Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Kunst ver­hunzt Blick über den Tel­ler­rand »

In der Ru­he liegt die Kraft

Gleich um die Ecke wohnt und ar­bei­tet mein Freund und Nach­bar Udo Mey­er. Als Kunst­er­zie­her im wohl­ver­dien­ten Ru­he­stand ge­nießt er das Pri­vi­leg, die lei­di­ge Pflicht hin­ter sich, die sou­ve­rä­ne Kür aber noch über­wie­gend vor sich zu wis­sen. Idea­le Vor­aus­set­zun­gen für pro­duk­ti­ve Schaf­fens­kraft! Für mich als oft ge­streß­ten Be­rufs­tä­ti­gen ist ein Be­such in Udos Ate­lier je­des­mal ein Ein­tau­chen in ei­ne vi­su­ell fas­zi­nie­ren­de Welt, in der ganz an­de­re zeit­li­che Maß­stä­be gel­ten: Es kehrt näm­lich zu­nächst ein­mal Ru­he ein...

Udo Meyer in seinem Atelier

Wie auf den er­sten Blick zu er­ken­nen ist, gilt Udo Mey­ers Auf­merk­sam­keit zur Zeit der Waa­ge­rech­ten. Die der Be­trach­ter na­tür­lich so­fort als Ho­ri­zont ein­zu­ord­nen sucht. Was an­hand des klei­nen Fo­tos lei­der nicht so gut nach­zu­voll­zie­hen ist, ist die un­er­hör­te Dy­na­mik im De­tail, die so vie­len von Udos Wer­ken in­ne­wohnt: Oft be­stehen sie aus vie­len, mit brei­tem Strich auf­ge­tra­ge­nen Farb­schich­ten, an de­ren Kan­ten und Be­rüh­rungs­zo­nen dar­un­ter­lie­gen­de Tö­ne her­vor­kom­men. Da ist es dann gleich vor­bei mit der Ru­he, da herr­schen Le­ben und Be­we­gung, ja zu­wei­len Auf­ruhr!

Der zo­ne­batt­ler ist stolz dar­auf, ei­nen »ech­ten Mey­er« an sei­ner prä­sen­ta­bel­sten Wohn­zim­mer­wand hän­gen zu ha­ben: Schier un­glaub­lich, wie das den Raum prä­gen­de Bild je nach Licht­si­tua­ti­on im­mer wie­der an­ders wirkt und aus­sieht.

Udo Meyer in seinem Atelier

Udo Mey­er ist ein wasch­ech­ter Für­ther, und oben­drein ein sehr ge­sel­li­ger und un­prä­ten­tiö­ser Zeit­ge­nos­se, der sich im­mer über in­ter­es­sier­te Be­su­cher freut!

P.S.: Ein paar von des Mei­sters au­ßer­ge­wöhn­li­chen Hab­se­lig­kei­ten muß­te der zo­ne­batt­ler sei­ner­seits im Bil­de fest­hal­ten: Zum ei­nen sei­ne be­mer­kens­wer­ten Schu­co-Spiel­zeu­ge, zum an­de­ren die Göt­tin auf der Stra­ße...

Diskussion

  1. Grabenkenner  •  4. Nov. 2006, 15:42 Uhr

    ja, ja die Göt­tin........

    ha­be ich auch schon öf­ters be­wun­dert. Hät­te al­le­dings nicht ge­dacht dass das Fahr­zeug so­gar schon im web prä­sent ist. Wun­de­re mich auch im­mer wie­der über den Mut der Be­sit­zer sol­cher au­to­mo­bi­len Schät­ze, die­se auf of­fe­ner Stra­ße zu par­ken (gilt auch für den him­mel­blau­en Ad­mi­ral oder Ka­pi­tän? wei­ter vor­ne in der Ama­li­en­stra­ße).

    #1 

  2. RJWeb  •  4. Nov. 2006, 19:17 Uhr

    Fürth ist ja schließ­lich ...

    ... nicht die Bronx, auch wenn man bei­de zu­min­dest im Deut­schen mit fünf Buch­sta­ben schreibt ;-)

    War die Göt­tin nicht mal zum Ver­kauf ge­stan­den ? Ha­be al­ler­dings mei­ner­seits kei­nen Be­darf, aber ei­nen eben­so fran­ko- wie au­to­me­cha­no­phi­len Kol­le­gen, der sich evtl. da­für in­ter­es­siert.

    #2 

  3. zonebattler  •  4. Nov. 2006, 19:38 Uhr

    Die Göt­tin...

    ...von der wei­te­re Fo­tos hier zu se­hen sind, sucht in der Tat ei­nen neu­en Skla­ven Herrn: In­ter­es­sen­ten mö­gen sich bit­te di­rekt an den Be­sit­zer wen­den!

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: