Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Zeitlose Filmkunst mit zeitloser Botschaft Versenkte Plattform »

Fotokurs für Faule (2)

Merksatz: Senkrechtes gehört senkrecht abgebildet. Meistens jedenfalls.
stürzende Linien, unkorrigiert
 
Abb. 1: »stürzende Linien«, unkorrigiert
stürzende Linien, korrigiert
 
Abb. 2: »stürzende Linien«, korrigiert
Begründung: Der mit geometrischen Grundformen aufgewachsene Mensch gleicht unbewußt optische Verzeichnungen des eigenen Auges aus. Die Linse der Kamera hingegen bildet ab, was tatsächlich zu sehen ist: Fotos aus der Froschperspektive wirken daher unangenehm falsch, sofern die Perspektive nicht nachträglich wieder »geradegebogen« wird [mehr dazu]. Ausnahmen sind starke Übertreibungen als bewußt gewähltes Stilmittel [Beispiel].
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
  1. Sternengöttin Sirona  •  2. Feb. 2007, 8:43 Uhr

    Wobei ich sagen muss, das mir das obere Bild irgendwie besser gefällt. Ich habe es lieber nicht so gerade und akkurat.

    #1 

  2. Liegerad-Andreas  •  2. Feb. 2007, 9:20 Uhr

    Wie machen?

    Hallo,

    sehr schöner Tipp. Doch eine Frage drängt sich auf: Wie macht man das? Eine hohe Leiter hat man nicht ständig auf den Rücken geschnallt und Photoshop mit seinem schönen Werkzeug »perspektisch verzerren« (es könnte auch »entzerren« heißen) ist vergleichsweise teuer.

    Gruß
    Andreas

    #2 

  3. zonebattler  •  2. Feb. 2007, 10:16 Uhr

    Ich habe oben…

    …über »mehr dazu« auf einen früheren Beitrag zu genau diesem Thema verlinkt, in dem ich ein geeignetes und preiswertes Werkzeug empfehle…

    #3 

  4. RJWeb  •  2. Feb. 2007, 17:39 Uhr

    Wir werden es …

    … wohl nicht mehr erleben, dass der zonebattler vergisst, was er wo schon einmal wie geschrieben hat ;-)

    #4 

  5. RJWeb  •  2. Feb. 2007, 18:16 Uhr

    Mein persönliches …

    … ästhetisches Empfinden kommt mit beiden Perspektiven nicht ganz zurecht. Der natürliche Eindruck hat eben doch leicht stürzende Linien, und wenn mein Auge bzw. das dahinterliegende Sehzentrum sie überhaupt nicht wiederfindet, ist es auch nicht zufrieden.

    Ist das Problem nicht eher, dass bei einer (auf Kleinbildformat) bezogenen Standard-Brennweite von etwa 50 mm die Linien einfach stärken stürzen, als man es gewohnt ist ? Bilder, bei denen das Motiv mit etwa 70 bis 90 mm Brennweite eingefangen worden ist, empfinde ich eigentlich auch ohne Korrektur als ganz natürlich.

    Disclaimer : Der obige Senf-Beitrag reflektiert das persönliche Empfinden seines Verfassers und ist selbstverständlich in keiner Weise als bindend oder mustergültig zu betrachten.

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: