Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Luft, ver­pufft The Fat La­dy S(w)ings »

Von der Ohn­macht

Zwei­mal werk­täg­lich kom­me ich an der Ecke Karl­stra­ße / Ka­ro­li­nen­stra­ße vor­bei, welch­sel­be dank ei­ner klei­nen Grün­flä­che mit Baum in der Mit­te et­was far­bi­ge Ab­wechs­lung in die süd­städ­ti­sche Stein- und Asphalt­wü­ste bringt. Seit sei­ne ma­ro­de Ein­zäu­nung amt­li­cher­seits zu­rück­ge­baut wur­de, hat sich sehr bald ein ab­kür­zen­der Tram­pel­pfad dia­go­nal durch das Plätz­chen ge­bil­det. Men­schen- und Was­ser­strö­me sind hin­sicht­lich ih­res Fließ­ver­hal­tens und in­tel­lek­tu­el­len Ni­veaus be­kannt­lich oh­ne wei­te­res ver­gleich­bar...

Tag­täg­lich wer­de ich al­so auf mei­nem Hin- und Rück­weg mit der Ent­schei­dung kon­fron­tiert, ent­we­der den an­de­ren tumb nach- und da­mit die trau­ri­gen Mi­ni-Wie­se nie­der­zu­tram­peln, oder aber wei­ter­hin den bis­he­ri­gen Ha­ken zu schla­gen, was mei­nen Weg et­was ver­län­gern wür­de, dem ge­schun­de­nen Ra­sen­rest frei­lich auch nichts hül­fe: Der ist schließ­lich schon durch un­ge­zähl­te an­de­re Fü­ße ge­plät­tet!

Wer nun meint, der zo­ne­batt­ler hät­te kei­ne wirk­li­chen Sor­gen, der irrt: Was hier im Klei­nen zu be­ob­ach­ten ist, pas­siert ge­nau­so im glo­ba­len Maß­stab: Wie im Hei­se New­sticker zu le­sen war, könn­te Vi­sta ei­ne Flut an Com­pu­ter­schrott er­zeu­gen. Das neue Com­pu­ter-Be­triebs­sy­stems des Markt­füh­rers Mi­cro­soft ist ja be­kannt­lich wie­der ein­mal er­heb­lich res­sour­cen­hung­ri­ger als sein Vor­gän­ger und kur­belt so­mit auch den Ver­kauf neu­er Hard­ware kräf­tig an.

Wäh­rend un­ser­eins al­so nach wie vor mit Win­dows 98 und 500 MH­zen un­ter der Blech­hau­be durch die vir­tu­el­len Wel­ten ei­ert, wird an­dern­orts weit Mo­der­ne­res auf den Müll ge­kippt, was mir noch vie­le Jah­re tau­gen tä­te! Und auch hier be­kommt ei­ner wie ich, der aus Grün­den der Nach­hal­tig­keit und Roh­stoff­scho­nung nicht stän­dig auf­rü­sten mag, letzt­lich nur die Nach­tei­le zu spü­ren, oh­ne auch nur das Ge­ring­ste an den Fol­gen der um­welt­be­la­sten­den Ver­schwen­dung än­dern zu kön­nen. Trotz­dem: Ein je­der keh­re vor sei­ner ei­ge­nen Tü­re und fan­ge bei sich sel­ber an! Noch be­steht nicht nur Meinungs‑, son­dern auch Kon­sum­frei­heit...

Diskussion

  1. blue sky  •  12. Feb. 2007, 10:55 Uhr

    Was die Tram­pel­pfa­de an­geht, bin ich ja der Mei­nung, Grün­flä­chen (so­fern ent­lang nor­ma­ler Ver­kehrs­we­ge und nicht in ge­stal­te­ten Gär­ten) soll­ten am Be­sten von vor­ne­her­ein so an­ge­legt wer­den, dass man die – leicht vor­aus­zu­ah­nen­den – Ab­kür­zun­gen vor­weg­neh­mend als tat­säch­li­che We­ge ge­stal­tet. Wür­de dem Öko­no­mie­be­dürf­nis der Men­schen ge­nau­so ent­ge­gen­kom­men wie dem Bud­get für Pfle­ge und In­stand­hal­tung. Aber bis man in Grün­flä­chen­äm­tern auf die­se Idee kommt...

    (klick1, klick2)

    #1 

  2. zonebattler  •  12. Feb. 2007, 11:28 Uhr

    Be­schei­den­heit ist ei­ne Zier...

    ...doch Dei­ne bei­den ein­schlä­gi­gen Blog-Bei­trä­ge zum The­ma Tram­pel­tie­re und ‑pfa­de ver­die­nen es, her­vor­ge­ho­ben zu wer­den, sonst über­sieht manche(r) die un­schein­ba­ren Klick-Links noch:

    Ar­chi­tek­tur 1.0

    Ar­chi­tek­tur 1.0, SP1

    Da kann ich mich (wie­der mal!) be­quem zu­rück­leh­nen, hat doch der fa­mo­se Herr blue sky dort schon al­les be­stens dar­ge­legt, was ich da­zu zu sa­gen (oder zu schrei­ben) wüß­te... ;-)

    #2 

  3. Grabenkenner  •  12. Feb. 2007, 15:27 Uhr

    Res­sour­cen­ver­schwen­dung

    aber lie­ber Herr zo­ne­batt­ler....
    es gibt schließ­lich wich­ti­ge­re Din­ge als auf ei­nen Fet­zen Grün acht zu ge­ben und wer denkt denn schon beim Kauf ei­nes neu­en PC dar­an dass dies die Um­welt be­la­stet ?? Ne, ne, da muss das Was­ser schon bis in den drit­ten Stock rei­chen da­mit was pas­siert.

    Fahr nur mal nach Wet­zen­dorf, da geht mo­men­tan ein gan­zer Land­strich vor die Hun­de. Fel­der, Wald­stücke, Gär­ten, sprich ein Stück ur­alte Nürn­ber­ger Kul­tur­land­schaft, gna­den­los ge­meu­chelt für ei­ne wei­te­re see­len­lo­se Wohn­sied­lung. Im Be­bau­ungs­plan wird so­gar zu­ge­ge­ben dass »wert­vol­le Na­tur« ver­lo­ren geht. So­lang so et­was all­ge­mein ak­zep­tiert wird hat dein Grün­strei­fen schlech­te Kar­ten und Mi­cro­soft gu­te Um­satz­zah­len....

    #3 

  4. Etosha  •  15. Feb. 2007, 22:38 Uhr

    Schon trau­rig, dass der Mensch nicht­mal mehr die Zeit hat, auch nur den klein­sten Grün­strei­fen zu ver­scho­nen.

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: