Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Was­ser­stands­mel­dung Al­les im Ei­mer »

Rät­sel­haf­tes Fürth (42)

So, nach­dem das letz­te Mo­nats­rät­sel ein Ge­bäu­de im Wer­den zum The­ma hat­te, soll es dies­mal ein Bau­werk im Ver­ge­hen sein. Nicht mehr lan­ge wird sich dem Au­ge des ge­neig­ten Be­trach­ters die­ser An­blick hier bie­ten, der Ab­riß steht un­mit­tel­bar be­vor:

Rätselbild des Monats

Lan­ge ha­be ich an der Bild­ge­stal­tung ge­feilt, um das farb­li­che Wech­sel­spiel von blau­em Him­mel und ro­tem Fas­sa­den­an­strich an­ge­mes­sen in Sze­ne zu set­zen, und na­tür­lich ha­be ich auch mei­nen ein­schlä­gi­gen Merk­satz hin­sicht­lich der Senk­rech­ten be­her­zigt. Aber letzt­lich geht es hier ja nicht um fo­to­gra­fi­sche Fein­hei­ten, son­dern um die in­halt­li­che Ver­or­tung des Ge­zeig­ten: Frei­wil­li­ge vor al­so, wer er­rät mein son­nen­be­schie­ne­nes März-Mo­tiv und sei­ne Po­si­ti­on auf dem Für­ther Stadt­plan?

Zu ge­win­nen gibt es dies­mal we­der ei­nen Film noch ei­ne Mu­sik-CD, son­dern ein schö­nes und auf­wen­dig ge­stal­te­tes Brett­spiel für die mut­maß­lich (und hof­fent­lich) letz­ten naß­kal­ten Win­ter­aben­de:

»Edi­son & Co.« von Gün­ter Burk­hardt, ein ge­ra­de­zu elek­tri­sie­ren­der Spaß für 2–4 Spie­le­rIn­nen mit Grips und Hirn­schmalz. Lie­fe­rung frei Stamm­tisch !

Wie im­mer ge­winnt der oder die Er­ste, der/die un­ter rich­ti­gem Na­men und mit funk­tio­nie­ren­der eMail-Adres­se (oder un­ter be­reits amts­be­kann­tem Pseud­onym) die kor­rek­te Ant­wort in ei­nen Kom­men­tar zu die­sem Bei­trag schreibt!

Bis zum Er­schei­nen des näch­sten Rät­sels (al­so ge­nau ei­nen Mo­nat lang) kön­nen Lö­sun­gen ein­ge­reicht wer­den. Die Lauf­zeit en­det mit dem Er­schei­nen ei­nes wei­te­ren Rät­sel-Bil­des am je­weils näch­sten Mo­nats­an­fang. Mit der Vor­stel­lung ei­nes neu­en Preis­rät­sels wird die zu­tref­fen­de Ant­wort zur Vor­gän­ger­fra­ge (in ei­nem Kom­men­tar zu die­ser) be­kannt­ge­ge­ben, so­fern sie bis da­hin nicht rich­tig be­ant­wor­tet wur­de.

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
  1. Ruppi1979  •  1. Mrz. 2009, 10:45 Uhr

    Das ist das al­te Um­spann­werk in der Dam­ba­cher­stra­ße, am gro­ßen al­ten Bahn­über­gang. Oder?

    #1 

  2. zonebattler  •  1. Mrz. 2009, 12:50 Uhr

    Mei­ner Treu, das ging aber schnell dies­mal: Voll­tref­fer! In der Tat han­delt es sich um das aus­ge­dient ha­ben­de in­fra-Um­spann­werk U4 an der Dam­ba­cher Stra­ße, un­weit des mitt­ler­wei­le auf­ge­las­se­nen Bahn­über­gan­ges zur Ot­to­stra­ße. So sieht das ziem­lich lang­ge­streck­te Ge­bäu­de in der To­ta­len aus:

    Die Westseite des alten Umspannwerkes U4 der infra

    In ei­nem m schon et­was äl­te­ren Luft­bild ist das un­mit­tel­bar be­nach­bar­te neue Um­spann­werk auch schon zu se­hen. Ein gel­bes »x« mar­kiert den Stand­ort, von dem aus ich das Rät­sel­bild ge­knipst hat­te:

    altes und neues Umspannwerk aus der Vogelperspektive

    Für die hier vorgesehene(n) Abbildung(en) konn­ten nicht al­le even­tu­ell tan­gier­ten Li­zenz- und/oder Ur­he­ber­rechts­fra­gen mit letz­ter Ge­wiß­heit ge­klärt wer­den, wes­halb auf ei­ne kennt­li­che Dar­stel­lung lei­der ver­zich­tet wer­den muß.

    Scha­de um den un­kon­ven­tio­nel­len Bau, der hät­te sich doch schon ob sei­ner recht zen­trums­na­hen Rand­la­ge für ei­nen Um­bau in Be­geg­nungs­stät­ten, Übungs­räu­me oder Ate­liers an­ge­bo­ten. An­de­rer­seits scheint er schad­stoff­be­la­stet zu sein, wie die tem­po­rä­re Ein­rich­tung ei­nes Grau­be­rei­ches mut­ma­ßen läßt:

    Graubereich-Kenzeichnung am alten Umspannwerk

    Im ge­ge­be­nen Kon­tex be­zeich­net das ei­nen Be­reich, der selbst nicht kon­ta­mi­niert ist, aber der fach­ge­rech­ten Entsorgung/Verpackung von Schad­stof­fen dient, al­so ei­ne Art Schleu­sen­funk­ti­on er­füllt. Die Vor­be­rei­tun­gen zum Ab­bruch lau­fen al­so of­fen­bar schon auf vol­len Tou­ren.

    Gänz­lich au­ßer­halb jeg­li­cher Grau­zo­ne liegt in­des­sen die Ant­wort auf die Fra­ge, wer der recht­mä­ßi­ge Haupt­ge­win­ner des zonebattler’schen Mo­nats­rät­sels ist: Nicht zum er­sten Ma­le räumt Herr Ruppi1979 ab, wo­zu ihm hier­mit herz­lich gra­tu­liert sei! Den Preis lie­fe­re ich wie ge­wohnt in den näch­sten Ta­gen per­sön­lich aus...

    P.S.: An der den Bahn­ge­lei­sen zu­ge­wand­ten Schmal­sei­te war einst­mals das Ohm­sche Ge­setz (R = U : I) in gro­ßen Let­tern aus Me­tall an­ge­bracht. Die­ses hat dem Ver­neh­men nach den Weg in ei­ne Werk­stät­te der in­fra ge­fun­den, wo es nun schön auf­ge­ar­bei­tet an der Wand hängt und die al­te Er­kennt­nis in neu­em Glan­ze ver­brei­tet!

    #2 

  3. Gnu1742  •  1. Mrz. 2009, 15:01 Uhr

    Hei­der­zacken... Da hat man ge­ra­de ver­ge­gen­wär­tigt, dass schon wie­der ein neu­er Mo­nat ist, da ist das Rät­sel vor­bei. Gra­tu­la­ti­on an den Rup­pi­gen Sie­ger. Ge­ra­de­zu teuf­lisch schnell, wenn man be­denkt, dass die An­to­wrt der 6666. Kom­men­tar auf die­ser vor­treff­li­chen Platt­form ge­we­sen sein dürf­te...

    #3 

  4. zonebattler  •  1. Mrz. 2009, 19:44 Uhr

    In der Tat, des Rät­sels Lö­sung war der 6666ste Kom­men­tar hier in die­sem mei­nem vir­tu­el­len Thea­ter. Teu­fel auch!

    Hat üb­ri­gens je­mand da drau­ßen be­mor­ken, daß der aus­ge­set­ze Preis wie­der ein­mal recht be­zie­hungs­reich aus­ge­wählt war? Ich mei­ne, Edi­son => Er­fin­der => Strom => Um­spann­werk?! Da ging wo­mög­lich ei­nem (zu) schnell ein Licht auf! Viel­leicht soll­te ich mir al­so sol­che ver­steck­ten Hin­wei­se für­der­hin ver­knei­fen oder -noch bes­ser- nur­mehr ir­re­füh­ren­de An­deu­tun­gen lan­cie­ren? Na ja, jetzt hab’ ich ja erst­mal ei­nen lan­gen Mo­nat Zeit, um dar­über nach­zu­sin­nen...

    #4 

  5. Archi  •  11. Mrz. 2009, 14:45 Uhr

    Wie gut das die­ses Rät­sel ge­löst ist. Bis Mo­nats­en­de wird wohl nichts mehr üb­rig sein.
    Seit heu­te Mor­gen bricht sich ein Bag­ger durch die Wän­de.
    Ein in­ter­es­san­ter Ein­blick in die ein­fa­che, aber doch äs­the­ti­sche Hal­le wird ge­bo­ten.
    Scha­de, wie­der ein Stück Hei­mat dem Ab­bruch frei­ge­ge­ben. Bin ich doch in Be­rufs­schul-, FOS- und Ar­beits­zei­ten gut 20 Jah­re täg­lich, min­de­stens aber wö­chent­lich vor­bei­ge­kom­men.
    Stellt sich mir die Fra­ge: Bil­det sich Hei­mat­ge­fühl durch Ge­wöh­nung?

    #5 

  6. zonebattler  •  11. Mrz. 2009, 14:58 Uhr

    Oha, dann soll­te ich viel­leicht nach­her auf dem Heim- den klei­nen Um­weg nicht scheu­en, um noch ein al­ler­letz­tes Fo­to an­zu­fer­ti­gen. Dan­ke für den Hin­weis!

    Im Üb­ri­gen den­ke ich, daß Du recht hast: Na­tür­lich bil­det sich Hei­mat­ge­fühl ganz we­sent­lich durch Ge­wöh­nung, wo­durch auch sonst? Aus­nah­men sind al­len­falls bei den ge­hirn­ge­wa­sche­nen Ab­kömm­lin­gen Be­rufs­ver­trie­be­ner zu kon­sta­tie­ren, und die kön­nen nix da­für, daß man sie aus po­li­ti­schen Grün­den um­pro­gram­miert hat...

    #6 

  7. zonebattler  •  11. Mrz. 2009, 16:39 Uhr

    Knus­per, knus­per, knäu­schen, wer knab­bert an mei­nem Häus­chen:

    Abriß des Umspannwerkes U4

    Kaum war ich vor Ort ein­ge­trof­fen, be­deck­te ei­ne Wol­ke der Son­ne Ant­litz, der trau­ri­gen Sze­ne an­ge­mes­sen. In kon­trast­ar­men Licht (und stau­bi­ger Luft) ver­rich­te­te der hung­rig-hy­drau­li­sche Dra­chen­kopf sein Werk und biß herz­haft zu:

    Abriß des Umspannwerkes U4

    Nur Mi­nu­ten spä­ter, der Knip­ser war so­eben wie­der ab­ge­zo­gen, riß der Him­mel er­neut auf, und glei­ßen­des Son­nen­licht er­goß sich über die re­gen­feuch­te Für­ther Süd­stadt. Doch nein, ich ging nicht noch ein­mal zu­rück, um wei­te­re Fo­tos zu schie­ßen. Es kommt wie es kommt und es ist wie es ist und hat schon sei­ne Rich­tig­keit so...

    #7 

  8. Archi  •  12. Mrz. 2009, 12:41 Uhr

    Weit sind sie nicht ge­kom­men. Zwi­schen 12 und 13 Uhr sah ich ein ähn­li­ches Bild. Die Decke war al­ler­dings noch vor­han­den. Sehr schön zu se­hen das schlan­ke, form­schö­ne Stüt­zen­q­pro­fil. Heu­te wür­de das in Ein­heits­grö­sse be­to­niert.
    Wur­de ei­gent­lich das Mo­sa­ik (war doch ei­nes?) nun wie vom Hei­mat­pfle­ger an­ge­deu­tet ge­ret­tet?

    #8 

  9. zonebattler  •  12. Mrz. 2009, 13:08 Uhr

    Wie der Hei­mat­pfle­ger neu­lich in sei­nem Jah­res­be­richt (S. 4) er­wähn­te, soll das in eh­ren­amt­li­cher Ar­beit si­cher­ge­stell­te Mo­sa­ik spä­ter so­gar auf dem Ge­län­de des Um­spann­wer­kes wie­der auf­ge­stellt wer­den. Wo­mit es wohl erst­mals über­haupt dem Blick der Öf­fent­lich­keit zu­gäng­lich wä­re!

    #9 

  10. zonebattler  •  24. Mrz. 2009, 6:29 Uhr

    In­zwi­schen ist der Ab­bruch voll­zo­gen, und wie die Für­ther Nach­rich­ten heu­te un­ter dem ab­so­lut un­zu­tref­fen­den Ti­tel »Tech­nik­ge­bäu­de ein Op­fer der Ab­riss­bir­ne« [1] ver­mel­den, soll der nun­mehr ehe­ma­li­ge Stand­ort des al­ten Um­spann­wer­kes zu ei­ner Grün­flä­che um­ge­wan­delt wer­den.

     
    [1] Ab­riß­bir­nen kom­men schon seit län­ge­rer Zeit nicht mehr zum Ein­satz, aber ihr pla­ka­ti­ves Ab­bild scheint sich in den Bir­nen Hir­nen alt­ge­dien­ter (?) Re­dak­teu­re wei­ter­hin ge­gen das mo­der­ner hy­drau­li­scher Zan­gen­schau­feln be­haup­ten zu kön­nen...

    #10 

  11. zonebattler  •  31. Mrz. 2009, 6:39 Uhr

    Re­du­ced to rub­ble, wie die An­gel­sach­sen sa­gen:

    Die traurigen Reste des alten Umspannwerkes

    #11 

  12. zonebattler  •  31. Mrz. 2009, 13:33 Uhr

    zu #12:
    Au weia, es muß na­tür­lich »rub­ble« hei­ßen und nicht »rub­bles«. Ha­be das bei mei­nem Kom­men­tar #11 so­eben kor­ri­giert, so­was kann man ja nicht ste­hen­las­sen. Dan­ke für den Hin­weis! Im­mer­hin hat­te ich nicht »rubble’s« ge­schrie­ben, was den schon groß ge­nu­gen Pein­lich­keits­fak­tor noch er­heb­lich er­höht hät­te... ;-)

    zu #13:
    I beg your par­don?

    #12 

  13. MM  •  31. Mrz. 2009, 13:13 Uhr

    Wenn sie kein Eng­lisch kön­nen, ja.

    #13 

  14. MM  •  31. Mrz. 2009, 13:26 Uhr

    Das ‘gdr’ wur­de hier we­gen fal­scher Klam­mer un­ter­drückt.

    #14 

  15. MM  •  31. Mrz. 2009, 17:28 Uhr

    Ich hat­te »gdr« in ecki­gen Klam­mern hin­zu­ge­fügt, das hat das Sy­stem (auch in an­de­ren An­füh­rungs­zei­chen?) ge­schluckt.

    #15 

  16. MM  •  31. Mrz. 2009, 17:29 Uhr

    Ach so, das heißt »grin, duck and run«, wie wir An­gel­sach­sen manch­mal sa­gen.

    #16 

  17. zonebattler  •  31. Mrz. 2009, 18:50 Uhr

    zu #15:
    Test: [gdr] {gdr} (gdr) »gdr« „gdr“ »gdr« ‘gdr’
    Ei­gen­ar­tig, bei und von mir funk­tio­niert das al­les! Liegt das nun an mei­nem Ad­min-Sta­tus hier oder an Dei­ner mut­maß­lich eng­li­schen Ta­sta­tur?

    zu #16:
    Ach so, grins, duck und wech! Das muß un­ser­ei­nem doch de­chif­friert wer­den... Zum Weg­ren­nen be­stand frei­lich kein An­laß, ich kann ja durch­aus über mei­ne ei­ge­nen Tor­hei­ten la­chen (und füh­le mich u.a. des­we­gen Euch In­su­la­nern sehr ver­bun­den)!

    #17 

  18. MM  •  1. Apr. 2009, 1:01 Uhr

    Ei­gent­lich hei­ßen sie spit­ze Klam­mern, und ich weiß, sie kom­men in html usw. vor, aber auf man­che Sites funk­tio­nie­ren sie. «»

    #18 

  19. zonebattler  •  1. Apr. 2009, 6:30 Uhr

    Ah, <spit­ze> Klam­mern! Ja, die sind frei­lich kri­tisch, die wer­den ei­nem na­tür­lich meist als Be­stand­teil ei­ner Steu­er­zei­chen-Syn­tax aus­ge­legt. Man kann sie aber HTML-ge­recht mas­kie­ren, da­mit geht man (wie bei vie­len an­de­ren Son­der­zei­chen auch) stets auf Num­mer Si­cher!

    #19 

  20. MM  •  1. Apr. 2009, 9:38 Uhr

    Ja, das war mir be­wusst, dass ich sie ir­gend­wie ein­wickeln kann, um an­ge­zeigt zu wer­den, aber ich woll­te es nicht nach­schla­gen.

    #20 

  21. zonebattler  •  1. Apr. 2009, 9:54 Uhr

    Nicht ver­za­gen, zo­ne­batt­ler fra­gen! ;-)

    #21 

  22. MM  •  1. Apr. 2009, 15:46 Uhr

    Goog­le ist schnel­ler. Und hät­te mir sehr viel Zeit ge­spart!

    #22 

  23. zonebattler  •  1. Apr. 2009, 15:54 Uhr

    Je nun, aber dank un­se­rer hier nun­mehr ver­ewig­ten Kor­re­spon­denz ha­ben jetzt noch an­de­re Leu­te was da­von. Is’nt that what you’d call »com­mon sen­se«?

    #23 

  24. zonebattler  •  23. Sep. 2009, 19:35 Uhr

    Platt­ge­macht:

    wegges Umspannwerk

    #24 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: