Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Die Floh­markt-Sai­son ist er­öff­net! 1000 Grün­de, Fürth zu lie­ben (3) »

Es braut sich was zu­sam­men...

Seit vor­ge­stern kün­di­gen Hal­te­ver­bots­schil­der auf bei­den Sei­ten der Karl­stra­ße ein Er­eig­nis an, des­sen Art und Ur­sa­che bis da­to un­be­kannt sind:

Temporäres Halteverbot

Vor­hin ha­be ich al­ler­dings von ei­ner ge­gen­über woh­nen­den Nach­ba­rin er­fah­ren, daß ihr dem­nächst ein Mo­bil­funk­mast auf’s Dach ge­setzt wer­den soll. So­was wird ja ty­pi­scher­wei­se am­bu­lant mit ei­nem Au­to­kran be­werk­stel­ligt, und das könn­te auch die an­ge­kün­dig­te Stra­ßen­sper­rung er­klä­ren!

Kei­ne wirk­lich an­ge­neh­me Per­spek­ti­ve, selbst wenn die Strah­lungs­lei­stung eher ge­ring sein dürf­te und man sich bei der Eng­ma­schig­keit der heu­ti­gen Han­dy­net­ze im ur­ba­nen Be­reich oh­ne­hin nie wei­ter als ein paar Dut­zend Me­ter vom näch­sten Wel­len­er­zeu­ger auf­hält...

P.S.: Bit­te le­sen Sie un­be­dingt die Fort­set­zung die­ser Ent- bzw. Ver­hül­lungs­sto­ry, und zwar in den Kom­men­ta­ren zu die­sem Bei­trag...

  1. hjs  •  2. Apr. 2006, 20:14 Uhr

    Die Hoff­nung stirbt zu­letzt

    Ich hof­fe sehr, dass Du da­mit nicht recht hast. Als ich die Schil­der sah, er­schien so­fort ein Bild der Idyl­le vor mei­nem gei­sti­gen Au­ge: Die Zo­ne 30 Schil­der wer­den ak­ti­viert und links und rechts der Stra­ßen­mün­dung wer­den gro­ße Pflanz­kü­bel platz­iert um den Ver­kehrs­teil­neh­mern in die neue Ge­win­dig­keits­re­ge­lung zu zwin­gen. Al­ler­dings hät­te wohl da­zu ein Spiel­stra­ßen­schild mon­tiert wer­den müs­sen. Viel­leicht geht mein Traum ja doch noch in Er­fül­lung und Dei­ne In­for­ma­tio­nen sind falsch. Die Hoff­nung stirbt eben doch zu­letzt.

    Da ich be­gei­ster­ter Han­dy-Be­nut­zer bin wer­de ich wohl auch die Sen­de­an­ten­nen ak­zep­tie­ren müs­sen. Doch auch hier die Angst: mei­ne O2 Ho­me­zo­ne wird doch hof­fent­lich nicht auf die zu­ge­si­cher­ten 500 m Ra­di­us ein­ge­grenzt. Denn bis­her ist mei­ne Ho­me­zo­ne in ganz Fürth.

    Lie­be Grü­ße HJS

    #1 

  2. zonebattler  •  3. Apr. 2006, 20:03 Uhr

    Die Hoff­nung ist da­hin...

    Es ist lei­der kein Zwei­fel mehr mög­lich, da liegt das stäh­ler­ne Ding näm­lich schon vor dem Haus ge­gen­über und war­tet auf den Kran:

    Handymast

    Ein Nach­bar schlug vor, das un­ge­lieb­te und höchst un­er­wünsch­te Rohr näch­tens da­von­zu­tra­gen. Ich gab je­doch zu be­den­ken, daß es wo­mög­lich weit mehr von die­sen Tei­len auf Hal­de gibt als wir auf Dau­er ver­stecken könn­ten...

    #2 

  3. zonebattler  •  4. Apr. 2006, 18:52 Uhr

    Ruck, zuck, fer­tig...

    Da steht er nun, der dem­nächst strah­len­de Spar­gel, und mimt den Un­schul­di­gen:

    Mobilfunkmast

    So wie es aus­sieht, sind drei An­ten­nen im Dreh­win­kel­ab­stand von 120 Grad mon­tiert, um ei­ne lücken­lo­se Rund­um-Ab­strahl­cha­rak­te­ri­stik zu ge­währ­lei­sten.

    So­fern die Dach­ein­füh­rung bzw. de­ren Bleiblech-Ab­deckung auf den Schie­fer­schin­deln kein Pro­vi­so­ri­um, son­dern be­reits die End­fas­sung dar­stellt, pro­phe­zei­he ich dem Haus­herrn jetzt schon ein feuch­tes Dach­ge­bälk und mit et­was Glück mit­tel­fri­stig ei­nen neu­en Haus­be­woh­ner na­mens ser­pu­la lacrimans. Des­sen spä­te­re Be­kämp­fung wo­mög­lich den Er­lös für die An­ten­nen­dul­dung mehr als auf­zehrt: So sub­ven­tio­niert die mo­der­ne Elek­tro­nik-In­du­strie lo­bens­wer­ter­wei­se auch das tra­di­tio­nel­le Hand­werk und setzt mit ei­ni­ger Pha­sen­ver­schie­bung Zim­mer­leu­te, Dach­decker und Mau­rer in Brot und Ar­beit...

    #3 

  4. zonebattler  •  6. Apr. 2006, 8:25 Uhr

    Sie sind wohl noch zu­gan­ge...

    ...denn vor­hin fuhr er­neut ei­ne mo­bi­le Ar­beits­büh­ne un­ter un­se­ren vor­de­ren Bal­kon:

    Mobile Arbeitsbühne

    Ge­stern wur­den of­fen­bar die An­ten­nen ver­ka­belt, viel­leicht dich­ten sie heu­te das Dach doch noch halb­wegs fach­män­nisch ge­gen Re­gen­was­ser ab. Oder auch nicht.

    Mobilfunkmast

    Schon flie­hen die Vö­gel in Pa­nik den un­heil­brin­gen­den Fort­schritts­bo­ten. Ich flüch­te auch, und zwar (vor­über­ge­hend) ins Bü­ro...

    #4 

  5. zonebattler  •  6. Apr. 2006, 18:55 Uhr

    Mon­dä­ne Mi­mi­kry oder ma­ka­be­rer Mum­men­schanz?

    Kaum nach Hau­se ge­kom­men, fällt mir schier die Kinn­la­de her­un­ter: Sie ha­ben den Han­dy-Ma­sten doch tat­säch­lich als Schorn­stein ver­klei­det!

    Mobilfunkmast

    Ob aus ar­chi­tek­tur­äs­the­ti­schen Grün­den ver­an­laßt, aus schlech­tem Ge­wis­sen her­aus be­trie­ben oder um die An­la­ge vor even­tu­el­len Geg­nern zu ver­ber­gen: Das hier ver­an­stal­te­te Ver­steck­spiel ent­behrt nicht ei­ner gro­tes­ken Kom­po­nen­te. Ein­mal mehr frei­lich wur­de die Rech­nung oh­ne den zo­ne­batt­ler ge­macht, der als selbst­er­nann­ter Chro­nist der Für­ther Karl­stra­ße das Trei­ben hier­mit dau­er­haft do­ku­men­tiert hat...

    P.S.: Goog­le fin­det zum The­ma »Mo­bil­funk­ma­sten tar­nen« viel In­ter­es­san­tes!

    #5 

  6. zonebattler  •  7. Apr. 2006, 6:58 Uhr

    Am Mor­gen da­nach...

    ...schaut das Ding auch nicht bes­ser aus als ge­stern im abend­li­chen Ge­gen­licht:

    Mobilfunkmast

    Der mit­tig her­aus­ra­gen­de Blitz­ab­lei­ter und klei­ne Schrau­ben­kap­pen oben und un­ten ver­ra­ten die At­trap­pe. Viel­leicht soll­te ich auf mei­nen Stadt­gän­gen zu­künf­tig nicht nur nach ver­lo­re­nen Zwie­bel­tür­men, son­dern auch nach neu hin­zu­ge­kom­me­nen Schorn­stei­nen Aus­schau hal­ten...

    #6 

  7. matze berlin  •  8. Apr. 2006, 9:51 Uhr

    ich fra­ge mich, ob die ver­klei­dung nicht hüb­scher aus­sö­he, wenn man rings­rum ne rol­le alu­fo­lie dran­kle­ben wür­de... ;-)

    #7 

  8. zonebattler  •  8. Apr. 2006, 9:59 Uhr

    Hüb­scher si­cher­lich...

    ...und strah­lungs­är­mer oben­drein! ;-)

    #8 

  9. zonebattler  •  8. Apr. 2006, 10:41 Uhr

    Wei­te­re Kom­men­ta­re...

    ...zu die­sem The­ma gibt es hier.

    #9 

  10. zonebattler  •  14. Nov. 2006, 22:26 Uhr

    Der Re­gen bringt es an den Tag...

    Klei­ne Iden­ti­fi­zie­rungs­hil­fe für frag­wür­di­ge Schorn­stein-At­trap­pen:

    getarnter Handymast

    Ech­tes, ver­putz­tes Mau­er­werk (rechts) saugt Re­gen­was­ser auf und ver­färbt sich da­bei vor­über­ge­hend, ein fal­scher Schlot aus Kunst­stoff (links) tut bei­des nicht!

    #10 

  11. RJWeb  •  12. Dez. 2006, 22:12 Uhr

    So ein Schlot !

    Da­für scheint er in die­sem Dei­nen Bild zu rau­chen ;-)

    #11 

  12. zonebattler  •  8. Apr. 2010, 20:40 Uhr

    Ei­ne Über­sicht über mo­bil­funk­tech­ni­schen Mum­men­schanz in Fürth fin­det sich hier !

    #12 

  13. zonebattler  •  9. Apr. 2013, 21:50 Uhr

    Pres­se­spie­gel: »Ver­steck­ten Strah­len­quel­len auf der Spur« (FN)

    #13 

  14. Markus N.  •  9. Apr. 2013, 22:52 Uhr

    Moin,

    hier re­den im­mer al­le von »ver­steck­ten Stand­or­ten«.

    Wenn ich hier schaue

    emf2.bundesnetzagentur.de/karte.html

    dann fin­den sich al­le »ver­steck­ten« Stand­ort sau­ber do­ku­men­tiert.

    Viel Spaß.

    #14 

  15. zonebattler  •  10. Apr. 2013, 9:16 Uhr

    Na ja, auch von ein­bei­ni­gen Pi­ra­ten auf idyl­li­schen In­seln ver­steck­te Schät­ze sind mit­un­ter sau­ber auf Schatz­kar­ten do­ku­men­tiert, und trotz­dem fin­det sie nicht je­der. Weil nicht je­der die Kar­te hat. Und nicht je­der, der ei­ne Woh­nung mie­ten oder kau­fen will, wird vor­her auf die Idee kom­men, auf der Home­page der Bun­des­netz­agen­tur nach ver­bor­ge­nen An­ten­nen­ma­sten zu fahn­den.

    Es bleibt ei­ne nicht weg­zu­dis­ku­tie­ren­de Tat­sa­che, daß Mo­bil­funk­ma­sten ge­tarnt, ka­schiert und ver­klei­det wer­den, in Fürth eben­so wie an­dern­orts. Die Mo­ti­ve mö­gen viel­schich­tig sein (Denk­mal­schutz­auf­la­ge hier, Wert­ver­lust-Be­fürch­tun­gen da), aber das än­dert nix am Fak­tum, daß es vie­le Funk­ma­sten gibt, die sich als Schlo­te, Bäu­me oder sonst­was aus­ge­ben. Daß sich be­sorg­te Bür­ger über die Hin­ter­grün­de Ge­dan­ken ma­chen, kann ei­nen da schwer­lich ver­wun­dern...

    #15 

  16. zonebattler  •  11. Mai. 2013, 8:27 Uhr

    Der Fo­to­graf Dil­lon Marsh hat in und um Kap­stadt Mo­bil­funk­ma­sten »ein­ge­sam­melt«, die als Bäu­me ver­klei­det wor­den sind: »In­va­si­ve Spe­ci­es«

    #16 

  17. zonebattler  •  4. Jun. 2013, 17:01 Uhr

    Ich hat­te schon so ei­ne Vor­ah­nung im Bauch, als letz­te Wo­che auf dem Geh­steig ge­gen­über plötz­lich am­bu­lan­te Park­ver­bots­schil­der auf­tauch­ten, wie­der in Au­to­kran­län­ge die Stra­ße vor dem Haus Karl­stra­ße 14 frei­hal­tend. Und heu­te mor­gen stand er tat­säch­lich da, der gelb ge­stri­che­ne Rie­se mit dem te­le­sko­pier­ba­ren Aus­le­ger. Da hat mich heu­te nach­mit­tag der Aus­blick aus dem Wohn­zim­mer­fen­ster nicht mehr über­ra­schen kön­nen:

    entkleideter Handymast

    Die Mi­mi­kri ist ab­ge­legt, der strah­len­de Spar­gel nicht mehr ge­tarnt. Aber wie­so? Wer­fen wir ei­nen Blick nach drun­ten, wo­selbst ein Ar­bei­ter am Auf­räu­men ist:

    Arbeiter beim Aufräumen von Kabeln und Antennenelementen

    Ganz of­fen­bar wur­de die An­la­ge mo­der­ni­siert, es wur­den neue (grö­ße­re, mo­der­ne­re, lei­stungs­fä­hi­ge­re) An­ten­nen-Ele­men­te an den Mast ge­schraubt. Die al­ten lie­gen zum Ab­trans­port be­reit. Na toll. Je­de Wet­te, daß spä­te­stens mor­gen die pla­stik­ne Schorn­stein-At­trap­pe wie­der drü­ber­ge­stülpt wird, um den Sten­gel vi­su­ell zu ver­harm­lo­sen:

    bereitgelegte Schornstein-Attrappe aus GFK

    #17 

  18. zonebattler  •  6. Jun. 2013, 6:36 Uhr

    Es kam, wie es kom­men muß­te:

    mobile Hubbühne
     
    Monteur in luftiger Höhe
     
    der wieder verharmlosend verkleidete Funkmast (links)

    #18 

  19. zonebattler  •  7. Mai. 2019, 18:21 Uhr

    Knap­pe sechs Jah­re spä­ter geht die Ge­schich­te wei­ter! Ge­stern mor­gen wur­de ge­gen­über wie­der ein Stück Bür­ger­steig ab­ge­sperrt, und ich ahn­te, daß da wie­der ein Au­to­kran im An­marsch war:

    Abgesperrte Stellfläche für den Autokran

    Und tat­säch­lich stand heu­te früh wie­der ein gel­ber Gi­gant vor Ort und brumm­te sich warm. Lei­der muß­te ich dienst­be­flis­sen ins Bü­ro flit­zen, da­her kann ich hier nur im Bil­de do­ku­men­tie­ren, was heu­te zum Fei­er­abend Stand der Din­ge war:

    Der freigelegte Antennenmast, aller Anschlußkabel ledig

    Ge­nau, der frei­ge­leg­te An­ten­nen­mast ist all sei­ner Ver­ka­be­lun­gen be­raubt, strahlt al­so mo­men­tan nicht mehr. Ob er dem­nächst durch ei­nen neu­en er­setzt wird oder ob der neue Haus­be­sit­zer von ge­gen­über lie­ber Men­schen als Ma­schi­nen im neu aus­ge­bau­ten Dach­ge­schoß woh­nen las­sen mag, ist vor­erst noch nicht ge­nau zu sa­gen. Es bleibt span­nend!

    #19 

  20. WahrScheinLicht  •  8. Mai. 2019, 9:05 Uhr

    Eu­er Bal­kon ent­wickelt sich zur re­gel­rech­ten Grill­sta­ti­on...

    Ei­ne Phy­si­ke­rin hat mir mal er­klärt, dass der Mast für die Leu­te im Haus di­rekt dar­un­ter re­la­tiv un­ge­fähr­lich ist. Wenn ich mich recht an das Ge­spräch er­in­ne­re, ist es tat­säch­lich eher die un­mit­tel­ba­re Um­ge­bung, die das Gros der Strah­lung ab­kriegt. Wir woh­nen ja auch recht nah, aber Dein Be­ob­ach­tungs­stand ist dies­be­züg­lich nicht zu top­pen.

    #20 

  21. zonebattler  •  8. Mai. 2019, 9:17 Uhr

    Ich bin mir nicht si­cher, ob die Ent­wick­lung (Dach­bo­den­aus­bau, sie­he neue Dach­fen­ster) nicht doch eher auf ei­nen Rück­bau der Funk­sta­ti­on als bis­he­ri­gen Al­lein­be­woh­ner des Dach­bo­dens hin­weist. Wird sich bald zei­gen...

    #21 

  22. zonebattler  •  8. Mai. 2019, 16:29 Uhr

    Neu­er Tag, neu­er Au­to­kran. Und die Er­kennt­nis, daß dem­nächst wohl nicht nur die Son­ne wie­der strah­len wird:

    Nachmittägliche Strippenzieherei im Nieselregen

    #22 

  23. zonebattler  •  9. Mai. 2019, 15:01 Uhr

    Wäh­rend mei­ner ei­ner noch in sei­nem Bü­ro sitzt, hat ei­ne Nach­ba­rin eben den letz­ten Akt des Stückes im Bil­de fest­ge­hal­ten, das er­neu­te Hin­auf­hie­ven der tar­nen­den Kunst­stoff-Lar­ve:

    Die tarnende Plastikhülle wird wieder hochgehoben (Foto: Manu H.)

    Bis ich nach­her heim­kom­me, ist das An­ten­nen­bün­del schon wie­der voll­ver­klei­det und macht ganz un­schul­dig auf Schorn­stein...

    Nach mei­ner Rech­nung wa­ren da jetzt min­de­stens vier Au­to­kra­ne an drei Ta­gen im Ein­satz, wo­durch der mut­maß­li­chen An­ten­nen­tausch nicht zum Schnäpp­chen­preis zu ha­ben war. Na, hof­fent­lich geht es jetzt strah­lungs­är­mer wei­ter!

    #23 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: