Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Oran­ge Af­ter­noon Gä­ä­ä­ä­ä­ä­ään­se­haut »

Green Power

kleiner Fürther Stromer beim Elektronen-Nuckeln
  1. boomerang  •  10. Apr. 2012, 17:25 Uhr

    Ih­rer?

    #1 

  2. zonebattler  •  10. Apr. 2012, 17:34 Uhr

    Nee, mei­ner ei­ner bleibt sei­ner Renn­gur­ke treu, kom­me (und ge­he), was wol­le. Den flot­ten Flit­zer an der Na­bel­schnur ha­be ich vor­hin auf dem Heim­weg er­späht und so­gleich für mei­ne Le­se­rIn­nen­schaft fest­ge­hal­ten...

    Da ich selbst auf höch­stens 3.000 au­to­mo­bi­le Ki­lo­me­ter im Jahr kom­me und eher ein Steh­zeug als ein Fahr­zeug vor dem Hau­se war­ten ha­be, wä­re der Aus­tausch mei­nes Mi­ni­bus­ses ge­gen ein neu­es E-Mo­bil ei­ne öko­lo­gi­sche Sün­de.

    #2 

  3. alter Schwede  •  11. Apr. 2012, 9:06 Uhr

    Recht hast. Denn Du und vie­le an­de­re wis­sen, dass die heu­ti­gen Strom­au­tos al­les sind, nur nicht öko­lo­gisch sinn­voll. Schon gar nicht kli­ma­freund­lich. Der wah­re Lu­xus heisst: Au­to­frei le­ben!

    #3 

  4. zonebattler  •  11. Apr. 2012, 9:09 Uhr

    Stimmt zwei­fel­los, wo­bei so ein Fi­at 500 schon ein knuf­fi­ges Kerl­chen ist...

    #4 

  5. Cemil  •  11. Apr. 2012, 12:10 Uhr

    Hal­lo,

    das mit der Öko­lo­gi­schen Sün­de ist ein hart­näcki­ges Ge­rücht, dass so nicht stimmt, aber dass an­schei­nend schwer aus der Welt zu krie­gen ist. Da­zu auch, aus Wi­ki­pe­dia:

    ak­tu­el­le Dis­kus­si­on zur Um­welt­bi­lanz von Elek­tro­fahr­zeu­gen

    #5 

  6. zonebattler  •  11. Apr. 2012, 12:39 Uhr

    Was ich mein­te, ist, daß die Be­schaf­fung ei­nes Neu­fahr­zeu­ges bei gleich­zei­ti­ger Ab­sto­ßung des vor­han­de­nen Ve­hi­kels in mei­nem Fal­le und bei mei­nem Nut­zungs­ver­hal­ten öko­lo­gi­scher Blöd­sinn wä­re: Was ich nicht brau­che und dem­zu­fol­ge nicht kau­fe, muß auch nicht erst mal un­ter im­mensem Res­sour­cen­ver­brauch her­ge­stellt wer­den. Mein 14 Jah­re al­ter Bus wur­de ja be­reits pro­du­ziert, und je län­ger ich den da hin­ein­ge­steck­ten Auf­wand an Ma­te­ri­al und Ar­beits­zeit nut­ze, de­sto bes­ser für die Ge­samt­bi­lanz. Zu­mal dann, wenn das Ding nur we­nig be­nutzt wird und dem­zu­fol­ge nur (ab­so­lut be­trach­tet) kaum Sprit ver­braucht und we­nig Ab­ga­se pro­du­ziert.

    Je­des wie auch im­mer ge­ar­te­te Pro­dukt hin­ter­läßt ei­nen grö­ße­ren öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck als der Ver­zicht auf Her­stel­lung, Be­nut­zung, Ver­brauch und Ent­sor­gung des­sel­ben. Wo­mit ich nicht der as­ke­ti­schen Ent­sa­gung das Wort re­den will, son­dern dem be­wuß­ten und ge­mä­ßig­ten Kon­sum. Al­lein schon mit dem Ver­zicht auf un­nüt­ze Ver­schwen­dung auf al­len Ebe­nen und in al­len Be­rei­chen wä­re viel ge­won­nen...

    #6 

  7. Cemil  •  11. Apr. 2012, 14:46 Uhr

    Voll­kom­men rich­tig, ja. Da kann man Dir nur Zu­stim­men: Das be­ste wä­re Ver­zicht!

    #7 

  8. zonebattler  •  11. Apr. 2012, 15:18 Uhr

    Na, dann ist das Miß­ver­ständ­nis ja auf­ge­klärt! Ich ha­be mich zu dem The­men­kom­plex üb­ri­gens schon un­ter an­de­rem hier, da und dort aus­ge­las­sen...

    #8 

  9. zonebattler  •  11. Apr. 2012, 16:49 Uhr

    Ach ja, weil es mir ge­ra­de in den Sinn kommt: Wer von den Für­ther eMo­bil-Pi­lo­ten sich be­ru­fen fühlt, über die ei­ge­nen Er­fah­run­gen mit der elek­tri­schen Fort­be­we­gung auf vier Rä­dern zu be­rich­ten, dem stel­le ich in Form der »Für­ther Frei­heit« ger­ne ei­ne ge­eig­ne­te (und mitt­ler­wei­le weit­hin be­kann­te) Platt­form zur Ver­fü­gung!

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: