Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Riech­kol­ben Kol­le­gen-Kreis »

Ab­ge­dreht

Ach­tung: Das nach­fol­gen­de An­ge­bot ist nicht mehr ak­tu­ell!

Der zo­ne­batt­ler trennt sich Stück für Stück vom Bal­last sei­nes Le­bens, um mit im­mer we­ni­ger im­mer glück­li­cher zu wer­den (so je­den­falls die Theo­rie). Hier und heu­te of­fe­riert er da­her sei­nen treu­en Di­rekt-Dre­her DUAL CS 604, den er sich am 21.07.1979 (!) vom zum Ab­itur ge­schenk­ten Geld sei­ner Tan­te ge­lei­stet hat. Der schwar­ze Plat­ten­spie­ler steht al­so bis da­to noch im Erst­be­sitz, und es ist au­ßer dem Sin­gle-Puck die kom­plet­te Ori­gi­nal­ver­packung samt al­len Pa­pie­ren so­wie Rech­nung (ei­nes längst nicht mehr exi­sten­ten Er­lan­ger Fach­ge­schäf­tes) da­bei. Das ist frag­los schon mal au­ßer­ge­wöhn­lich, wenn­gleich na­tür­lich nicht so sehr bei ei­ner pe­dan­ti­schen Be­am­ten-Na­tur wie dem En­des­un­ter­fer­tig­ten... Die nach­fol­gend ge­zeig­ten Fo­tos sind durch An­klicken ver­grö­ßer­bar.

DUAL CS 604 von vorn (Foto: Ralph Stenzel)

Nicht we­ni­ger er­freu­lich ist zwei­fel­los mei­ne Zu­si­che­rung, daß das Ge­rät die drei Um­zü­ge in sei­nem lan­gen Le­ben (nach Er­lan­gen, nach Forch­heim und nach Fürth) sämt­lich mit ord­nungs­ge­mäß ab­ge­nom­me­nen Plat­ten­tel­ler, vor­sichts­hal­ber aus­ge­bau­tem An­ti-Re­so­na­tor und trans­port­schutz­schrau­ben­ge­si­cher­tem Sub­chas­sis ab­sol­viert hat, al­so de­fi­ni­tiv kei­nen ver­steck­ten La­ger­scha­den oder so­was ha­ben kann! Die Hau­be ist in­takt und weist nur die üb­li­chen staub­wisch­be­ding­ten Krat­zer auf. Die Fe­der­schar­nie­re sind in Ord­nung, der trans­pa­ren­te Deckel hält in of­fe­ner Stel­lung wie vor­ge­se­hen. Ta­del­los sind selbst­re­dend auch die Funk­ti­on und das ge­sam­te op­ti­sche Er­schei­nungs­bild.

DUAL CS 604 von hinten (Foto: Ralph Stenzel)

Das Ge­rät ist nach dem Kauf im Jah­re 1979 nur bis März 1983 nen­nens­wert ge­nutzt wor­den, da­nach bin ich als pas­sio­nier­ter Klas­sik-Hö­rer auf die da­mals neue CD um­ge­stie­gen und ha­be für­der­hin nur noch al­le paar Mo­na­te ei­ne LP auf­ge­legt. Dem mit­ge­lie­fer­ten Sy­stem DMS 240E ha­be ich ir­gend­wann in den spä­ten 1980ern mal ei­ne neue Ori­gi­nal-Na­del DN 242 spen­diert.

Detailansicht der Anschlußkabel (Foto: Ralph Stenzel)

Der Spie­ler kommt in der schwar­zen Ori­gi­nalz­ar­ge. Die ein­zi­ge Mo­di­fi­ka­ti­on be­steht im da­mals selbst durch­ge­führ­ten Um­bau vom DIN-Stecker auf Cinch-Buch­sen samt Er­dungs­ka­bel. Wer mag, kann hier hö­her­wer­ti­ge Buch­sen ans ori­gi­na­le Ka­bel lö­ten...

Anleitung, Hinweisblätter, Kaufquittung (Foto: Ralph Stenzel)

Ach ja: Es ist hin­ten links auf der Trä­ger­plat­te noch ein ori­gi­na­ler Can­ton-Dis­co­stat-Mit­lauf­be­sen mit Car­bon-Bür­ste mon­tiert. Auch da­von gibt es noch die ori­gi­na­le Ver­packung. Wer den m.E. her­vor­ra­gen­den Staub­samm­ler aus Pu­ris­mus-Er­wä­gun­gen nicht ha­ben mag, kriegt ihn mit Hil­fe ei­nes Föns spur­los wie­der »ab­ge­klebt«.

Weitere Papiere (Foto: Ralph Stenzel)

Zu­sätz­lich zum Plat­ten­spie­ler bie­te ich noch ein Zu­be­hör-Pa­ket an, be­stehend aus

- ei­ner DUAL Headshell TK 24 mit An­lei­tung und al­len Schrau­ben in der OVP
– ei­nem wei­te­ren DUAL Sin­gle-Puck
– ei­ner Er­satz­na­del DUAL DN 325 (Zu­stand un­be­kannt, u.U. neu)
– ei­ner Ton­arm­waa­ge Shu­re SFG-2 in OVP
– ei­ner Do­se »Dis­co-Plast« Plat­ten­rei­ni­gungs-Mas­se (wie neu, nach 35 Jah­ren!)
– ei­nem Po­ly­dor-Pie­zo-Kri­stall-Sta­tik­auf­la­dungs-Eli­mi­nie­rer
– ei­ner Car­bon­fa­ser-Plat­ten­bür­ste VMP Dust-up

DUAL CS 604 Originalkarton (Foto: Ralph Stenzel)

Nun zum Preis: Für den Plat­ten­spie­ler selbst hät­te ich ger­ne 150 EUR als Tren­nungs­schmerz­ver­sü­ßungs­prä­mie, für das Zu­be­hör-Pa­ket 50 EUR; zu­sam­men al­so 200 EUR.

Den Dre­her möch­te ich de­fi­ni­tiv nicht ver­sen­den, hof­fe al­so ent­we­der auf ei­nen Käu­fer aus dem Groß­raum ER-FÜ-N-SC. Das Zu­be­hör­pa­ket kann grund­sätz­lich se­pa­rat ab­ge­ge­ben und auch pro­blem­los ver­schickt wer­den, aber nur, so­fern der Käu­fer des Plat­ten­spie­lers selbst kein In­ter­es­se dar­an hat. Ich möch­te zu­nächst je­dem In­ter­es­sen­ten die Op­ti­on zum Kom­plet­ter­werb of­fen­hal­ten.

Das mit dem Plattenspieler angebotene Zubehörpaket (Foto: Ralph Stenzel)

Pro­be­hö­ren ist na­tür­lich im­mer noch mög­lich. Die in acht the­ma­tisch sor­tier­te Kon­vo­lu­te auf­ge­teil­te Schall­plat­ten­samm­lung ist zwar be­reits in di­ver­sen Kar­tons auf dem Weg zu den neu­en Be­sit­zern, aber ei­ne ein­zi­ge schwar­ze Schei­be ist noch üb­rig­ge­blie­ben und kann je­der­zeit zum aku­sti­schen Le­ben er­weckt wer­den... Ich freue mich über je­de In­ter­es­sen­be­kun­dung per Mail von ei­nem la­tent gu­ten neu­en Herr­chen (oder Frau­chen).

  1. Lexikaliker  •  17. Nov. 2015, 13:24 Uhr

    Ein schö­nes Stück, und noch da­zu so gut er­hal­ten und mit be­mer­kens­wer­tem Zu­be­hör! (Die SFG-2 ist üb­ri­gens nach wie vor er­hält­lich und gilt als sehr zu­ver­läs­sig; ich ha­be sel­ber ei­ne.) – Als Vi­nyl-Jun­kie ha­be ich ei­ne neu­gie­ri­ge Fra­ge: Wel­che ist denn die »ei­ne ein­zi­ge schwar­ze Schei­be«, die noch üb­rig ist?

    #1 

  2. zonebattler  •  17. Nov. 2015, 14:04 Uhr

    Tschai­kow­skys 1812er-Ou­ver­tü­re mit dem Cin­cin­na­ti SO un­ter Erich Kun­zel in der be­rühmt-be­rüch­tig­ten Di­gi­tal-Pres­sung von Tel­arc. Der Ka­no­nen­don­ner am Schluß ist mit blo­ßem Au­ge als aber­wit­zi­ger Höl­len­ritt für den Ton­ab­neh­mer zu er­ken­nen, sie­he hier und da. Gibt frag­los in­spi­rier­te­re Ein­spie­lun­gen des Tri­umphs der Rus­sen über Na­po­le­on, aber kei­ne knallt so fet­zig wie die­se!

    #2 

  3. Lexikaliker  •  17. Nov. 2015, 14:30 Uhr

    Ah! Bleibt das DMS 240E beim Don­ner in der Ril­le?

    #3 

  4. zonebattler  •  17. Nov. 2015, 14:39 Uhr

    Vor 35 Jah­ren muß­te ich vor­über­ge­hend ein Streich­holz (oder zwei) auf den an­son­sten auf 1,5 Gramm Auf­la­ge­kraft ein­ju­stier­ten Ton­ab­neh­mer le­gen, um ihn in der kra­chen­den Spur zu hal­ten. Jetzt hab’ ich es nicht mehr aus­pro­bie­ren wol­len, Mensch und Ma­te­ri­al sind ja nicht mehr die Jüng­sten... ;-)

    #4 

  5. Lexikaliker  •  17. Nov. 2015, 14:42 Uhr

    Wenn ein, zwei Streich­höl­zer aus­ge­reicht ha­ben, dann ist das ein gu­tes Zei­chen! – Ja, mit zu­neh­men­dem Al­ter zieht man zu­wei­len lei­se Tö­ne vor ;-)

    #5 

  6. zonebattler  •  17. Nov. 2015, 14:48 Uhr

    Mit zu­neh­men­den Al­ter will man auch we­ni­ger wuch­ten: Da­her ha­be ich mir just-in-time zum be­vor­ste­hen­den Ab­trans­port mei­ner Schall­plat­ten-Samm­lung in Rich­tung Post­agen­tur ei­ne klapp­ba­re Sack­kar­re zu­ge­legt:

    zum Abtransport bereitgestellte Platten-Pakete

    Hat mich dann im­mer noch Schweiß ge­ko­stet, aber das prak­ti­sche Ve­hi­kel konn­te mich wirk­sam vor Band­schei­ben­schä­den oder gar dem Zu­sam­men­bruch un­ter der Last der LPs be­wah­ren...

    #6 

  7. Lexikaliker  •  17. Nov. 2015, 16:06 Uhr

    Das ist na­tür­lich ei­ne or­dent­li­che Por­ti­on, be­son­ders dann, wenn man sie trans­por­tie­ren muss ...

    #7 

  8. zonebattler  •  17. Nov. 2015, 18:36 Uhr

    Noch or­dent­li­cher, wenn man sie durch­hö­ren muß!

    #8 

  9. Lexikaliker  •  18. Nov. 2015, 15:35 Uhr

    Oh! Al­ler­dings.

    #9 

  10. blog.fohrn.com | DUAL CS 604 drüben beim zonebattler zum Verkauf….  •  19. Nov. 2015, 12:56 Uhr

    […] Nein, ich bin, was das Ma­te­ri­al an­be­langt, raus aus dem Ren­nen, aber wer ei­nen sehr an­stän­di­gen Dre­her sucht, der es qua­li­ta­tiv mal im Vor­bei­ge­hen mit der Klir­rau­dio-Mit­tel­klas­se oder al­len ver­meint­lich high-en­di­gen Brett­spie­lern auf­nimmt und zu­fäl­lig noch im Groß­raum Nürnberg/Fürth/Erlangen un­ter­wegs ist, der soll­te sich mal das An­ge­bot des Blog­ger­kol­le­gen Ralph an­se­hen. […]

    #10 

  11. Norman  •  8. Dez. 2015, 12:34 Uhr

    Schö­ne Ge­schich­te und gei­ler Plat­ten­spie­ler!

    #11 

  12. zonebattler  •  8. Dez. 2015, 13:20 Uhr

    Ge­stern Abend ha­be ich ihn ein­ge­packt, al­les da­zu Nö­ti­ge war noch vor­han­den: Pro Trans­port­schutz­schrau­be je ein Er­klä­rungs­schild­chen, ein über den Ton­arm zu klip­sen­des Warn­schild mit dem Hin­weis, daß dies kein Hen­kel sei, sämt­li­che Ver­packungs­tei­le aus Kar­ton, Schaum­gum­mi und Sty­ro­por. Jetzt steht der ori­gi­nal­ver­pack­te Dre­her ne­ben mir in mei­nem Nürn­ber­ger Bü­ro und war­tet dar­auf, daß ich ihn am über­mor­gi­gen Don­ners­tag nach Fei­er­abend per ICE run­ter nach Mün­chen Hbf be­glei­te zu sei­nem neu­en Herr­chen. Seufz. Hilft aber nix, ich ha­be und hö­re nur noch Sil­ber­schei­ben...

    #12 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Bedaure, Kommentare sind hier momentan nicht zugelassen.