Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Wei­he­vol­le Fahrt Kunst ver­hunzt »

Gold und Sil­ber lieb’ ich sehr...

Atelier Stefan Günther Atelier Stefan Günther Atelier Stefan Günther Atelier Stefan Günther

...und auch ge­gen schwar­zen Stahl hab’ ich nix ein­zu­wen­den! Nach­dem ich erst vor­ge­stern den Miet­Mi­chel vor­stell­te, kommt heu­te ein be­freun­de­ter Nach­bar von der eher fein­mo­to­ri­schen Frak­ti­on dran: Der Gold­schmied Ste­fan Gün­ther. Da mich sei­ne Pro­fes­si­on na­tür­lich im­mer wie­der an Wag­ners Ring des Ni­be­lun­gen er­in­nert, bin ich ver­sucht zu be­haup­ten, der Ste­fan wür­de sei­ne Hand­werks­kunst tief in der Er­de wär­men­den Schoß ver­rich­ten [1]. In rea­li­ter sind es frei­lich nur ein paar Stu­fen nach un­ten in sei­nen ty­pisch für­the­ri­schen Hin­ter­haus-Werk­statt­kel­ler, doch hat auch der At­mo­sphä­re ge­nug (und ei­nen wär­men­den Holz­ofen oben­drein):

Atelier Stefan Günther

Wie man auf www.SymPole.de se­hen kann, fer­tigt der Mei­ster äu­ßerst in­di­vi­du­el­le und spi­ri­tu­ell durch­dach­te Schmuck­stücke für Haut und Haus, die so gar nichts mit dem al­ler­or­ten an­zu­tref­fen­den Bil­lig­kram fern­öst­li­cher Pro­ve­ni­enz ge­mein ha­ben. Oben­drein gibt er in Work­shops sein Wis­sen und sein Kön­nen wei­ter, letz­te­res na­tür­lich nur dann mit vor­zeig­ba­rem Er­folg, wenn die Adep­ten ei­ni­ger­ma­ßen lern­wil­lig, auf­ge­schlos­sen und halb­wegs ta­len­tiert sind. Wer ein per­sön­li­ches und aus­ge­fal­le­nes Ge­schenk für ei­nen na­he­ste­hen­den Men­schen (oder auch sich selbst, wer stün­de ei­nem nä­her?) sucht, ist bei Ste­fan Gün­ther je­den­falls an der rich­ti­gen Adres­se. Die selbst­ver­ständ­lich in der Für­ther Karl­stra­ße zu su­chen ist!

 
[1] Hin­weis an see­len­ver­wand­te Klug­schei­ßer: Ja, ja, ich weiß, die­se Zei­le stammt aus dem Tann­häu­ser. Sei’s drum!

  1. Nachtblau  •  17. Feb. 2006, 0:27 Uhr

    Da­für dass das Zeug hand­ge­macht ist, ist das ja gar nicht so­oo teu­er

    #1 

  2. C. Araxe  •  17. Feb. 2006, 7:13 Uhr

    In­ter­es­san­te Sa­chen – wohl wahr.
    Ich ha­be ja selbst auch mal et­was im Gold­schmie­de­be­reich ge­ar­bei­tet, eben­falls sehr sym­bo­li­scher »Schmuck«.

    #2 

  3. ladybug  •  17. Feb. 2006, 18:15 Uhr

    huhu!
    wollt mich hier­mit bei dir für die zahl­rei­chen tipps im hil­fe-fo­rum be­dan­ken! *be­dank*
    hast mir heut den gan­zen tag ge­ret­tet und mein blog nimmt auch lang­sam aber si­cher im­mer mehr per­sön­lich­keit an!
    al­so vie­le grü­ße!!

    #3 

  4. zonebattler  •  25. Okt. 2010, 13:56 Uhr

    Ste­fan Gün­ther schließt sei­nen Sym­Po­le-Aus­stel­lungs­raum, der zur Stra­ße hin ein stets lie­be­voll de­ko­rier­tes Schau­fen­ster hat­te und der Nach­bar­schaft da­mit zur Zier­de ge­reich­te. Am kom­men­den Sams­tag ist Kehr­aus (nicht nur) für Schnäpp­chen­jä­ger.

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: