Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Zeit­die­be Bon­jour tri­stesse (36) »

Rät­sel­haf­tes Fürth (27)

In des Win­ters kal­ter Dü­ster­nis kommt der zo­ne­batt­ler nicht so recht zum An­fer­ti­gen neu­er Licht­bil­der, hockt er doch an Werk­ta­gen wäh­rend der hel­len Ta­ges­stun­den in sei­nem (Nürn­ber­ger) Bü­ro und am Wo­chen­en­de aus Grün­den der Träg­heit in sei­ner (mä­ßig war­men) Stu­be. Da muß er denn wie­der ein­mal in sei­nem Fun­dus kra­men, ob sich dar­in­nen nicht noch ein Fürth-Fo­to auf­stö­bern lie­ße, wel­ches zum Ba­steln ei­nes Mo­nats­rä­tels taug­te. Und, o Wun­der und o Freu­de, das Glück ist ihm hold. Hier ha­ben wir doch noch was ei­ni­ger­ma­ßen Er­staun­li­ches in der Samm­lung ge­fun­den:

Rätselbild des Monats

Ist das nicht ein schö­nes und op­ti­mi­stisch stim­men­des Re­li­ef ei­nes von zwei (den Fort­schritt sym­bo­li­sie­ren­den) Dampf­loks flan­kier­ten Groß­seg­ler? Ja, dar­in spie­gelt sich die er­re­gen­de Auf­bruchs­stim­mung der Grün­der­zeit wie­der, in der al­les mach­bar er­schien und die Zu­kunft trotz stin­ken­der Schlo­te ro­sig. Heu­te tap­pen die mei­sten Pas­san­ten acht­los an sol­chen klei­nen Kunst­wer­ken vor­über, den Kopf vol­ler Brim­bo­ri­um, die Hor­cher voll plär­ren­der Ohr­stöp­sel, die Au­gen leer. An­ders frei­lich mei­ne auf­merk­sa­men Le­se­rIn­nen, die un­ser gol­de­nes grü­nes Fürth mit stets of­fe­nen Au­gen durch­strei­fen: Die fin­den si­cher her­aus, was ich da wo ge­knipst ha­be! Der sich no­bel au­ßer Kon­kur­renz be­tei­li­gen­de Herr Gra­ben­ken­ner braucht sich üb­ri­gens dies­mal nicht per Mail zu mel­den: Ich weiß jetzt schon, daß er die Lö­sung kennt! ;-)

Zu ge­win­nen gibt es dies­mal wie­der an­re­gen­de Un­ter­hal­tung für lan­ge Win­ter­aben­de:

Ei­ne Ori­gi­nal-DVD mit ei­nem gu­ten Film mei­ner Wahl, ab­ge­stimmt auf die Per­son des Ge­win­ners bzw. der Ge­win­ne­rin: Mäd­chen krie­gen was an­de­res als Jungs!

Wie im­mer ge­winnt der oder die Er­ste, der/die un­ter rich­ti­gem Na­men und mit funk­tio­nie­ren­der eMail-Adres­se (oder un­ter be­reits amts­be­kann­tem Pseud­onym) die kor­rek­te Ant­wort in ei­nen Kom­men­tar zu die­sem Bei­trag schreibt!

Bis zum Er­schei­nen des näch­sten Rät­sels (al­so ge­nau ei­nen Mo­nat lang) kön­nen Lö­sun­gen ein­ge­reicht wer­den. Die Lauf­zeit en­det mit dem Er­schei­nen ei­nes wei­te­ren Rät­sel-Bil­des am je­weils näch­sten Mo­nats­an­fang. Mit der Vor­stel­lung ei­nes neu­en Preis­rät­sels wird die zu­tref­fen­de Ant­wort zur Vor­gän­ger­fra­ge (in ei­nem Kom­men­tar zu die­ser) be­kannt­ge­ge­ben, so­fern sie bis da­hin nicht rich­tig be­ant­wor­tet wur­de.

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag

Diskussion

  1. MM  •  1. Dez. 2007, 10:25 Uhr

    Es könn­te ein al­tes Fi­sche­rei­ge­bäu­de in der Un­te­ren Fi­scher­stra­ße sein. Ich be­schrei­be es nicht nä­her, denn ich möch­te kei­nen Preis!

    #1 

  2. zonebattler  •  1. Dez. 2007, 11:15 Uhr

    Den wür­dest Du...

    ...mit die­ser Ant­wort frei­lich auch gar nicht krie­gen! ;-)

    #2 

  3. feuermaria  •  2. Dez. 2007, 11:06 Uhr

    vor­sich­ti­ges ran­ta­sten...

    Steht das Re­li­ef im Zu­sam­men­hang mit dem Trans­port des Ad­lers auf dem See­weg nach Rot­ter­dam?

    #3 

  4. zonebattler  •  2. Dez. 2007, 11:45 Uhr

    Puuuuh...

    ...da frag­ste mich was. Kei­ne Ah­nung! Da mußt Du schon kon­kre­ter wer­den, füch­te ich...

    #4 

  5. LuckyLila  •  3. Dez. 2007, 18:34 Uhr

    Ein Schuß ins Blaue/Grüne

    So, als re­gel­mä­ßi­ge Leser‑, aber nicht Schrei­be­rin will ich heu­te mal ganz frech mein Glück ver­su­chen.
    Und zwar er­in­nert mich die Struk­tur au­ßen­rum an das Ge­bil­de, das es im Ju­ni 2007 (Rät­sel­haf­tes Fürth (21)) zu er­ra­ten galt. Der Herr Gra­ben­ken­ner er­kann­te dort die Un­ter­sei­te ei­nes Über­gangs, ich zi­tie­re „der ehe­ma­li­gen Fa. M.Brünn & Co. in der Bad­stra­ße“. Und ir­gend­wo an die­sem Über­gang oder Ge­bäu­de ver­mu­te ich dies hüb­sche Bild­chen und möch­te jetzt ei­nen Ge­winn für Mäd­chen!

    #5 

  6. MM  •  3. Dez. 2007, 23:24 Uhr

    Ja,

    ge­nau das woll­te ich jetzt auch vor­schla­gen. Der Putz ist so ähn­lich, das Ge­bäu­de ist zwi­schen Bad­stra­ße und Pfi­ster­stra­ße.

    #6 

  7. zonebattler  •  4. Dez. 2007, 6:46 Uhr

    Der Schuß ins Blaue bzw. Grü­ne...

    ...trifft voll ins Schwar­ze. Bra­vo, ja Bra­vis­si­mo! Was seid Ihr bei­de doch für fä­hi­ge De­tek­ti­vin­nen und bril­lan­te De­duk­teu­sen! Daß mich der rau­he Putz ver­ra­ten wür­de, hät­te ich nie und nim­mer an­ge­nom­men...

    In der Tat ent­stand das Fo­to nur we­ni­ge Se­kun­den nach den Auf­nah­men für das Rät­sel Nr. 21, das fort­schritts­fro­he Re­li­ef ziert ei­ne klei­ne Tür un­ter­halb je­nes schmucken Stra­ßen­über­gan­ges, auf der stadt­ein­wär­ti­gen Sei­te:

    Tür mit Relief

    Ver­mut­lich nimmt man wohl nur als Fußgänger(in) be­wußt No­tiz von die­sem Klein­od, im Au­to kann man die­se Stel­le ‑zig mal pas­sie­ren, oh­ne das un­auf­fäl­li­ge klei­ne Kunst­werk im Au­gen­win­kel wahr­zu­neh­men.

    Ich ru­fe al­so Lucky­Li­la zur Sie­ge­rin aus und las­se sie hoch­le­ben! Und das am mor­gi­gen Stamm­tisch höchst­per­sön­lich, denn so ei­ne zier­li­che Da­me kriegt selbst der kreuz­lah­me zo­ne­batt­ler noch spie­lend in die Luft ge­stemmt: Vi­vat!

    In der Tat weiß ich näm­lich, wer sich hin­ter dem hier erst­mals auf­tre­ten­den Pseud­onym ver­birgt: Kei­ne ab­ge­brüh­te Pro­fi-Po­ker­spie­le­rin aus Las Ve­gas, son­dern ei­ne ganz lie­be und pfif­fi­ge Freun­din des Hau­ses. Der sei auch die feh­len­de Mail-Adres­se ver­zie­hen, die ja im Klein­ge­druck­ten ge­for­dert ward.

    Mit Ruhm und An­er­ken­nung sei auch MM über­häuft, die zwar zu spät kam, aber of­fen­bar auch auf dem rich­ti­gen Damp­fer war. In der In­nen­stadt re­si­die­rend, ist sie ver­mut­lich da hin­ten ei­ne bes­se­re Fürth-Ken­ne­rin als un­ser­eins je­mals wer­den kann. Dan­ke für’s Mit­ma­chen!

    So, und wel­chen mär­chen- und mäd­chen­haf­ten Preis kriegt un­se­re Ge­win­ne­rin nun mor­gen ver­lie­hen? Die De­lu­xe-Edi­ti­on von »Un­ter den Brücken«, ei­ner in den letz­ten Kriegs­mo­na­ten 1945 (!) ge­dreh­ten Ro­man­ze von Hel­mut Käut­ner, die erst 1950 den Weg in die (wie­der auf­ge­bau­ten) Ki­nos fand: Han­ne­lo­re Schroth, Carl Rad­datz, Gu­stav Knuth und Hil­de­gard Knef be­wei­sen, daß der deut­sche Film im Va­ku­um zwi­schen Staats-Pro­pa­gan­da und Ver­drän­gungs-Seich­tig­keit durch­aus zeit­lo­se Mei­ster­wer­ke her­vor­zu­brin­gen im­stan­de war.

    Und da­mit schal­ten wir zu­rück ins Stu­dio. *Klick*

    #7 

  8. derSäzzer  •  4. Dez. 2007, 22:42 Uhr

    Kann man so blind sein???

    Ich muss ge­ste­hen, dass ich seit ein paar Jah­ren täg­lich 2x an die­sem Re­li­ef vor­bei­fah­re und es noch nicht ent­deckt ha­be. Doch wenn man dort mit dem Fahr­rad auf die­ser Kopf­stein­pfla­ster­asphalt­schlag­loch­pi­ste un­ter­wegs ist, kann man nur un­ter höch­ster Prel­lungs­ge­fahr mal den Blick von der Stra­ße ab­wen­den und ei­nen Blick ris­kie­ren – was ich mich heu­te mal ge­traut ha­be. Viel­leicht soll­te ich doch ab und zu mal zu Fuß ge­hen!

    #8 

  9. Grenzgängerin  •  4. Dez. 2007, 22:58 Uhr

    ...und da­mit wer­den wir jetzt auch nie er­fah­ren, was der Preis für Jungs ge­we­sen wä­re.... ;-)

    #9 

  10. zonebattler  •  5. Dez. 2007, 5:45 Uhr

    So ist das!

    #10 

  11. MM  •  7. Dez. 2007, 10:36 Uhr

    Dan­ke

    - zu­viel des Lo­bes. Ich kann nur sa­gen, nach 10 Jah­ren in der Für­ther Süd­stadt fing das rich­ti­ge Le­ben an!

    #11 

  12. zonebattler  •  7. Dez. 2007, 11:07 Uhr

    Tat­säch­lich?

    Na wun­der­bar, dann muß ich ja nur noch knapp zwei Jah­re war­ten, bis es bei mir auch los­geht!

    P.S.: Muß ich da­zu um­zie­hen?

    #12 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: