Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Auf der Mau­er, auf der Lau­er Früh übt sich... »

Vom Re­gen in die Trau­fe

So­eben bei be­droh­lich wir­ken­dem Wet­ter (schwe­re Re­gen­wol­ken, Wind­bö­en, er­ste Trop­fen) vom Bü­ro in Nürn­berg heim nach Fürth ge­lie­gera­delt. Da­bei meh­re­re Zäh­ne zu­ge­legt, um dem vom Wet­terochs pro­gno­sti­zier­ten Dau­er­re­gen doch noch zu ent­kom­men. Die (län­ge­re, aber schö­ne­re) Strecke durch den Peg­nitz­grund in Re­kord­zeit ab­sol­viert (von Haus zu Haus in ca. 30 min) und da­mit dem Wet­ter­gott sou­ve­rän ein Schnipp­chen ge­schla­gen. Der Ha­ken? Jetzt muß ich gänz­lich un­sou­ve­rän mein Un­ter­hemd aus­wrin­gen...

  1. Andreas Jaeger  •  15. Jun. 2009, 20:29 Uhr

    Tja, ge­nau­so ging’s mir auch heu­te – jetzt bin ich ge­fru­stet, daß ich mich so be­eilt ha­be und es im­mer noch nicht reg­net...

    Gruss An­dre­as

    #1 

  2. Nachtblau  •  16. Jun. 2009, 10:20 Uhr

    Ha­ken 2: Es hat erst viel spä­ter ge­reg­net...

    #2 

  3. zonebattler  •  16. Jun. 2009, 11:23 Uhr

    Und in Fürth ließ sich so­gar die Son­ne wie­der blicken! Na ja, lie­ber naß­ge­schwitzt als auf dem Lie­ge­rad wirk­lich von oben zu­ge­schüt­tet zu wer­den...

    #3 

  4. Nachtblau  •  16. Jun. 2009, 12:15 Uhr

    Dann muss man aber nicht mehr du­schen ;)

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: