Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Qual der Wahl Teut­sche Kunst »

Rät­sel­haf­tes Fürth (30)

Der März be­ginnt recht stür­misch, es klap­pern die Rol­los und es pras­selt der Re­gen auf die Fen­ster­bret­ter. Da zieht es ei­nen doch wahr­lich nicht nach Drau­ßen! Lie­ber bleibt man in der war­men Stu­be sit­zen und ver­sucht sich an des zonebattler’s neu­em Mo­nats­rät­sel. Und hier ist es auch schon:

Rätselbild des Monats

Na, was zum Hen­ker bzw. wo in Fürth mag das wohl sein? Von mei­ner Sei­te aus sein nur ver­ra­ten, daß die weg­hän­gen­de Leucht­stoff­röh­re am »P« kein fri­sches Op­fer der ak­tu­el­len Or­kan­bö­en ist, son­dern sich schon län­ger der­ar­tig trau­rig hän­gen läßt...

Dem küh­nen Sie­ger resp. der huld­vol­len Sie­ge­rin winkt ein

gran­dio­ser Son­der­preis, der erst nach Lö­sung des Rät­sels be­kannt­ge­ge­ben wird!

Wie im­mer ge­winnt der oder die Er­ste, der/die un­ter rich­ti­gem Na­men und mit funk­tio­nie­ren­der eMail-Adres­se (oder un­ter be­reits amts­be­kann­tem Pseud­onym) die kor­rek­te Ant­wort in ei­nen Kom­men­tar zu die­sem Bei­trag schreibt!

Bis zum Er­schei­nen des näch­sten Rät­sels (al­so ge­nau ei­nen Mo­nat lang) kön­nen Lö­sun­gen ein­ge­reicht wer­den. Die Lauf­zeit en­det mit dem Er­schei­nen ei­nes wei­te­ren Rät­sel-Bil­des am je­weils näch­sten Mo­nats­an­fang. Mit der Vor­stel­lung ei­nes neu­en Preis­rät­sels wird die zu­tref­fen­de Ant­wort zur Vor­gän­ger­fra­ge (in ei­nem Kom­men­tar zu die­ser) be­kannt­ge­ge­ben, so­fern sie bis da­hin nicht rich­tig be­ant­wor­tet wur­de.

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag

Diskussion

  1. Peter  •  1. Mrz. 2008, 13:35 Uhr

    War­um das ge­nau...

    dort am Ein­gang zum Stadt­park ge­gen­über dem Für­ther Stadt­thea­ter hängt, weiß ich zwar nicht. Hof­fe je­doch das mei­ne de­tail­lier­te Stand­ort­be­schrei­bung zum Ge­winn auss­reicht.

    Al­so:

    Hängt an ei­nem Haus an der Kö­nigs­stra­ße, ge­gen­über von Amts­ge­richt und Stad­thea­ter, am Ein­gang zum Für­ther Stadt­park. Dort ist auch die Unterführung/Eingang zum Für­ther Ci­ty Cen­ter.

    Wo­her das rührt bin ich ob mei­nes jun­gen Al­ters nicht im Stan­de zu Er­klä­ren. War viel­leicht mal ein Ca­fé dort? Jetzt ist dort oder/bzw. ein Haus wei­ter nur ei­ne Tanz­schu­le an­säs­sig.

    #1 

  2. zonebattler  •  1. Mrz. 2008, 16:38 Uhr

    Bin­go!

    Bis auf die Klei­nig­keit, daß sich die Kö­nig­stra­ße tat­säch­lich nur mit ei­nem »s« schreibt, hast Du in je­der Hin­sicht recht! Die al­te Leucht­re­kla­me hängt am Haus mit der Num­mer 115 ge­nau da, wo du sie prä­zi­se ver­or­tet hast:

    Giebel vom Haus Königstr. 115 gegenüber dem Fürther Stadttheater

    Bra­vo, mein Lie­ber! Und weil Du aus­weis­lich Dei­ner Ei­gen­aus­kunft noch recht jung an Jah­ren bist, be­kommst Du als Preis pas­sen­der­wei­se...

    ...Ei­ne Ori­gi­nal-DVD mit dem DEFA-Klas­si­ker »Ich war neun­zehn« (Re­gie: Kon­rad Wolf). Ein ech­ter Klas­si­ker der deut­schen Film­ge­schich­te und ein »Muß« nicht nur für den Ci­ne­asten, son­dern für je­den mün­di­gen Bür­ger und sol­che, die es wer­den wol­len... [1]

    Wie wä­re es, wenn Du schon kom­men­den Mitt­woch zum gleich in der Nä­he statt­fin­de­nen zo­ne­batt­ler-Stamm­tisch kommst? Dann könn­te ich Dir Dei­nen Haupt­ge­winn in wür­di­gem Rah­men fei­er­lich per­sön­lich ver­lei­hen!

     
    [1] Ich hat­te den Preis dies­mal noch nicht im Vor­feld ge­nannt, weil ich da­mit rech­ne­te, wo­mög­lich Herrn Ruppi1979 zum drei­fa­chen Sie­ger in Fol­ge zu kü­ren zu kön­nen. Die (be­son­ders aus­ge­fal­le­ne) Be­loh­nung für den ge­lun­ge­nen Hat­trick woll­te ich na­tür­lich nur im Fall der Fäl­le of­fen­ba­ren müs­sen... ;-)

    #2 

  3. zonebattler  •  2. Mrz. 2008, 7:18 Uhr

    Blick in die Ver­gan­gen­heit

    Der ein­ge­fleisch­te Fürth-Fan Rolf Wol­le, selbst Be­trei­ber ei­ner schö­nen Fürth-Home­page, teil­te mir ge­stern per Mail mit, daß er zu­fäl­li­ger­wei­se die­ser Ta­ge beim Aus­pro­bie­ren ei­ner neu­en Ka­me­ra das glei­che Mo­tiv fest­ge­hal­ten hat. Als Mann der Tat hat er da­heim mit Pho­to­Shop zu­nächst ein­mal die al­te Ne­on-Re­kla­me re­pa­riert:

    virtuell instandgesetzte Leuchtreklame

    Und so­gar die längst ver­bli­che­ne Schrift in ei­ner Mau­er­ni­sche un­mit­tel­bar dar­un­ter ist sei­ner Auf­merk­sam­keit nicht ent­gan­gen:

    verblichene Werbung am Haus Königstraße 115

    Auch in die­sem Fal­le hat der Mei­ster des Maus­klicks so­gleich Hand an­ge­legt und den mut­maß­li­chen Ori­gi­nal­zu­stand zu­min­dest an­deu­tungs­wei­se re­kon­stru­iert:

    rekonstruierte Werbung am Haus Königstraße 115

    Der spu­ren­su­chen­de Fo­to­graf führt da­zu aus: »Was für ein Pra­ter ist ge­meint? War in je­nem Hau­se ei­ne Gast­stät­te »zum Pra­ter«? Ei­ne Ter­ras­se mit Blick zum Park? Oder ist ge­meint, dass der Fuß­weg zum al­ten Groß­bier­gar­ten nebst Ver­gnü­gungs­park (ich glau­be Evora-Braue­rei) an der Er­lan­ger Stra­ße nun nicht mehr weit sei?« Da muß auch der zo­ne­batt­ler pas­sen. Doch wo­mög­lich weiß je­mand aus der Le­ser­schaft tat­säch­lich Nä­he­res?

    Ich bin je­den­falls tief be­wegt und schwer be­ein­druckt von der­lei gra­fi­schen Ka­bi­nett­stück­chen. Nicht aus­zu­den­ken, was da noch al­les zu ma­chen wä­re! Zwar wird man schwer­lich ver­sun­ke­ne Ver­gan­gen­heit wie das flä­chen­sa­nier­te Gäns­berg­vier­tel fo­to­gra­fisch wie­der auf­er­ste­hen las­sen kön­nen, aber das ei­ne oder an­de­re ver­gam­mel­te Klein­od lie­ße sich viel­leicht doch zu­min­dest vir­tu­ell wie­der auf­po­lie­ren. <Träumerei>Und wer weiß, wo­mög­lich könn­te man man­chen Im­mo­bi­li­en­be­sit­zer mit sol­chen Bil­dern zu Re­stau­rie­rungs­maß­nah­men bewegen?</Träumerei>

    #3 

  4. Dr. Alexander Mayer  •  2. Mrz. 2008, 19:37 Uhr

    Ich ver­mu­te, dass die Be­wir­tung am Pra­ter, die Milch­gast­stät­te und die Gast­wirt­schaft »Al­te Post­hal­te­rei« zum Zeit­punkt der Mon­ta­ge der­sel­ben Braue­rei ge­hör­ten... aber das müss­te ich re­cher­chie­ren, viel­leicht weiß ich mor­gen mehr, weil ich so­wie­so in die Re­gi­stra­tur muss.

    #4 

  5. zonebattler  •  2. Mrz. 2008, 22:08 Uhr

    Was vom We­ge üb­rig blieb

    Im dicken »Ha­bel« [1] mach­te ich so­eben ei­nen ei­ni­ger­ma­ßen sen­sa­tio­nel­len Fund: Auf Sei­te 5 un­ten gibt es da ein äl­te­res Fo­to des En­sem­bles Kö­nig­stra­ße 115–131, wel­ches u.a. die zum (un­be­kann­ten) Auf­nah­me­zeit­punkt noch voll­stän­dig er­hal­te­ne »Leucht­re­kla­me« do­ku­men­tiert. Und die sah da­mals prin­zi­pi­ell [2] in et­wa so aus:

    Schemazeichnung vollständige Leuchtreklame (Wegweiser)

    Wo­mit be­wie­sen wä­re, daß wir hier kei­nen Hin­weis auf den na­he­ge­le­ge­nen Stadt­park, son­dern die Über­re­ste ei­nes wei­land leuch­ten­den Weg­wei­sers zum Park-Ho­tel am Ran­de der Für­ther Frei­heit vor uns ha­ben! Wenn man im Lich­te die­ser Er­kennt­nis noch­mal mein Rät­sel­bild ganz oben an­schaut, wird man die Re­ste der Be­fe­sti­gung des Quer­aus­le­gers be­mer­ken...

     
    [1] Ha­bel, Hein­rich: Stadt Fürth (Rei­he »Denk­mä­ler in Bay­ern« ), Ver­lag Karl M. Lipp, Mün­chen 1994. ISBN 3–87490-571–3

    [2] Aus ur­he­ber­recht­li­chen Grün­den kann hier statt des Fo­tos nur ei­ne sche­ma­ti­sche Zeich­nung von ei­ge­ner Hand ge­zeigt wer­den.

    #5 

  6. Ruppi 1979  •  2. Mrz. 2008, 23:10 Uhr

    Lei­der....

    war ich durch pri­va­te Din­ge sehr be­schäf­tigt, ich ha­be das Preis­rät­sel ein­fach ver­säumt. Das schlim­me ist aber.... ich hät­te es ge­wußt! Aber egal, ich gra­tu­lie­re dem Sie­ger! In letz­ter Zeit bin ich auch ein we­nig Schreib­faul, ehr­lich ge­sagt..... ;-) Be­ste Grü­ße,

    ANDY

    #6 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: