Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Hap­py Bir­th­day! A bis­serl was geht im­mer... »

Steu­er­mo­ral

Rea­li­stisch ge­rech­net, ko­stet mich das Vor­hal­ten ei­nes fahr­ba­ren Un­ter­sat­zes selbst bei ge­rin­ger Nut­zung und In­an­spruch­nah­me mo­nat­lich ein paar Hun­dert Euro(s) [1]. In ähn­li­cher Grö­ßen­ord­nung -na sa­gen wir et­wa dop­pelt so hoch- lie­gen mei­ne mo­nat­lich an Va­ter Staat ab­ge­führ­ten Steu­ern. Wenn ich über­le­ge, was ich da­für be­kom­me, hal­te ich das ge­ra­de­zu für ei­nen sen­sa­tio­nell gün­sti­gen Deal:

  • ei­ne (be­reichs­wei­se eher zu) gut aus­ge­bau­te Ver­kehrs-In­fra­struk­tur

  • Po­li­zei, Rich­ter, Rechts­weg, Rechts­staat über­haupt

  • Ret­tungs­dien­ste und Not­fall­ver­sor­gung, kom­mu­na­le Kran­ken­häu­ser

  • Feu­er­wehr und Ka­ta­stro­phen­schutz

  • Ord­nung, Si­cher­heit und (halb­wegs) Sau­ber­keit im öf­fent­li­chen Raum

  • sub­ven­tio­nier­te, weil öko­no­misch über­wie­gend un­ren­ta­ble Kul­tur­ein­rich­tun­gen (Mu­se­en, Opern­häu­ser, Thea­ter, Be­stia­ri­en mit Knud­del­mon­stern)

  • und ei­ne gan­ze Men­ge an­de­rer »Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten«

Wie al­le Steu­er­pflich­ti­gen neh­me auch ich die ge­setz­lich ver­brief­ten Mög­lich­kei­ten zur Sen­kung der ei­ge­nen Ab­ga­ben­last wahr (so­fern ich sie nicht schlicht über­se­he). Wer aber meint, sich hoch­mü­tig über das Recht und über die Ge­mein­schaft er­he­ben zu müs­sen, um in frag­los be­trü­ge­ri­scher Ab­sicht Steu­ern zu hin­ter­zie­hen, sägt in ver­ab­scheu­ungs­wür­di­ger Wei­se an den Grund­pfei­lern un­se­res Ge­mein­we­sens. Zum Win­kel-Ad­vo­ka­ten du­bio­ser Eh­ren­haf­tig­keit mu­tiert zu­dem, wer meint, durch je­des se­mi-le­ga­le Schlupf­loch in der ju­ri­sti­schen Grau­zo­ne schlüp­fen zu müs­sen. Nein, Herr­schaf­ten: Gebt dem Staat, was des Staa­tes ist, denn er gibt uns Si­cher­heit und die Ba­sis un­se­res über­wie­gend von Exi­stenz­nö­ten frei­en Da­seins. [2]

Ge­gen ei­ne mo­de­ra­te Steu­er­erhö­hung hät­te ich da­her über­haupt nichts ein­zu­wen­den: Wird ja schließ­lich al­les teu­rer!

 
[1] Die kor­rek­te Plu­ral­form ist nach wie vor um­strit­ten und wä­re wohl ein Fall für die Ru­brik Spitz­fin­dig­kei­ten.

[2] Na­tür­lich gibt es Män­gel hier und Ver­schwen­dung öf­fent­li­cher Mit­tel da, doch das än­dert nix am Prin­zip...

  1. Tobi B.  •  27. Feb. 2008, 12:20 Uhr

    In der Kür­ze der Zeit,...

    ...die mir mei­ne Mit­tags­pau­se lässt, nur zwei Wor­te zu dei­nem Bei­trag:
    Voll­ste Zu­stim­mung!

    Ich mel­de mich im Ver­lau­fe des Abends hier und auf der an­de­ren Bau­stel­le

    #1 

  2. zonebattler  •  27. Feb. 2008, 12:29 Uhr

    Na dann...

    ...Mahl­zeit! ;-)

    #2 

  3. Lexikaliker  •  27. Feb. 2008, 14:48 Uhr

    Auch von mir ...

    ... vol­le Zu­stim­mung. – Ich möch­te Dei­ne Auf­stel­lung noch um das Bil­dungs­we­sen er­gän­zen (auch wenn da si­cher auch ei­ni­ges im Ar­gen ist).

    #3 

  4. zonebattler  •  27. Feb. 2008, 19:48 Uhr

    Na­tür­lich!

    Kin­der­gär­ten, Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten hat­te ich schon im vor­for­mu­lie­ren­den Hin­ter­kopf, die sind mir dann aber spä­ter auf dem Weg von der Groß­hirn­rin­de in die Tipp­fin­ger ir­gend­wie ver­lo­ren ge­gan­gen... ;-)

    #4 

  5. Grabenkenner  •  27. Feb. 2008, 20:39 Uhr

    Stein­brücks Mu­ster­kna­ben ?

    Hmmm...also die Lo­bes­hym­nen mag ich jetzt nicht so ganz nach­voll­zie­hen. Ich ge­he völ­lig kon­form mit Al­len wel­che die ak­tu­ell auf­ge­deck­ten Ma­chen­schaf­ten ge­wis­ser Groß­ver­die­ner ver­ur­tei­len, aber das mit dem »sen­sa­tio­nell gün­sti­gen Deal« liegt mir schon et­was hart im Ma­gen. Oder woll­te der zb hier ab­sicht­lich pro­vo­zie­ren ?
    Es en­steht der Ein­druck, dass mit dem Be­zah­len von Lohn­steu­er und So­zi­al­ab­ga­ben die oben ge­nann­ten Ein­rich­tun­gen prak­tisch frei ver­füg­bar wä­ren und gra­tis ge­nutzt wer­den könn­ten. Dies ist aber mit­nich­ten so. Je­des Bu­s­ticket, je­der Kran­ken­haus­auf­ent­halt und je­der Rich­ter­spruch will ex­tra be­zahlt wer­den, und das nicht zu knapp. Wenn ich dann noch an ein Dut­zend wei­te­re Steu­ern den­ke die man zwangs­wei­se be­zahlt um über­le­ben zu kön­nen wird der Deal im­mer mehr re­la­ti­viert.
    Für ei­ne U-Bahn­fahr­kar­te in die Nach­bar­stadt N und zu­rück be­zahlt man mitt­ler­wei­le so viel, dass man da­von locker zwei oder drei Ta­ge über­le­ben könn­te. Als Ge­gen­lei­stung wird man dann meist in ei­nem dritt­klas­si­gen Ge­fährt mit zer­kratz­ten Schei­ben und auf­ge­schlitz­ten Pol­stern durch die Ge­gend ge­zo­gen. Was die Sau­ber­keit und Ord­nung an­geht den­ke ich im­mer an sol­che Ecken, und da hats Fürth wohl eher noch gut er­wischt.
    Da­für gibt ein mitt­ler­wei­le be­trächt­li­cher Teil der Be­völ­ke­rung fast vier­zig Pro­zent sei­nes Ge­halts ab, und mehr ist dann nicht zu er­war­ten ?
    Hmmmm...

    #5 

  6. RJWeb  •  27. Feb. 2008, 23:00 Uhr

    Als Fa­mi­lie mitt­le­ren Aus­ma­ßes ...

    ... d.h. ne­ben mei­nem Ei­nen mei­ner Frau und drei Kin­dern sind wir von den o.g. 40% weit ent­fernt, und wer so­viel ar­bei­tet, dass er Ab­ga­ben in die­ser Hö­he zu lei­sten hat, ver­fügt auch über weit mehr Ein­kom­men, als es zum Le­bens­un­ter­halt ei­gent­lich not­wen­dig ist.

    Ich möch­te da­her dem zo­ne­batt­ler ein­fach mal wie­der aus gan­zem Her­zen zu­stim­men !

    #6 

  7. Zappo  •  28. Feb. 2008, 1:54 Uhr

    Nun ja...

    ...mir will die Be­reit­wil­lig­keit, Steu­ern zu zah­len, nicht ganz so leicht fal­len, wie dir!

    Aber ei­ne Weis­heit dies­be­züg­lich äu­ßert mein Paps, wenn die Kla­gen über die Steu­er­last laut wer­den: Er zah­le ger­ne ei­ne Mil­li­on an Steu­ern, weil das hie­ße, er wür­de min­dest die glei­che Sum­me auch ver­dient ha­ben.

    War­um nicht... wenn’s schee macht.

    #7 

  8. FB  •  16. Mrz. 2008, 17:39 Uhr

    ei­nes der größ­ten Pro­ble­me...

    ...dürf­ten wohl auch die zahl­rei­chen Sicker­stel­len zwi­schen Zah­ler und Staats­lei­stung sein oder die blan­ke Ver­schwen­dung: z.B. wenn Kom­mu­nen in die kost­spie­li­ge Um­set­zung er­grau­ter Pro­jek­te der »au­to­ge­rech­ten Stadt« in­ve­stie­ren, lässt das mein Ver­ständ­nis doch sehr ex­po­nen­ti­ell sin­ken.

    #8 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: