Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Am Schei­de­weg... Schil­der­rät­sel »

Ein Prä­si­dent zum An­bei­ßen

Oder: War Ken­ne­dy ein Pfann­ku­chen?

  1. waltraut  •  17. Jul. 2008, 20:27 Uhr

    Nein, war er nicht,

    aber zum An­bei­ssen war er schon.
    Dem Wort “Ber­li­ner” für ein in Fett schwim­mend ge­backe­nes und an­schlie­ssend mit Mar­me­la­de ge­füll­tes ball­för­mi­ges Ge­bäck bin ich nur in der Schweiz be­geg­net. In Bay­ern hiess/heisst das glei­che Ge­bäck Krap­fen. Al­ler­dings kann­te ich in mei­ner bay­ri­schen Kind­heit ein “Ame­ri­ka­ner” ge­nann­tes Klein­ge­bäck (Dr. Oet­ker Schul­koch­buch 1951) et­wa hand­tel­ler­gross, in der Mit­te leicht er­ha­ben und das gan­ze mit Zucker­guss be­stri­chen – ich weiss nicht ob es das heu­te noch gibt?

    #1 

  2. zonebattler  •  17. Jul. 2008, 22:40 Uhr

    Frei­lich gibt es noch »Ame­ri­ka­ner«...

    ...bei de­nen eth­nisch kor­rek­ter­wei­se die ei­ne Hälf­te der Un­ter­sei­te mit wei­ßem Zucker­guß, die an­de­re Hälf­te aber mit dunk­ler Scho­ko­la­de be­stri­chen sein muß. Die sind durch­aus lecker und hier­zu­lan­de auch noch nach Ab­zug sämt­li­cher US-Trup­pen im An­ge­bot!

    Mei­ne Groß­mutter müt­ter­lich­ser­seits stamm­te üb­ri­gens aus Pots­dam oder recht ei­gent­lich Ba­bels­berg, sie biek, buk, back­te mir im frän­ki­schen Exil wäh­rend mei­ner jun­gen Jah­re reich­lich Ber­li­ner, wes­halb ich die­se Be­zeich­nung schnell ver­in­ner­lich­te (wie auch die da­mit be­zeich­ne­ten Tei­le). Al­ter­na­tiv sag­te sie auch Pfann­ku­chen da­zu, nie­mals aber Krap­fen. Die­se wie­der­um führ­ten die Ein­hei­mi­schen im Mun­de und da­zu noch gern das recht ähn­lich klin­gen­de Wort Karp­fen, wel­ches frei­lich ei­ne frän­kisch-fischi­ge Fres­sa­lie aus ei­ner völ­lig an­de­ren Pfan­ne de­no­mi­niert. Die­se früh­kind­lich in­du­zier­te (Ge­schmacks-) Ver­wir­rung hält bis heu­te an und läßt mich um Fisch­ge­rich­te im All­ge­mei­nen ei­nen gro­ßen Bo­gen ma­chen...

    #2 

  3. PP  •  18. Jul. 2008, 11:13 Uhr

    Pfann­ku­chen sind...

    die­ser­orts na­tür­lich Ei­er­ku­chen die dicker als Crepes oder Pa­la­tschin­ken ge­hö­ren aber dün­ner als die ame­ri­ka­ni­schen Pan­cakes.

    Ber­li­ner in­des­sen scheint mitt­ler­wei­le dank TV Prä­senz der all­ge­mein­gül­ti­ge Krap­fen­be­griff zu sein, so fin­den sich in der Tief­kühl­tru­he vie­ler Le­bens­mit­tel­händ­ler sog. »Mi­ni-Ber­li­ner«, pro­biert hab ich die­se je­doch noch nicht...

    Näch­stes Rät­sel:

    wer oder was sind »Feu­er­spat­zen«, von mei­ner Oma frei­lich »Feu­erspood­zn« ge­spro­chen.

    Goog­len wie im­mer ver­bo­ten!

    #3 

  4. zonebattler  •  18. Jul. 2008, 11:35 Uhr

    Was im­mer es sein mag....

    ...es ge­hört ver­mut­lich da hin­ein ?!

    #4 

  5. mooncat  •  18. Jul. 2008, 12:25 Uhr

    Quark­teig­bäll­chen in hei­ßem Fett aus­ge­backen und su­per­gut schmeckend!

    Die be­sten Feu­er­spat­zen ha­be ich vor lan­ger Zeit an ei­nem Stand in Schwa­bach ge­ges­sen, seit­dem sind mir lei­der kei­ne mehr über den Weg ge­kul­lert.

    #5 

  6. PP  •  18. Jul. 2008, 14:05 Uhr

    Ex­akt!

    Als Preis ein Link zum Re­zept, wie von Oma per­sön­lich.

    #6 

  7. zonebattler  •  18. Jul. 2008, 14:17 Uhr

    So­so!

    Und was fällt da­bei für den In­fra­struk­tur­be­trei­ber (=den zo­ne­batt­ler) ab?

    #7 

  8. PP  •  18. Jul. 2008, 17:24 Uhr

    Den gut ge­mein­ten Rat­schlag...

    nie, nie, nie­mals nie zu­zu­las­sen, dass Bil­der von ei­nem an­de­ren gro­ßen Koch­buch, dass der Mo­ni­ka, hier ge­zeigt wer­den.

    Dass durch das Be­her­zi­gen die­ses Ra­tes ge­spar­te Geld, über­las­se ich dem zo­ne­batt­ler zins­frei!

    #8 

  9. PP  •  18. Jul. 2008, 17:25 Uhr

    Mo­ni­ka, Ma­ri­on...

    Haupt­sa­che Spa­ni­en...

    um es mit Möl­ler zu sa­gen. Wie­vie­le Ber­li­ner sind not­wen­dig um den zo­ne­batt­ler zu über­zeu­gen hier ne Edi­tier­funk­ti­on rein­zu­ba­steln?

    #9 

  10. zonebattler  •  18. Jul. 2008, 17:31 Uhr

    Er­stens...

    ...sind mir die gän­gi­gen Ab­mahn­fal­len durch­aus be­kannt und ge­läu­fig, zwei­tens kann hier ein(e) jede(r) ei­ge­ne Kom­men­ta­re seit ehe­dem nach Lust und Lau­ne edi­tie­ren, so­fern er/sie die­se ein­ge­logg­ter­ma­ßen (un­ter Pseud­onym oder auch Klar­na­men) ab­ge­ge­ben hat. An­onym ab­ge­ge­be­ne Senf­sprit­zer hin­ge­gen kön­nen selbst­ver­ständ­lich nicht mehr glatt­ge­stri­chen wer­den, wie denn auch? Da könn­te ja -im Wort­sin­ne- je­der kom­men!

     

    Hin­weis: Seit dem 1. Jan. 2009 läuft die­ses Blog auf ei­ner ei­ge­nen, un­ab­hän­gi­gen Wor­d­Press-In­stal­la­ti­on. Der obi­ge, im Ori­gi­nal-Wort­laut über­nom­me­ne Kom­men­tar ist zu­min­dest in Tei­len ver­al­tet, da er ur­sprüng­lich auf ei­ner an­de­ren Platt­form er­stellt wur­de und auf die­se in­halt­li­chen Be­zug nimmt.

    #10 

  11. FB  •  19. Jul. 2008, 9:04 Uhr

    Frisch und lecker...

    ...wa­ren die Feu­er­spat­zen neu­lich auf der Winds­hei­mer Mu­se­ums­nacht!

    #11 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: