Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Für­ther Stadt­ge­wäch­se zonebattler’s Zau­ber­ka­sten »

Sur­fen Sie nicht mit dem Key­board!

Am zwei­ten Tag ei­nes Power­Point-Prä­sen­ta­ti­ons-Se­mi­nars ist mein Trai­ner-Bild­schirm plötz­lich du­ster und auch der Bea­mer scheint tot. Was war ge­sche­hen? Ich krie­che un­ter den Tisch und zwi­schen den Fü­ßen mei­ner Teil­neh­me­rin­nen her­um und fin­de ei­ne schalt­ba­re Mehr­fach­steck­do­se, die ei­ne Kol­le­gin ver­se­hent­lich mit dem Schuh aus­ge­schal­tet hat­te. War nicht ih­re Schuld, das Ding lag so­zu­sa­gen in Gas­pe­dal-Po­si­ti­on und es wä­re ver­wun­der­lich ge­we­sen, wenn das nicht ir­gend­wann mal zum par­ti­el­len Black­out ge­führt hät­te...

Na je­den­falls ha­be ich da un­ten nicht nur ei­ne Men­ge Ka­bel, Staub­flu­sen und Da­men­bei­ne vor­ge­fun­den, son­dern auch höchst in­ter­es­san­te Warn-Schil­der an den Ta­sta­tur­ka­beln der PCs:

Warnschildchen

Lei­der war die er­wähn­te In­for­ma­ti­ons-Bro­schü­re »Kom­for­ta­bles Ar­bei­ten mit Ih­rem HP Com­pu­ter­sy­stem« nir­gends mehr auf­zu­fin­den. Mich hät­te näm­lich bren­nend in­ter­es­siert, vor wel­cher miß­bräuch­li­chen Ver­wen­dung der Ta­sta­tur ich im In­ter­es­se der Un­ver­sehrt­heit mei­nes »Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes« hät­te zu­rück­schrecken sol­len: Sur­fen im Pa­zi­fik viel­leicht oder zum Be­ten dar­auf nie­der­zu­knien kann ich mir als la­tent ris­kant und un­fall­träch­tig vor­stel­len...

Aber es ist ja noch ei­ne Web­adres­se an­ge­ge­ben, un­ter der man sich tat­säch­lich ein 62 Sei­ten star­kes Hand­buch für si­che­res und an­ge­neh­mes Ar­bei­ten her­un­ter­la­den kann. Schon nach ober­fläch­li­cher Lek­tü­re die­ses Do­ku­men­tes wun­dert man sich, daß man trotz jah­re­lan­ger Com­pu­ter­nut­zung über­haupt noch am Le­ben ist... So et­was Bi­zar­res kön­nen sich wirk­lich nur die Ame­ri­ka­ner aus­den­ken: Zur Lek­tü­re nach­hal­tig emp­foh­len!

  1. Jürgen Hartmann  •  13. Okt. 2005, 19:30 Uhr

    Band­schei­ben­be­schwer­den?

    Hal­lo zo­ne­batt­ler.
    Die Ant­wort ist nicht nur in den USA zu fin­den, son­dern auch in
    der EU-Richt­li­nie für Bild­schirm-Ar­beits­plät­ze. Die ha­ben in der EU
    jetzt tat­säch­lich auch ent­deckt, daß man er­go­no­mi­scher und
    ge­sün­der vor sei­nem »Haus-Al­tar« sitzt, wenn man rich­ti­ge
    Ti­sche, Stüh­le und son­sti­ges Equip­ment be­nutzt. Das wur­de dann
    auch fol­ge­rich­tig als bin­dend for­mu­liert und ver­öf­fent­licht und
    al­le, al­le Un­ter­ta­nen ha­ben das um­ge­setzt. Die BRD zwar als letz­te,
    aber im­mer­hin. Für je­den ver­nünf­ti­gen User, ist es ja ei­ne Selbst-
    ver­ständ­lich­keit, z.B. sei­nen Bild­schirm nach den Licht­ver­hält­nis­sen
    auf­zu­stel­len und sich an ei­nem rich­ti­gen Tisch, auf ei­nem rich­ti­gen
    Stuhl an die Ar­beit zu ma­chen, aber man­che Leu­te (ich ken­ne sel­ber
    ei­ni­ge) le­gen auf Äs­the­tik und De­sign, Raum­ge­stal­tung und
    Feng Shui mehr wert als auf ei­ne ge­sun­de Sitz­po­si­ti­on.
    Ich glau­be, je­der von uns »Power-Usern« hat schon mal ei­ne klei­ne
    tem­po­ra­le Seh­nen­schei­den­ent­zün­dung oder ei­ne stei­fen Nacken
    von all­zu in­ten­si­vem Maus­ge­brauch da­von­ge­tra­gen. Das ist zwar
    Nichts le­bens­ge­fähr­li­ches, aber es tut halt weh ...
    Als Si­cher­heits­be­auf­trag­ter wird man re­gel­mä­ßig mit sol­chen
    In­for­ma­tio­nen ge­impft. Schö­ne Ge­le­gen­heit, das mal so
    wei­ter­zu­ge­ben.
    Vie­le Grü­ße und wei­ter so, Dein Web­log ist klas­se ...

    #1 

  2. zonebattler  •  14. Okt. 2005, 5:48 Uhr

    Hast ja recht...

    ...und in der Tat la­bo­rier­te ich neu­lich län­ger als nor­mal an ei­nem »He­xen­schuß«, der si­cher auf das Kon­to all­zu re­lax­ter Bild­schirm­ar­beit geht. Im­mer­hin, mein Chef­chef ge­neh­mig­te mir ei­nen tol­len neu­en Sat­tel­stuhl, den ich wäh­rend ei­nes Trai­ner-Gast­spiels in ei­nem Call­Cen­ter ken­nen­ge­lernt hat­te: Ich war­te un­ge­dul­dig auf mei­nen schicken HÅG Ca­pis­co und rei­te dann täg­lich höchst auf­recht und band­schei­ben­scho­nend vor mei­nem Bü­ro-Com­pu­ter her­um!

     
    Nach­trag vom 10. Nov. 2005:

    Er ist da !!!

    #2 

  3. Jürgen Hartmann  •  14. Okt. 2005, 18:22 Uhr

    He­xen­schuß und Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz

    Hal­lo zo­ne­batt­ler,
    mir ist da noch was ein­ge­fal­len. In den USA gibt es doch so ein
    Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz. Ge­rüch­ten zu­fol­ge soll mal je­mand sei­ne
    Kat­ze nach der »Kat­zen­wä­sche« in ei­ne Mi­kro­wel­le zum Trock­nen
    ge­steckt ha­ben. Für die Mi­kro­wel­le kein Ga­ran­tie­fall, aber die
    Kat­ze hat es nicht über­lebt, wen wundert’s (Apo­stroph ;-)).
    An­geb­lich hat der Typ Scha­dens­er­satz in nicht un­er­heb­li­cher
    Hö­he er­hal­ten, weil in der Ge­brauchs­an­wei­sung nicht da­vor
    ge­warnt wur­de (seit­dem steht’s drin). Da wun­dert es mich nicht,
    wenn in Ge­brauchs­an­wei­sun­gen da­vor ge­warnt wird, sich mit
    dem Band­schlei­fer die Fuß­nä­gel zu pe­di­kü­ren oder sich mit dem
    Plas­ma­schnei­der ei­ne Zi­ga­ret­te an­zu­zün­den...

    #3 

  4. zonebattler  •  14. Okt. 2005, 19:26 Uhr

    Die ab­stru­sen Aus­wüch­se der Pro­dukt­haf­tung...

    ...wer­den im­mer wie­der ger­ne kol­por­tiert, doch mei­stens han­delt es sich da­bei um »ur­ban le­gends«, die vom mas­sen­haf­ten Wei­ter­sa­gen nicht wah­rer wer­den. Aber es stimmt schon, die er­folgs­ab­hän­gi­gen Ho­no­ra­re der US-Ju­ri­sten und die Ei­gen­hei­ten des dor­ti­gen Rechts­sy­stems för­dern der­lei den ge­sun­den Men­schen­ver­stand ver­drän­gen­den Aus­wüch­se. Kein Wun­der al­so, wenn die Fir­men mitt­ler­wei­le ver­su­chen, schon im Vor­feld auf »Num­mer si­cher« zu ge­hen!

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: