­sy­stem, die ho­hen Tem­pe­ra­tur be­gün­sti­gen viel­leicht auch hier und da Ma­te­ri­al­ab­lö­sun­gen aus den Rohr­wan­dun­gen. Da kann in 25 Be­triebs­jah­ren schon was zu­sam­men­kom­men...

    Egal: »Ki­lo­wei­se« Ge­röll ist jetzt drau­ßen, fri­sches Was­ser drin­nen, die Kü­che ge­putzt, die Heiz­kör­per heiß. Da­mit darf der »rich­ti­ge« Win­ter end­lich kom­men!

    #1 

  2. Hannelore Wieseckel  •  29. Dez. 2015, 14:54 Uhr

    Na da wün­sche ich euch schö­ne, war­me Ta­ge bis zum Jah­res­wech­sel. Eng an­ein­an­der ge­ku­schelt, hät­tet ihr die Ta­ge si­cher­lich auch über­lebt...

    #2 

  3. zonebattler  •  29. Dez. 2015, 16:29 Uhr

    Das hät­te die bes­se­re Hälf­te aber gar nicht ger­ne ge­habt: Bis­lang hat sie mei­ne Vi­ren und Ba­zil­len er­staun­li­cher­wei­se auf Di­stanz hal­ten kön­nen, die will sie sich nicht doch noch auf der Ziel­ge­ra­den ein­fan­gen...

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: