Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ka­len­der­schreck Me­mo­ry-Ef­fek­te (8) »

Werk­zeug­wech­sel

Zur Zeit geht es hier et­was ru­hi­ger zu, weil ich hin­ter den Ku­lis­sen mit mei­nem Hand­werks­zeug kämp­fe. Neu­lich »erb­te« ich von ei­nem freund­li­chen Nach­barn ei­nen an­geb­lich to­ten PC, der mit ei­nem 900 MHz-Pro­zes­sor und ei­ner 20 GB-Fest­plat­te mei­nen bis­he­ri­gen Schlei­fer klar zu über­run­den ver­mag. Zu mei­ner Ver­blüf­fung war die zum Aus­schlach­ten an­ge­lie­fer­te Hard­ware aber ta­del­los in Ord­nung, ein­zig die Sy­stem-Par­ti­ti­on der Fest­plat­te war voll­stän­dig leer...

Nach dem Neu-Par­ti­tio­nie­ren und For­ma­tie­ren der Fest­plat­te war ein Be­triebs­sy­stem schnell auf­ge­spielt, nach den (selbst­ver­ständ­lich ver­schol­le­nen) Trei­bern für Main­board, On-Board-Sound und se­pa­ra­ter Gra­fik­kar­te muß­te ich da­ge­gen ei­ne Wei­le im Netz fahn­den. Aber auch das war zu mei­stern, und ge­stern kauf­te ich noch en pas­sant für we­nig Geld ei­nen ku­ge­la­ger­ten CPU-Lüf­ter, der aus ei­nem ble­cher­nen Ra­dau­bru­der im Hand­um­dre­hen ei­nen flü­ster­lei­sen Wohn­zim­mer-PC mach­te. Mir un­ver­ständ­lich, war­um selbst re­nom­mier­te Her­stel­ler da an Cent-Be­trä­gen spa­ren und den Be­sit­zer oh­ne Not die Oh­ren voll­wum­mern.

Lei­der ka­men dem zo­ne­batt­ler und sei­ner bes­se­ren Hälf­te an­ge­sichts des neu­en al­ten PCs Trä­nen nicht nur der Freu­de in die Au­gen: Der lie­be Herr Vor­be­sit­zer ob­liegt dem La­ster des Ta­bak­rau­chens und macht auch vor aro­ma­ti­sier­ten Räu­cher­stäb­chen und äthe­ri­schen Ölen nicht halt. Mei­ne Hoff­nung, daß sich die dem Netz­teil ent­strö­men­de Ab­luft dank mei­ner gründ­li­chen Ge­rä­te-In­nen­rei­ni­gung mit Pin­sel und Staub­sauger bald nor­ma­li­sie­ren wür­de, war rasch ver­flo­gen (im Ge­gen­satz zur im Wort­sin­ne rei­zen­den At­mo­sphä­re).

Da blieb mir heu­te nach Fei­er­abend nur ei­ne Al­ter­na­ti­ve: In vier­stün­di­ger Ar­beit zer­leg­te ich den Re­chen­knecht bis zur letz­ten Schrau­be und rei­nig­te al­les feucht bis trief­naß: Chas­sis und Ge­häu­se­tei­le in der Ba­de­wan­ne, Main­board, Netz­teil, Lauf­wer­ke, Ka­bel etc. mit Lap­pen, Pin­sel, Wat­te­stäb­chen und was es der­glei­chen mehr gibt. Al­les üb­ri­gens nicht zur Nach­ah­mung emp­foh­len, wenn eine(r) zwei lin­ke Hän­de und von elek­tri­schen Ge­rät­schaf­ten we­nig Ah­nung hat. Da­nach al­les gut ab­ge­trock­net und wie­der zu­sam­men­ge­baut, ver­mut­lich weit sorg­fäl­ti­ger als wäh­rend der ur­sprüng­li­chen Werks­mon­ta­ge.

Er­geb­nis des durch­aus an­ge­neh­men Ba­stel­spa­ßes: Ein ge­ra­de­zu kli­nisch rei­ner Rech­ner, der nicht mehr stinkt und nicht mehr klingt, je­den­falls nicht un­an­ge­nehm schep­pernd oder heu­lend. Und das be­frie­di­gen­de Ge­fühl, nicht nur (der Um­welt zu­lie­be) nach­hal­tig ge­wirt­schaf­tet zu ha­ben, son­dern auch fein­mo­to­risch noch ab­so­lut mit­hal­ten zu kön­nen!

Für heu­te war das mehr als ge­nug. In den näch­sten Ta­gen kommt noch die Soft­ware-Mi­gra­ti­on dran und bis zum Wo­chen­en­de bin ich wohl durch...

Diskussion

  1. RJWeb  •  28. Feb. 2007, 0:06 Uhr

    Will­kom­men ...

    ... im Club der Alt-PC-Über­ho­ler und ‑Wie­der­eIn­set­zer :-)

    Es grü­ßen Dei­nen neu­en Woh­nungs­ge­nos­sen aus dem hie­sig hei­mi­schen und na­he­zu täg­lich ak­ti­ven Fa­mi­li­en­be­stand :

    - ein unka­putt­ba­rer To­shi­ba Te­cra 8000 mit 300 MHz
    – ein Com­paq De­skpro 450 MHz (voll von IDE auf SCSI um­ge­rü­stet)
    – ein aus al­ten EIn­zel­tei­len ent­stan­de­ner Mi­ni­to­wer mit 650 MHz
    – ein einst­mals noch neu er­stan­de­ner Mi­ni­to­wer mit 866 MHz

    Al­les treue Bur­schen im Al­ter von 5 bis 9 Jah­ren und noch lan­ge nicht mü­de, den vier Fa­mi­li­en­mit­glie­dern mit PC-Be­darf stets zu Dien­sten zu sein !

    Das Pro­blem mit dem Zi­ga­ret­ten­qualm ken­ne ich sehr wohl. Es ist un­glaub­lich, wie das Zeug stin­ken kann, wenn man die gu­ten Stücke aus den meist per eBay er­stan­de­nen Pa­ke­ten be­freit. Auf die Idee ei­ner trief­nas­sen Rei­ni­gung bin ich bis­her al­ler­dings noch nicht ver­fal­len ... ei­ne Be­hand­lung mit Staub­sauger, feuch­tem fus­sel­frei­em Tuch und an­schlie­ßen­dem lan­gen Lüf­ten war bis­her aus­rei­chend. Aber die al­ter­na­ti­ve Be­schich­tung mit dem Rauch der Räu­cher­stäb­chen und dem Nie­der­schlag äthe­ri­scher Öle ist na­tür­lich auch ei­ne ganz be­son­de­re Her­aus­for­de­rung.

    Glück­wunsch da­her zur er­folg­rei­chen Rei­ni­gung, und Dei­nem neu­en Re­chen­knecht noch ein lan­ges, glück­li­ches Le­ben !

    #1 

  2. RJWeb  •  28. Feb. 2007, 20:53 Uhr

    Was mir da­zu noch ein­fällt ...

    ... (und ich muss das ja im­mer gleich los­wer­den), in ei­ner un­se­rer Nach­bar­woh­nun­gen lebt und wer­kelt ein noch nicht ganz so be­tag­ter PC, des­sen Gra­fik­kar­ten-Lüf­ter je­doch auf­grund fort­schrei­ten­der La­ger­gicht seit Jahr und Tag ein deut­li­ches aku­sti­sches Si­gnal der Ver­zweif­lung aus­sen­det.

    Jetzt liegt bei mir schon seit Mo­na­ten ein ku­gel­ge­la­ger­ter Er­satz­lüf­ter be­reit, den ich die­sen lie­ben Nach­barn zur Ru­he­stel­lung ger­ne schen­ken wür­de, al­lein die Da­me des Hau­ses (bzw. der Woh­nung) wünscht nicht, dass der Herr des Hau­ses (bzw. der Woh­nung) das Com­pu­ter­ba­steln an­fängt, und nimmt lie­ber mit dem für mei­ne Oh­ren sehr ner­vi­gen Ge­räusch vor­lieb.

    Für mei­nen ei­nen nicht ganz nach­voll­zieh­ba­re Prio­ri­tä­ten, aber su­um cui­que, wie der La­tei­ner sagt !

    #2 

  3. zonebattler  •  28. Feb. 2007, 22:46 Uhr

    Nach­dem Du mir ge­gen­über...

    ...im­mer als recht schwer­hö­rig er­schienst, muß es sich bei den an­ge­spro­che­nen Woh­nun­gen wohl um recht hell­hö­ri­ge sol­che han­deln...

    #3 

  4. RJWeb  •  28. Feb. 2007, 22:52 Uhr

    Das nicht ...

    ... aber man be­sucht sich ja auch mal ge­gen­sei­tig.

    In der Tat, das tut man un­ter Nach­barn nicht nur in Fürth ;-)

    #4 

  5. Hory  •  1. Mrz. 2007, 0:33 Uhr

    Al­les schön und gut, aber bei den Fest­plat­ten soll­te man auf­pas­sen, das ist we­gen der ei­ge­nen Da­ten das ein­zi­ge Teil was an ei­nem Com­pu­ter et­was wert ist.

    Hier wer­kelt üb­ri­gens ne IBM 8,4GB an ei­nem AMD 1600+, den gan­zen PC hab ich vor über zwei Jah­ren (!) vom Sperr­müll ge­holt und die de­fek­te Plat­te mit mei­ner al­ten er­setzt...

    Will gar nicht wis­sen, wie vie­le gu­te PCs auf dem Schrott lan­den we­gen Win­do­ze Fi­ster.

    #5 

  6. zonebattler  •  1. Mrz. 2007, 13:11 Uhr

    Die Fest­plat­te...

    ...wür­de ich auch nie­mals in den Spü­lei­mer schmei­ßen. Ob­wohl de­ren In­ner­stes ja her­me­tisch dicht ge­kap­selt ist! ;-)

    #6 

  7. RJWeb  •  1. Mrz. 2007, 14:03 Uhr

    Es wür­de trotz­dem nicht gut tun ...

    ... wenn das Druck­aus­gleichs­ele­ment zwi­schen In­ner­stem und Au­ßen­welt Was­ser an­saugt ! Das be­kä­me man selbst mit Aus­backen nicht mehr raus ...

    #7 

  8. waltraut  •  1. Mrz. 2007, 14:51 Uhr

    Feuch­te Au­gen

    vor Be­wun­de­rung be­kom­me ich bei so viel tech­ni­scher und de­skrip­ti­ver Kom­pe­tenz. Ich bring nicht ein­mal die Brö­sel aus mei­ner Ta­sta­tur her­aus.

    #8 

  9. zonebattler  •  1. Mrz. 2007, 15:14 Uhr

    Auch bei Key­boards...

    ...bin ich ein kom­pro­miß­lo­ser Ver­fech­ter feucht­fröh­li­cher Gründ­lich­keit ! ;-)

    #9 

  10. Holger  •  2. Mrz. 2007, 12:41 Uhr

    Das kann ich noch un­ter­bie­ten...

    denn ich ha­be vor ein paar Ta­gen ein IBM Think­pad 380E für gan­ze 20 Eu­ro­nen er­stan­den. Aus­ge­rü­stet mit ei­nem 800x600 Dis­play, ei­ner 150MHz MMX CPU, 80MB RAM und 6 GB Fest­plat­te. Ein ech­ter Bo­li­de. :-)
    Dar­auf läuft ein ex­trem ab­ge­speck­tes Win98 (sie­he www.litepc.com), daß <180MB auf der Fest­plat­te be­legt und nach dem Star­ten ge­ra­de ein­mal 20MB RAM für sich selbst be­an­sprucht. Bei­de Wer­te las­sen sich be­stimmt mit et­was »Fein­tu­ning« noch wei­ter run­ter drehen...dazu hab ich im Mo­ment aber kei­ne Zeit. Zu­sam­men mit ei­ner für 5 Eu­ro er­wor­be­nen Routenplaner/Landkarten Soft­ware (okay, ist nicht ganz ak­tu­ell, aber aus­rei­chend, den­ke ich), ei­nem Ka­bel von ei­ner al­ten se­ri­el­len Maus, et­was Löt­zinn und dem eh schon vor­han­de­nen GPS Hand­ge­rät er­gibt das den per­fek­ten Stra­ßen­at­las fürs Au­to. ;-)
    Oder man packt sich ein klei­nes Li­nux drauf...man kann mit »ur­alter« Hard­ware viel mehr ma­chen, als die mei­sten sich vor­stel­len kön­nen. :-)

    #10 

  11. RJWeb  •  2. Mrz. 2007, 22:46 Uhr

    Zur Mo­ti­va­ti­on ...

    ... un­se­res zo­ne­batt­lers könn­ten die wer­ten Le­se­rIn­nen die­ser Sei­ten viel­leicht auch ein paar ei­ge­ne Er­leb­nis­se bei der Re­stau­ra­ti­on äl­te­rer PCs bei­steu­ern ?

    Da wä­re z.B. die ca. 5 Jah­re al­te Maxtor 40GB Fest­plat­te, die sich wun­der­bar for­ma­tie­ren ließ, da­nach kei­nen ein­zi­gen de­fek­ten Sek­tor zeig­te, je­doch nach dem müh­sa­men Ko­pie­ren des In­halts der Vor­gän­ger-Fest­plat­te (samt Rin­gel­piez-Um­be­nen­nen der Mi­cro­soft-Fol­der, da­mit auch die Fol­der­kurz­na­men MICROS~1, MICROS~2 und MICROS~3 so­wie WINDOW~1 und WINDOW~2 wie­der rich­tig zu­ge­ord­net sind und mit der Re­gi­strie­rung kei­nen Är­ger mehr ma­chen) erst so rich­tig warm­ge­lau­fen war und nach die­ser stun­den­lan­gen Ar­beit an­fing, den In­halt ei­nes Sek­tors nach dem An­de­ren bit­wei­se ge­nüss­lich zu fres­sen ... nur um nach dem Ab­küh­len auf den näch­sten Dum­men zu war­ten, der meint sie wä­re noch ver­wend­bar und auf ihr ei­ne In­stal­la­ti­on auf­setzt.

    Oder das in schein­ba­ren Eh­ren er­grau­te CD-Rom-Lauf­werk, das sich als Ur­ein­woh­ner des PCs mit ei­nem rein­ge­schmeck­ten DVD-Bren­ner die IDE-Schnitt­stel­le tei­len soll­te und ei­nen Jux dar­aus mach­te, ge­gen En­de ei­nes je­den DVD-Brenn­vor­gangs auf die IDE-Schnitt­stel­le zu spucken und da­mit die fast fer­tig ge­brann­te DVD zur Un­brauch­bar­keit zu ver­dam­men ... sehr hin­ter­häl­tig, das !

    So, wer hat noch ei­ne herz­er­fri­schen­de Ge­schich­te ?

    #11 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: