Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ro­bu­ster Re­chen­knecht We­ge zur Kunst (2b) »

Mo­dell­bei­spiel

Heu­te ha­be ich mich mal als Mo­dell­fo­to­graf ver­sucht und die­se deut­sche Hal­ber­stadt CL.IV.(Rol.) 8103/18 aus der Schluß­pha­se des Er­sten Welt­krie­ges in Sze­ne ge­setzt:

Halberstadt Halb.CL.IV.(Rol.) 8103/18

Eben­so schön an­zu­schau­en wie schwie­rig an­zu­brin­gen ist die für deut­sche Mi­li­tär­ma­schi­nen aus je­ner Zeit so ty­pi­sche, seg­men­tier­te Lozen­ge-Tar­nung: Fein aus­ge­führ­te Ab­zieh- bzw. kor­rek­ter­wei­se Schie­bebil­der (De­cals) wä­ren die schnel­le Lö­sung, pas­sen sich aber meist nicht glatt und bla­sen­frei der un­ebe­nen Ober­flä­che ei­ner ge­ripp­ten Trag­flä­che an. Der Ver­such ei­ner sau­be­ren (Spritz-)Lackierung hin­ge­gen treibt ei­nen bei den aber­wit­zig vie­len bun­ten Rhom­ben schnell in die Ar­me des Wahn­sinns... Im Ori­gi­nal wur­de üb­ri­gens ab ca. 1916 fa­brik­sei­tig be­druck­ter Stoff zum Be­span­nen der Flü­gel ver­wen­det, was na­tür­lich auch or­dent­lich Ge­wicht ein­spar­te und sol­cher­art der Lei­stungs­fä­hig­keit der noch la­tent un­ter­mo­to­ri­sier­ten Luft­fahr­zeu­ge zu­gu­te kam.

Aber das nur am Ran­de. Die Fra­ge, die ich dem ge­schätz­ten (Fach-)Publikum stel­len möch­te, ist ei­ne ganz an­de­re: Was glaubt Ihr wohl, in wel­chem Maß­stab das zwei­sit­zi­ge Erd­kampf­flug­zeug ge­hal­ten ist? 1:72? 1:48? 1:32? 1:28 gar? Oder noch grö­ßer? Was paßt rein in so ein Alt­bau­woh­nungs-Hob­by­zim­mer? Bin mal ge­spannt, was Ihr dem ol­len zo­ne­batt­ler und sei­ner seit Kin­der­ta­gen ge­üb­ten Bast­ler­hand da so al­les zu­traut...

  1. FB  •  26. Okt. 2008, 13:19 Uhr

    1:72? 1:1!

    ...und dann weiss ich auch dass das Hob­by­zim­mer in At­zen­hof steht! ;-)

    #1 

  2. zonebattler  •  26. Okt. 2008, 18:48 Uhr

    Punkt­lan­dung

    Al­so zur Hälf­te hat mich Herr FB ent­larvt, mit sei­ner zwei­ten Aus­sa­ge liegt er in­des knapp bis to­tal da­ne­ben, je nach­dem, ob man sti­li­sti­sche oder geo­gra­phi­sche Maß­stä­be an­legt. Recht hat er na­tür­lich da­hin­ge­hend, daß der ab­ge­bil­de­te dicke Brum­mer eben kein Mo­dell ist, son­dern viel­mehr und recht ei­gent­lich ein wun­der­bar re­stau­rier­tes 1:1 Ori­gi­nal­flug­zeug, von dem bei­spiels­wei­se hier noch ei­ne Men­ge an­de­re An­sich­ten zu fin­den sind. Ich hat­te den schon vor Jah­ren im Mu­se­um ab­ge­lich­te­ten Flie­ger jetzt mit­tels Fix­Fo­to mit­tig mas­kiert und das Drum­her­um ver­un­schärft und ge­weich­zeich­net, um die ty­pi­sche An­mu­tung ei­nes ama­teur­haf­ten Mo­dell­fo­tos zu er­zie­len. Hier ist die un­ver­frem­de­te Ori­gi­nal­auf­nah­me zum Ver­gleich:

    Halberstadt Halb.CL.IV.(Rol.) 8103/18

    Das war üb­ri­gens mein er­ster Ver­such ei­ner der­ar­ti­gen Bild­ma­ni­pu­la­ti­on, und was ich da­bei schon her­aus­ge­fun­den ha­be: Längst nicht al­le Mo­ti­ve eig­nen sich für ei­ne sol­che krea­ti­ve Ver­frem­dung! Halb­wegs glaub­wür­dig wirkt das Er­geb­nis ei­gent­lich nur, wenn das Mo­tiv von schräg oben (aus ty­pi­scher Mo­dell­fo­to-Per­spek­ti­ve eben) auf­ge­nom­men wird und oben­drein die gan­ze Sze­ne­rie nicht zu de­tail­reich ist und von nur ei­ner Sei­te be­leuch­tet wird. Nach die­sen Prä­mis­sen wer­de ich noch ei­ni­ges an Roh­ma­te­ri­al zu knip­sen ha­ben, um mei­ne Le­se­rIn­nen her­nach wir­kungs­voll fop­pen zu kön­nen...

    So, nun noch ein Wort zum Ent­ste­hungs­ort der Auf­nah­me: Der Dop­pel­decker ge­hört dem Na­tio­nal Air and Space Mu­se­um in Wa­shing­ton und war im Ju­li 2002 in der zum Deut­schen Mu­se­um Mün­chen ge­hö­ren­den Flug­werft Schleiß­heim aus­ge­stellt. Die Ge­bäu­de des ehe­ma­li­gen Ein­satz­ha­fens der Kö­nig­lich-Baye­ri­schen Flie­ger­trup­pen sind de­nen in Fürth-At­zen­hof in der Tat frap­pie­rend ähn­lich. Die gan­zen hi­sto­ri­schen Hin­ter­grün­de da­zu sind nach­zu­le­sen in: Ohm, Bar­ba­ra u.a.: »Flie­gen, nur flie­gen!«, Der er­ste Nürn­berg-Für­ther Flug­ha­fen auf der At­zen­ho­fer Hei­de (Ge­schich­te-Tech­nik-Er­in­ne­run­gen). Gen­ni­ges-Ver­lag, Roth 1995, ISBN 3–924983-14–3.

    #2 

  3. FB  •  30. Okt. 2008, 8:08 Uhr

    Da war ich nä­her dran...

    ...als ge­dacht, denn das es nicht At­zen­hof sein konn­te war ja fast klar. Ei­nen »Zwil­ling« hat­te ich aber nicht auf der Rech­nung ;-)

    Mehr zu den hi­sto­ri­schen Hin­ter­grün­den gibts auch (gut be­bil­dert) un­ter:

    fuerthwiki.de/wiki/index.php/Flughafen

    #3 

  4. Tobi B.  •  1. Dez. 2008, 14:22 Uhr

    Das geht auch...

    ...mit gan­zen Städ­ten. ge­fun­den in Flickr.

    #4 

  5. zonebattler  •  1. Dez. 2008, 14:27 Uhr

    Fake mo­del pho­to­gra­phy

    Ja ja, der Bei­spie­le gibt es dort Hun­der­te, wenn nicht Tau­sen­de! Just des­halb woll­te ich den Trick eben auch ein­mal pro­bie­ren...

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: