Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ty­po­lo­gie der Be­dürf­nis­an­stal­ten (3) Was­ser­schloß »

Wo die Lie­be hin­fällt...

Der pas­sio­nier­ter Frisch­milchtrin­ker zo­ne­batt­ler hat heu­te im De­sign Ta­ge­buch ei­ne wun­der­schö­ne Lie­bes­ge­schich­te ge­fun­den. Herz­zer­rei­ssend!

P.S.: Hier­orts wan­dern ro­te Voll- und blaue Halb­fett­milch-Packun­gen ge­mein­sam in den gel­ben Sack! Man ist ja kein Un­mensch...

Diskussion

  1. suzomi  •  25. Mai. 2011, 19:37 Uhr

    Der ro­ten wird aber vor­her das Ohr ab­ge­schnit­ten und sie auf die­se Art blut­leer ge­macht. Da läuft nix mehr!

    #1 

  2. Eva  •  2. Jun. 2011, 13:48 Uhr

    Und hier wird die Milch aus Pfand-Glas­fla­schen ge­trun­ken, ganz oh­ne Pla­stik­müll und oh­ne »län­ger halt­bar«. Schmeckt auch bes­ser.

    Als Tipp (wenn nicht schon be­kannt) mal den Film Pla­stic Pla­net an­se­hen oder viel­leicht mal hier um­schau­en: www.keinheimfuerplastik.at. Fin­de ich sehr in­ter­es­sant. Bin je­des­mal er­schrocken, wenn wir die gel­ben Säcke raus­stel­len... ich wer­de si­cher nicht ver­su­chen oh­ne Pla­stik aus­zu­kom­men, aber viel­leicht gibt es ja ein paar Al­ter­na­ti­ven, die we­ni­ger Müll ver­ur­sa­chen.

    #2 

  3. zonebattler  •  2. Jun. 2011, 14:15 Uhr

    In Sa­chen Ge­schmack hal­te ich mir mehr als 50 Jah­re Er­fah­rung im täg­li­chen Milchtrin­ken zu­gu­te: Fla­schen und Te­tra­packs ge­ben und neh­men sich nix, der sen­so­ri­sche Un­ter­schied zwi­schen rich­ti­ger Frisch­milch und der neu­er­dings über­wie­gend ver­trie­be­nen »län­ger halt­ba­ren« Va­ri­an­te ist hin­ge­gen enorm!

    Da ich mei­nen Wo­chen­be­darf an Frisch­milch (mind. 6 Li­ter) in der Re­gel zu Fuß ein­kau­fe und heim­schlep­pe, zie­he ich Te­tra-Packs schon aus Ge­wichts­grün­den den Glas­fla­schen vor, die mir über­dies zu­viel Platz im vom Uni­ver­sum ge­lie­fer­ten Kühl­schrank be­an­spru­chen wür­den. Vor al­lem aber hal­te ich Glas­fla­schen für un­term Strich um­welt­be­la­sten­der als Ein­weg­pap­pen, denn die schwe­ren Fla­schen müs­sen hin- und her­trans­por­tiert und zwi­schen­drin mit gro­ßem Auf­wand ge­wa­schen wer­den. Das ko­stet ei­ni­ges an Was­ser und En­er­gie, und das ei­ne fällt eben­so­we­nig vom Him­mel, wie das an­de­re aus der Steck­do­se kommt...

    An­son­sten ge­be ich Dir na­tür­lich recht: Der be­ste Müll ist der, den man von vor­ne­her­ein ver­mei­den kann!

    #3 

  4. Eva  •  2. Jun. 2011, 17:21 Uhr

    Gibt es denn die nicht-ESL-Milch auch im Te­tra­pack? Ich muss­te mich er­schrecken­der­wei­se erst wie­der an den Ge­schmack der fri­sche­ren Milch ge­wöh­nen, hat­te die jah­re­lang nicht mehr ge­trun­ken. Kin­der­ärz­tin riet da­zu, jetzt schmeckts uns al­len bes­ser. Al­ler­dings be­kom­me ich die fri­sche Milch auch nur dann, wenn ich mit dem Au­to un­ter­wegs bin, was mit Kind zu Fuß gut er­reich­bar ist, hat lei­der kei­ne fri­sche Milch.

    Tja, was da von der En­er­gie­bi­lanz her sinn­vol­ler ist... wenn ich das wüss­te... das ist doch auch mit Äp­feln so, die mit dem Schiff aus Chi­le kom­men sind en­er­ge­tisch nicht un­be­dingt schlim­mer als Süd­ti­ro­ler Äp­fel, die mo­na­te­lang in Kühl­häu­sern ge­la­gert wer­den. Da stellt sich ja auch die Fra­ge nach Ge­trän­ke­fla­schen (wenn man nicht eh das gu­te Für­ther Lei­tungs­was­ser zu sich nimmt). Die Mehr­weg­fla­schen, die ge­rei­nigt und wie­der­ver­wen­det wer­den oder Ein­weg­fla­schen, die dann ge­presst mit LKWs gen Osten ge­fah­ren wer­den? Ken­ne mich da lei­der zu we­nig aus.

    Je­den­falls ver­su­che ich mich mal selbst an der ei­ge­nen Na­se zu fas­sen und ein biss­chen auf die ei­ge­ne Müll­pro­duk­ti­on zu ach­ten.

    Am Ap­fel­baum ist lei­der das zwei­te Jahr in Fol­ge kein ein­zi­ger Ap­fel zu se­hen, aber Ge­mü­se und Bee­ren gibts dem­nächst in Ei­gen­pro­duk­ti­on. :-)

    #4 

  5. zonebattler  •  2. Jun. 2011, 19:30 Uhr

    Ja, die rich­ti­ge Frisch­milch (»tra­di­tio­nell her­ge­stellt«) gibt es auch im Papp-Qua­der, man muß al­ler­dings ei­ne Wei­le su­chen. Fün­dig wird man un­ter an­de­rem bei REWE, und das gleich dop­pelt: ne­ben der be­son­ders preis­wer­ten Haus­mar­ke (»Ja«) steht da noch ei­ne frän­ki­sche Sor­te aus dem Um­land im Kühl­schrank und bei­de je­weils in Voll­fett- und Halb­fett-Va­ri­an­te. Was an­de­res rinnt mir schon aus Ge­schmacks­grün­den nicht die Keh­le hin­un­ter...

    Mit der En­er­gie- und Öko­bi­lanz ist es in der Tat nicht so ein­fach und ein­deu­tig, und nur auf die­sen Um­stand woll­te ich hin­wei­sen. Wenn sich je­de und je­der ein bis­serl be­mü­hen wür­den, dann wä­re das ja schon mal nicht schlecht. An­de­rer­seits könn­te ich auf dem täg­li­chen Weg von und zum Bahn­hof je­des­mal min­de­stens ei­nen Sack mit dem Müll an­de­rer Leu­te zu­sam­men­sam­meln, was so­wohl mei­nen Pes­si­mis­mus als auch mei­ne alt­te­sta­men­ta­ri­sche Hal­tung da­zu eher ver­stärkt.

    So, aber jetzt muß ich flit­zen, um den Rest der dies­jäh­ri­gen Kir­schern­te ein­zu­brin­gen. Die Zwetsch­gen und die Äp­fel hin­ge­gen sind erst im Wer­den. Schö­nen Abend noch!

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: