Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Be a win­ner! Ei­ne Arie auf Ope­ra »

Feuch­tes Fest

Seit ge­stern ha­ben wir hier al­so wie­der den jähr­li­chen Aus­nah­me­zu­stand: 10 Ta­ge lang brei­tet sich die le­gen­dä­re Mi­chae­lis-Kirch­weih in der Für­ther In­nen­stadt aus und ver­drängt so­gar den Au­to­ver­kehr. Fahr­ge­schäf­te, Markt­stän­de und Im­biß-Bu­den jeg­li­cher Pro­ve­ni­enz fül­len die Gas­sen, Stra­ßen und Plät­ze, laut­stark be­wor­ben von den je­wei­li­gen Be­sit­zern und de­ren An­ge­stell­ten. Das in die­ser Form weit­hin ein­zig­ar­ti­ge tra­di­tio­nel­le Stra­ßen­fest bie­tet weit mehr als die üb­li­che Kir­mes-Mi­schung aus Bier und Brat­wurst: Hei­se­re Markt­schrei­er und Ori­gi­na­le wie der Bil­li­ge Ja­kob (der selbst läp­pi­sche Ge­brauchs­ar­ti­kel auf un­nach­ahm­lich un­ter­halt­sa­me Wei­se an­zu­prei­sen ver­mag) ver­lei­hen der Für­ther Kirch­weih ein Ba­sar-Flair, das sei­nes­glei­chen nicht hat...

Riesenrad

Letz­te Wo­che, als ich an der Für­ther Frei­heit das ge­ra­de auf­ge­bau­te Rie­sen­rad ab­lich­te­te, war das Wet­ter noch pas­sa­bel, zum »Kärwa«-Auftakt ge­stern reg­ne­te es da­ge­gen in Strö­men. Nor­ma­ler­wei­se wür­de mich das wur­men, aber ge­sund­heit­li­che Grün­de fes­seln mich zur Zeit oh­ne­hin ans Haus: Von mei­nem Se­mi­nar in Mann­heim kam ich arg ver­schnupft zu­rück, weil mir Über­an­stren­gung der Stim­me, mensch­li­che Vi­ren­schleu­dern, Zi­ga­ret­ten­rauch und trocke­ne Kli­ma­an­la­gen­luft in Sum­me gar zu sehr zu­ge­setzt hat­ten... Im­mer­hin, die Kärwa geht ja noch bis zum 12. Ok­to­ber, bis da­hin ha­ben sich zo­ne­batt­ler und Wet­ter hof­fent­lich si­cher­lich längst wie­der er­holt!

P.S.: Fort­set­zung folgt, und zwar in den ei­ge­nen Kom­men­ta­ren zu die­sem Bei­trag...

  1. zonebattler  •  2. Okt. 2005, 19:43 Uhr

    Wahr­lich ein »Aus­nah­me­zu­stand« !

    Hu­sten hin, Rotz­na­se her: Am spä­ten Nach­mit­tag sind wir doch mal kurz raus­ge­gan­gen, um auf der Kärwa Ge­wür­ze zu kau­fen. Ist ja nur un­ter der Ei­sen­bahn durch und da­nach nur we­ni­ge Dut­zend Me­ter zu Fuß...

    Er­ste Er­kennt­nis: Vor der Haus­tür ist al­les voll­ge­parkt mit den Au­tos aus­wär­ti­ger Be­su­cher. Wer hier als An­lie­ger leicht­sin­ni­ger­wei­se in sei­nen Wa­gen steigt und weg­fährt, hat ent­we­der gleich ver­lo­ren oder darf erst weit nach Mit­ter­nacht wie­der heim­kom­men. Zum Glück sind wir auf un­se­re Renn­gur­ke we­der be­ruf­lich noch pri­vat an­ge­wie­sen, al­so wird die Ki­ste halt ein­fach zwei Wo­chen lang nicht be­wegt...

    Zwei­tes Aha-Er­leb­nis: Die Stra­ßen sind vol­ler Men­schen, und man­che Men­schen sind (schon bei hel­lem Ta­ge) vol­ler Al­ko­hol. Ein vor uns tor­keln­der Mei­ster­trin­ker mei­ster­te die Lui­sen-Un­ter­füh­rung mit hef­ti­ger Schlag­sei­te, aber mit nicht un­ele­gan­tem Schwun­ge. Ich brauch’ so­was trotz­dem nicht.

    Drit­tes Event: Am Zaun zum Bahn­ge­län­de lehn­te ein gül­ti­ges KFZ-Kenn­zei­chen! Der ge­split­ter­te Kunst­stoff-Rah­men ließ dar­auf schlie­ßen, daß ein all­zu flot­ter (oder all­zu trun­ke­ner) Ein­par­ker hier sei­nem Hin­ter­mann das Num­mern­schild ab­ge­fah­ren hat­te. Als bra­ver Bür­ger ha­be ich das Ding mit­ge­nom­men und gleich die Po­li­zei ver­stän­digt: Ge­ra­de im Mo­ment hat ei­ne Strei­fe das Teil bei mir ab­ge­holt. Hof­fent­lich noch recht­zei­tig für den Be­sit­zer, denn wenn der des­we­gen schon bei der Zu­las­sungs­stel­le war, muß er wohl für ei­ne kom­plet­te Neu­zu­las­sung »ble­chen«!

    #1 

  2. zonebattler  •  4. Okt. 2005, 6:45 Uhr

    Geld re­giert die Welt

    Wie die Für­ther Nach­rich­ten ge­stern un­ter dem Ti­tel Rum­mel un­ter dich­ten Wol­ken schrie­ben, kla­gen die Schau­stel­ler über er­heb­li­che wet­ter­be­ding­te Um­satz­ein­bu­ßen. So sehr ich die mo­ne­tä­ren Sor­gen des »fah­ren­den Vol­kes« ver­ste­he, so we­nig exi­stiert mei­ner Mei­nung nach ein An­spruch auf schö­nes Wet­ter und vol­le Kas­sen. Bei wem soll­te man auch ei­nen sol­chen an­mel­den oder gar durch­set­zen? Bei Pe­trus? Wä­re der für Fürth über­haupt zu­stän­dig?

    #2 

  3. zonebattler  •  5. Okt. 2005, 6:22 Uhr

    Kärwa-Kum­mer?

    Ge­stern abend ha­ben wir der Be­we­gung hal­ber noch ei­nen Spa­zier­gang un­ter­nom­men, na­he­lie­gen­der­wei­se »über« un­se­re Kärwa. Die Stim­mung dort er­schien uns als sehr merk­wür­dig: Trotz Trocken­heit und mil­der Tem­pe­ra­tu­ren war kaum was los, nur we­ni­ge Men­schen schlen­der­ten durch die Bu­den­gas­sen, und al­ler­or­ten schien der Laut­stär­ke­pe­gel sehr ge­dämpft. Ide­al zum Gucken und Fla­nie­ren, aber doch ir­gend­wie ei­gen­ar­tig. Selbst vor spek­ta­ku­lä­ren Fahr­ge­schäf­ten wie dem »IKARUS« ver­weil­ten nur ei­ne knap­pe Hand­voll Zu­schau­er:

    Ikarus

    In all’ die­ser Lust­lo­sig­keit schien auch nie­mand Hun­ger zu ha­ben: Über­bor­den­de Aus­la­gen, rand­vol­le Grill­ro­ste, kaum Kun­den. Was hat­te den Leu­ten bloß den Ap­pe­tit ver­dor­ben? So et­was ha­ben wir in den sechs Jah­ren un­se­res Hier­seins nicht er­lebt...

    Im­mer­hin, die gäh­nen­de Lee­re er­laub­te es, ein paar Schnapp­schüs­se zu ma­chen, oh­ne stän­dig an­de­rer Leu­te Hin­ter­köp­fe vor der Lin­se zu ha­ben:

    Maisbude

    »Mais­män­ner« gibt es heu­er gleich zwei, doch kein Kun­de kauf­te kros­se Kol­ben...

    Lebkuchenherzen

    Nie­mand woll­te sei­ner Hol­den Zu­nei­gung per Leb­ku­chen­herz be­kun­den...

    Gewürze

    Et­was mehr Pfef­fer im Blut hät­te den al­ler­mei­sten Be­su­chern wirk­lich gut ge­tan!

    Al­les in al­lem al­so ein Abend, der die Kauf­leu­te und Fahr­ge­schäfts­be­trei­ber er­neut kaum zu­frie­den­stellt ha­ben dürf­te. Aber die Für­ther sind halt so wie das Wet­ter: un­be­re­chen­bar und »gschmäck­le­risch«!

    #3 

  4. zonebattler  •  5. Okt. 2005, 8:48 Uhr

    zonebattler’s Pres­se­schau

    Al­le Jah­re wie­der re­por­tie­ren auch die Für­ther Nach­rich­ten über Glanz und Elend des Schau­stel­ler-Da­seins: Mo­der­ne No­ma­den zwi­schen Au­to­scoo­ter und Rie­sen­rad ist ihr dies­jäh­ri­ger Bei­trag da­zu über­schrie­ben...

    #4 

  5. zonebattler  •  5. Okt. 2005, 8:33 Uhr

    Schär­fer geht’s nicht!

    Die hier­orts eher un­be­kann­ten »Müh­len-Mes­ser« gibt es auf der Für­ther Kärwa in rei­cher Aus­wahl zu kau­fen: De­ren Klin­gen aus sehr koh­len­stoff­hal­ti­gem Stahl kor­ro­die­ren (ro­sten) bei schlech­ter Pfle­ge schnell, sind da­für aber höl­lisch scharf.

    Messer

    Nicht gut für’s Schnei­den von To­ma­ten, da die Säu­re des Frucht­flei­sches so­fort mit dem Stahl che­misch (und da­mit ge­schmack­lich) re­agiert, aber be­stens ge­eig­net z.B. zum Ap­fel­schnei­den: Ei­sen­hal­ti­ge Kost ist ge­sund und wird ärzt­li­cher­seits emp­foh­len!

    #5 

  6. zonebattler  •  7. Okt. 2005, 6:59 Uhr

    Fut­tern, bis die Schwar­te kracht...

    Die Für­ther Nach­rich­ten neh­men sich heu­te mensch­li­cher Grund­be­dürf­nis­se an: Fress­tem­pel mit Flair ist ihr Kärwa-Bei­trag ti­tu­liert.

    #6 

  7. zonebattler  •  7. Okt. 2005, 12:13 Uhr

    Ern­te­dank­fest­zug am Sonn­tag

    So­eben er­eilt mich der frei­täg­li­che News­let­ter der Stadt Fürth (zu abon­nie­ren un­ter www.fuerth.de), den ich mir nach­fol­gend zu zi­tie­ren er­lau­be:

    Mit Pau­ken und Trom­pe­ten zieht der bun­te Ern­te­dank­fest­zug -un­be­strit­ten der Hö­he­punkt der Mi­chae­lis-Kirch­weih- am Sonn­tag, 9. Ok­to­ber 2005, durch die In­nen­stadt.
     
    Ein al­ter und schö­ner Brauch, der in viel­fa­cher Hin­sicht noch heu­te sei­nen Aus­druck fin­det: durch die zahl­rei­chen Ern­te­dank­fest­wä­gen, die Ern­te­kö­ni­gin, und ei­nen Laib Brot, den Mit­glie­der der Thea­ter­grup­pe »Büh­ne Er­ho­lung 27« am Rat­haus dem Ober­bür­ger­mei­ster über­rei­chen. Als Zei­chen der Dank­bar­keit für das »täg­li­che Brot«.
     
    Über 3000 Mit­wir­ken­de prä­sen­tie­ren sich auf­wän­dig und ori­gi­nell mit 47 Fest­wä­gen und 22 Ka­pel­len und Spiel­manns­zü­gen, mal lau­ter, mal lei­ser, mal amü­sant, mal nach­denk­lich, mal sport­lich, mal ganz tra­di­tio­nell. Be­ju­belt wer­den sie von mehr als 100 000 Men­schen am Stra­ßen­rand.
     
    Der Kirch­weih­zug be­ginnt um 11 Uhr. Ab­marsch ist an der Herrn­stra­ße. Der Zug­weg: Schwa­ba­cher Stra­ße, Max­stra­ße, Fried­rich­stra­ße, Ru­dolf-Breit­scheid-Stra­ße, Schwa­ba­cher Stra­ße, Koh­len­markt, Bran­den­bur­ger Stra­ße, Kö­nig­stra­ße; Auf­lö­sung: Ufer-/Wei­her­stra­ße.
     
    Ein­mal mehr wird der Für­ther Kirch­weih­zug in die­sem Jahr im Baye­ri­schen Fern­se­hen live und in vol­ler Län­ge über­tra­gen (Be­ginn der Über­tra­gung ist vor­aus­sicht­lich 11.45 Uhr). Üb­ri­gens: Das Ge­mü­se der Wa­gen­de­ko­ra­tio­nen wird nach Auf­lö­sung des Zu­ges in der un­te­ren Kö­nig­stra­ße ver­kauft. Hin­ge­hen lohnt sich!

    So­weit die of­fi­zi­el­le Ver­laut­ba­rung. Dann wol­len wir mal hof­fen, daß sich das in­zwi­schen doch wie­der recht an­ge­neh­me Wet­ter bis da­hin hält!

    #7 

  8. zonebattler  •  8. Okt. 2005, 20:46 Uhr

    Kärwa XXL!

    Trotz im­mer noch nicht völ­lig aus­ku­rier­ter Er­käl­tung zog es mich an die­sem mil­den Sams­tag-Abend auf die Kärwa. Und nicht nur mich: Heu­te war es wirk­lich voll!

    Abendliches Kärwa-Treiben

    Im In­ter­es­se der Volks­ge­sund­heit hät­te mei­ne bes­se­re Hälf­te am lieb­sten die Zwangs­auf­tei­lung der Be­su­che­rIn­nen ver­fügt: Die Dün­nen und Nor­mal­ge­wich­ti­gen wei­ter zu den Fut­ter­krip­pen, die Dicken aber an die mus­kel­be­trie­be­nen Schiff­schau­keln und Hau-den-Lu­kas­se. Ei­ne char­man­te Idee, lei­der oh­ne je­de Aus­sicht auf Rea­li­sie­rung (schon we­gen der zu ge­rin­gen An­zahl un­mo­to­ri­sier­ter Ver­gnü­gun­gen)...

    Da­für wur­de ihr zwei­tes Ver­dikt gna­den­los voll­streckt, und zwar an mir: Frisch ge­backe­ne un­ga­ri­sche Lán­gos mit Kä­se wa­ren ge­neh­migt, aber de­fi­ni­tiv oh­ne Knob­lauch. Seufz...

    #8 

  9. zonebattler  •  9. Okt. 2005, 13:12 Uhr

    Drei Dick­häu­ter

    Ha­be ge­ra­de mal in die Live-Über­tra­gung des Kärwa-Fest­zu­ges rein­ge­zappt und zu mei­ner Ver­blüf­fung ge­se­hen, wie die bei­den be­kann­ten Lo­kal­ma­ta­do­re des schrä­gen Hu­mors (Vol­ker Heiss­mann und Mar­tin Ras­sau von der Co­mö­die Fürth) auf ei­nem leib­haf­ti­gen Ele­fan­ten an den Zu­schau­ern vor­bei­de­fi­lier­ten. Wenn ich das vor­her ge­wußt hät­te! So bleibt die­ser Kom­men­tar lei­der oh­ne bild­li­chen Be­leg...

    #9 

  10. zonebattler  •  10. Okt. 2005, 20:58 Uhr

    Fürth leuch­tet

    Beim Abend­spa­zier­gang ei­ne gro­ße Run­de um den Wie­sen­grund ge­lau­fen und rück­wärts noch ein­mal über die Kirch­weih:

    Fürther Kirchweih

    Schon nett an­zu­schau­en, wie es über­all blinkt und glit­zert. Doch nach knapp zwei Wo­chen reicht es dann auch wie­der. Das Spek­ta­kel geht zwar noch bis über­mor­gen, aber ich glau­be, ich ha­be jetzt lang­sam ge­nug...

    Im Nach­hin­ein fällt mir auf, daß fast al­le mei­ner Fo­tos bei Dun­kel­heit ent­stan­den sind. Tja, es wird halt lei­der be­reits wie­der recht früh fin­ster. Dum­me Sa­che, das!

    #10 

  11. zonebattler  •  12. Okt. 2005, 6:41 Uhr

    En­de gut, al­les gut!

    Dank des von Tag zu Tag schö­ner ge­wor­de­nen Wet­ters freu­en sich die an­fangs über den Re­gen la­men­tie­ren­den Schau­stel­ler und Markt­leu­te schluß­end­lich doch noch über vol­le Kas­sen: Die Für­ther Nach­rich­ten se­hen heu­te über­all zu­frie­de­ne Ge­sich­ter !

    Clownsgesicht

    Mit ei­nem la­chen­den Au­ge und ei­ner ro­ten Schnief­na­se ver­ab­schie­det sich jetzt auch der zo­ne­batt­ler von der dies­jäh­ri­gen Kärwa...

    #11 

  12. zonebattler  •  3. Nov. 2005, 21:41 Uhr

    En­de mit Knall­ef­fekt

    Zu­ge­ge­ben reich­lich spät rei­che ich hier noch ein Fo­to aus dem »Unerledigt«-Stapel nach: die Web­cam der Für­ther Spar­kas­se hat vom Dach des Spar­kas­sen-Hoch­hau­ses aus das gro­ße Ab­schluß-Feu­er­werk der Kärwa ein­drucks­voll ein­ge­fan­gen:

    Abschluß-Feuerwerk

    Das Bild da­tiert vom 12. Ok­to­ber, 22:11 Uhr. Wenn man es nicht bes­ser wüß­te, wür­de man rechterhand ei­ne gi­gan­ti­sche Gas-Ex­plo­si­on oder ei­ne ähn­lich schlim­me Ka­ta­stro­phe ver­mu­ten. Links da­ge­gen scheint der Rat­haus­turm zu ver­glü­hen. Der glei­ßen­de Strom dar­un­ter ist die Fried­rich­stra­ße, und die sieht je­den Abend so aus: Of­fen­bar führt die we­gen der Dun­kel­heit er­for­der­li­che lan­ge Be­lich­tungs­zeit da­zu, daß Au­to­schein­wer­fer nicht mehr punk­tu­ell er­faßt wer­den, son­dern lan­ge Licht­schlep­pen nach sich zie­hen...

    #12 

  13. Oli  •  3. Mai. 2006, 15:58 Uhr

    Fried­rich­stra­ße?

    Klei­ne Kor­rek­tur: Es han­delt sich bei der »glei­ßen­den« Spur um die Fu­Zo der Schwa­ba­cher Stra­ße und so­mit nicht um Au­to­schein­wer­fer. Viel­mehr ist durch die vie­len be­leuch­te­ten Schau­fen­ster, Leucht­wer­bun­gen und Stra­ßen­la­ter­nen die Hel­lig­keit dort weit­aus hö­her als in den an­de­ren Be­rei­chen. So­mit kommt die­ser Part ex­trem über­be­lich­tet her­aus.

    Aber cool ist das schon mit dem Feu­er­werk ...

    #13 

  14. zonebattler  •  3. Mai. 2006, 22:02 Uhr

    Ach Got­ta­la...

    ...wie konn­te ich mich sei­ner­zeit zu so ei­nem Un­fug ver­stei­gen? Oli hat na­tür­lich in je­der Hin­sicht recht! Ich bit­te um Ent­schul­di­gung und dan­ke für die Rich­tig­stel­lung...

    #14 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: