Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Runder Klang aus kantigen Kästen Nomen est omen (1) »

Plagiator wider Willen

Eines Abends besuchten wir einen Kollegen meiner besseren Hälfte. In dessen Wohnzimmer stand eine Tischlampe im Tiffany-Stil, deren warmes Licht mich sogleich faszinierte: Das mußte festgehalten werden! Für verwackelungsfreie Aufnahmen frei Hand sah ich keine Chance, also ließ ich es gleich bleiben und zog einer Eingebung folgend die Kamera während der Belichtung am Objekt zügig vorbei. Kostet im Digital-Zeitalter ja keinen Film mehr, darum drückte ich gleich ein paar Dutzend mal ab. Das Ergebnis sah dann so aus:

Eigenes Foto

Als ich das Bild tags drauf meiner Freundin zeigte, sagte die ungerührt: »Sowas hängt bei uns in der Firma«. Ich wußte nicht so recht, was ich davon halten sollte, bis sie mir aus dem Büro das Link zur Homepage des Künstlers mailte. Mein Erstaunen war beträchtlich, und ich starrte ungläubig auf den Monitor:

Homepage von Martin Herler
 
www.martinherler.de

Für die hier vorgesehene(n) Abbildung(en) konnten nicht alle eventuell tangierten Lizenz- und/oder Urheberrechtsfragen mit letzter Gewißheit geklärt werden, weshalb auf eine kenntliche Darstellung leider verzichtet werden muß.

Schon kurios, nicht wahr? Ich will mir keinesfalls anmaßen, mein Zufalls-Foto mit dem Gemälde eines etablierten Künstlers zu vergleichen, aber bemerkenswert finde ich die Ähnlichkeit schon…

  1. hjs  •  7. Dez. 2005, 10:03 Uhr

    zwei mal ungläubig

    Sehr gut gelungen Dein Foto – auch wenn ich es eher für einen Erdbeerkuchen mit Sahne als für eine Lampe halten würde.

    Und dann war ich noch über Deine Formulierung ‚das Link‘ verwundert! Ist das so korrekt?

    #1 

  2. zonebattler  •  7. Dez. 2005, 10:09 Uhr

    Erdbeerkuchen… Auch nicht schlecht!

    Das wäre jetzt was Leckeres, aber woher um diese Jahreszeit Erdbeeren nehmen, die auch noch nach solchen schmecken?! An der Tiffany-Lampe würden wir uns beide wohl die Zähne ausbeißen, und schmecken tut die sicher auch nicht gut… ;-)

    Beim englischen Lehnwort »Link« sind laut Wikipedia tatsächlich sowohl die männliche wie auch die sächliche Form gebräuchlich und zulässig. Übrigens sucht meine bessere Hälfte »das ALDI« auf, während ich allenfalls bei »dem ALDI« einkaufe. Alles eher Gewohnheitssache als eine Frage von »richtig« oder »falsch«…

    #2 

  3. michel@k7  •  10. Dez. 2005, 1:11 Uhr

    Jawohl: DER Link

    Kann leider nicht auf Ralphs Kommentar hierzu antworten, daher an dieser Stelle mein Sempf: Der Link. Punkt. Und wenn Ralph sich mit Wikipedia rechtfertigt, dann kann ich das auch:
    de.wiktionary.org/wiki/Link

    Ha!

    #3 

  4. zonebattler  •  10. Dez. 2005, 6:46 Uhr

    Herrschaftszeiten…

    …wie soll ich mir denn täglich einen neuen Beitrag abringen, wenn ich ständig lästige Grabenkämpfe semantischer, syntaktischer, grammatikalischer und/oder orthographischer Art ausfechten muß? Ihr anonymen Spitzklicker mögt ja recht haben, aber ich wähne mich deshalb keinesfalls im Unrecht! Ich kann mich sogar auf den Duden stützen:

    Duden-Screenshot

    Also nochmal: Wir haben alle recht!

    P.S.: Muß natürlich zugeben, derlei Diskussionen insgeheim zu genießen, zwingen sie einen doch zum Quellenstudium und verhelfen so zu manch‘ neuer Erkenntnis… ;-)

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: