Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Doppelgänger Horchposten »

Geschichtsvergessenheit

Gleich gegenüber des zonebattler’s Schrebergarten, auf der anderen Seite des Gleis­fel­des, hat dieser Tage das hurtig hingeworfene Hotel »niu Saddle« seine Pfor­ten geöffnet. Der depperte Name ist Programm, wie auf der Website erläutert wird: »Saddle steht für die im Mittelalter präsenten Ledersättel und ist eine Anekdote an die Reiterarmee von Karl der Große in Fürth.« Das ist grammatikalisch gleich mul­ti­pel falsch und auch inhaltlicher Dumm­fug. Einen Absatz weiter lesen wir, was Fürth zu bie­ten hat, nämlich eine »idyl­li­sche, fränkische Altstadt voller historischer Bau­denk­mäler aus dem Mittelalter«. Mit­tel­al­ter, aha. Der/die Texterin ist vermutlich ein(e) junge(r) Hipster(in) mit Klippschul-Abschluß, der/die das eigene Mittelalter noch weit vor sich hat…

Wie ich überhaupt dazu komme, mich dorthin virtuell zu verirren? Weil ich von einer Marketing-Tante eine »Einladung für Euch Blogger, Instagrammer und Mei­nungs­ma­cher in Franken« erhalten habe. Laut Agenda des »außergewöhnlichen Abends« will man »… das inspirierende Design er­le­ben, das Haus erkunden, in der Living Lobby Cock­tails und Speisen genießen und uns in­ten­siv austauschen«. So so.

Ich halte mich nicht für einen Mei­nungs­macher, aber meine Meinung dazu steht schon fest: Angesichts des zu Er­war­ten­den proste ich doch lieber 100 Meter weiter südlich befreundeten Nach­barn mittleren Al­ters zu und tausche mich mit denen in­ten­siv über die Frage aus, wo jenes sa­gen­haf­te Fürth wohl liegen mag, welches da beschrieben steht!

  1. Zappo  •  28. Apr. 2018, 13:08 Uhr

    Und doch hast du verlinkte Werbung dafür gemacht, die dem Hotel im Google-Ran­king zugute kommt ;)

    Und das Hotel ist wirklich richtig hip: nichts ist schöner, als beim Aufruf der Hotel-Seite gleich mit plärrender Elektro-Düdel-Musik von der Stange begrüßt zu werden.

    #1 

  2. zonebattler  •  28. Apr. 2018, 14:58 Uhr

    Beim ersten Punkt hast Du leider recht, aber ich wollte der geschätzten Leserschaft eine unkomplizierte Gelegenheit zur eigenen Urteilsbildung bieten…

    Der zweite war einer der Gründe, warum ich die Seite schnellstmöglich wieder ver­las­sen habe. Zwangsbeplärrung ist für mich ein No-Go, auch bei dienstlicher Hotelsuche!

    #2 

  3. Robert  •  29. Apr. 2018, 13:55 Uhr

    Dieses Mittelalter-Fürth muss jedenfalls am Wasser liegen – zumindest lässt die Be­tä­ti­gung des Graffiti-Anstreichers solches vermuten (macht ein Sprayer von Rang das eigentlich selbst oder lässt er malen?). Über die Architektur des Absteigens (aus dem oder in den Sattel?) hatte ich auch schon nachgedacht, bin aber zu keinen brauch­ba­ren Ergebnissen gekommen. Historisch betrachtet sollten wir Bewohner der Karlstraße immerhin Experten für fränkische Reiterarmeen sein, allein man hat uns nicht be­fragt. Prost, bzw. a votre santé!

    #3 

  4. zonebattler  •  29. Apr. 2018, 21:23 Uhr

    Die »Architektur des Absteigens« ist heutzutage leider vom Absteigen der Architektur geprägt, und die P&P hingestellte Schuhschachtel macht da leider keine Ausnahme. LEGO Duplo XXL!

    #4 

  5. Zappo  •  30. Apr. 2018, 13:44 Uhr

    Sehr schöne Aussicht übrigens:

    https://www.niu.de/wp-content/uploads/hotel-saddle-fuerth_051.jpg

    Wer möchte nicht gerne direkt an den Gleisen nächtigen?

    Na ja, man darf den Lärmschutz-Schotterweg natürlich nicht übersehen…

    #5 

  6. zonebattler  •  30. Apr. 2018, 13:46 Uhr

    Ah, schönes Bild mit unserem KIrschbaum in voller Blüte!

    #6 

  7. Zappo  •  30. Apr. 2018, 13:47 Uhr

    PS: und wie man sieht, setzt auch Niu auf WordPress :D

    #7 

  8. zonebattler  •  30. Apr. 2018, 13:49 Uhr

    Tun heutzutage ja fast alle…

    #8 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: