Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Sind Hob­by-Knip­ser glaub­wür­di­ger als Pro­fi-Fo­to­gra­fen? Hand­ge­men­ge (1) »

Klei­ne Bahn ganz groß

Wie­wohl der zo­ne­batt­ler sei­nen Le­bens­un­ter­halt mit und bei der »rich­ti­gen« Ei­sen­bahn ver­dient, nei­gen sei­ne Pas­si­on und Lei­den­schaft eher den klei­nen Schie­nen­fahr­zeu­gen zu. Wo­mit kei­nes­wegs nur Mo­dell­bah­nen ge­meint sind: Es sind viel­mehr die heu­te weit­ge­hend aus­ge­stor­be­nen Feld­bah­nen, die des Au­tors zu­wei­len kind­li­ches Ge­müt er­freu­en und ihm ein Her­zens­an­lie­gen sind. Heu­te stol­per­te er beim Sich­ten sei­nes Fo­to-Be­stan­des über ein paar at­mo­sphä­risch dich­te Auf­nah­men aus dem Jahr 2002:

Museum Feldbahn 500 e.V.

Die­se Bil­der ent­stan­den an­läß­lich ei­ner or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung des Nürn­ber­ger Feld­bahn­mu­se­um 500 e.V.: Ich war wei­land ge­wähl­tes Vor­stands­mit­glied und hat­te sei­ner­zeit so­gar die er­ste Home­page des Ver­eins ge­stal­tet. Die Pri­vat­samm­lung des Nürn­ber­ger Un­ter­neh­mers Karl-Heinz Rohr­wild um­faß­te schon da­mals meh­re­re Dut­zend fahr­fä­hig auf­be­rei­te­te Feld- und Gru­ben­bahn-Lo­ko­mo­ti­ven so­wie ei­ni­ge hun­dert (!) Lo­ren und son­sti­ge Wa­gen...

Museum Feldbahn 500 e.V.

Ich las­se hier die­je­ni­gen Bil­der weg, wel­che die ver­hee­ren­den Fol­gen ei­nes Groß­bran­des zei­gen, der im Jahr zu­vor (al­so in 2001) et­li­che Lo­ko­mo­ti­ven und an­de­re schier un­er­setz­li­che Fahr­zeu­ge schwer be­schä­dig­te und teil­wei­se ganz ver­nich­te­te. Im Rück­blick drängt sich ein Ver­gleich auf zur noch ka­ta­stro­pha­le­ren Feu­ers­brunst, wel­che im Ok­to­ber 2005 den Au­ßen­de­pot-Ring­lok­schup­pen des Nürn­ber­ger Ver­kehrs­mu­se­ums weit­ge­hend in Schutt und Asche leg­te. Auch da war längst nicht mehr al­les zu ret­ten... Herrn Rohr­wild in­des­sen ge­lang das Kunst­stück, mit Hil­fe sei­ner Mit­ar­bei­ter und gro­ßem ma­te­ri­el­len Ein­satz vie­le sei­ner Fahr­zeu­ge der sel­te­nen Spur­wei­te 500 mm zu re­kon­stru­ie­ren oder zu er­set­zen.

Museum Feldbahn 500 e.V.

Als sich die in­du­strie­hi­sto­risch be­deu­ten­de Samm­lung im Ju­ni 2005 ein­drucks­vol­ler denn je prä­sen­tier­te und end­lich an ei­nen öf­fent­li­chen und von den Be­hör­den ab­ge­seg­ne­ten Mu­se­ums­be­trieb ge­dacht wer­den konn­te, kam der Grün­der der Ein­rich­tung bei ei­nem tra­gi­schen Un­fall mit ei­ner sei­ner schwe­ren Gru­ben­loks plötz­lich zu To­de. Im Al­ter von 68 Jah­ren wur­de der sehr agi­le Bahn­freund und ak­ti­ve Tur­nier­tän­zer (den ich nur im Werk­statt-Kit­tel kann­te, wäh­rend an­de­re ihn aus­schließ­lich im Smo­king in Er­in­ne­rung ha­ben) mit­ten aus sei­nem schaf­fens­rei­chen Le­ben ge­ris­sen. Die nä­he­ren Um­stän­de sind mir bis heu­te rät­sel­haft, zu­mal der Ver­stor­be­ne im­mer sehr um­sich­tig und si­cher­heits­be­wußt zu Wer­ke ging...

Museum Feldbahn 500 e.V.

Ob­gleich Fa­mi­lie, Freun­de und Ver­eins­mit­glie­der spä­ter ge­gen­über der Pres­se be­ton­ten, die Ar­beit des ver­stor­be­nen Feld­bahn-En­thu­si­asten ganz in sei­nem Sin­ne wei­ter­füh­ren zu wol­len, ist es in der letz­ten Zeit recht still ge­wor­den um die ein­zig­ar­ti­ge Tech­nik­schau. Die ak­tu­el­le Home­page wird nur sehr spo­ra­disch ak­tua­li­siert, ihr Fo­rum ist zu­ge­spamt. Ich selbst war schon jah­re­lang nicht mehr vor Ort in der Nürn­ber­ger Draht­zie­her­stra­ße, for a va­rie­ty of rea­sons...

Museum Feldbahn 500 e.V.

Ei­ner­seits be­wun­de­re ich ja Men­schen, die dank ih­rer ma­te­ri­el­len Mög­lich­kei­ten der­lei au­ßer­ge­wöhn­li­che Stecken­pfer­de rei­ten kön­nen, an­de­rer­seits ufert so ei­ne Lei­den­schaft na­tür­lich leicht in Di­men­sio­nen aus, die das Zeit­bud­get für das Hob­by zu spren­gen dro­hen (vom fi­nan­zi­el­len Bud­get nicht zu re­den): Ich be­schrän­ke mich da­her letzt­lich doch dar­auf, den Feld­bah­nen im klei­nen Maß­stab zu frö­nen. Zu­dem fährt die gro­ße Ei­sen­bahn im Maß­stab 1:1 tag­täg­lich (und -nächt­lich) um mei­nen Schre­ber­gar­ten her­um, da kann ich auch den (wenn auch zu­ge­ge­ben nur ru­di­men­tär ro­man­ti­schen) An­blick ge­nie­ßen und muß da­bei noch nicht ein­mal selbst am Tra­fo dre­hen... ;-)

  1. SkyCaptainBlue  •  21. Aug. 2006, 20:19 Uhr

    Ohh

    Zu dem The­ma hät­te ich auch was an­zu­bie­ten, so­gar jün­ge­ren Da­tums.

    #1 

  2. zonebattler  •  21. Aug. 2006, 21:21 Uhr

    Mein lie­ber blau­er Luft-Ka­pi­tän...

    ...da kann ich durch­aus mit­hal­ten ! ;-)))

    #2 

  3. SkyCaptainBlue  •  21. Aug. 2006, 22:09 Uhr

    Ja kuhl

    Ich hab ja auch nur ei­ne klei­ne Aus­wahl ge­bloggt und na­tür­lich liegt mir nichts fer­nen, als in Kon­kur­renz zu tre­ten. Aber auf je­den Fall soll­te ich auch ein­fach mal wie­der mei­ne Ar­chi­ve durch­stö­bern ;) Lg

    #3 

  4. zonebattler  •  21. Aug. 2006, 22:52 Uhr

    Gu­ter Plan!

    Und in Kon­kur­renz zu ir­gend je­man­den will ich na­tür­lich auch zu nie­man­den tre­ten: Ich fand’s bloß wit­zig, daß wir of­fen­bar bei­de schon im Zie­ge­lei­park Mil­den­berg wa­ren... ;-)

    #4 

  5. SkyCaptainBlue  •  21. Aug. 2006, 23:10 Uhr

    Stimmt

    Das kommt si­cher nicht all­zu häu­fig vor. Aber ich kommt ge­bür­tig da aus der Ecke und der Rest mei­ner Fa­mi­ly wohnt da auch im­mer­noch.

    #5 

  6. zonebattler  •  21. Aug. 2006, 23:19 Uhr

    Da sieh­ste mal...

    ...ich bin zwar ein ge­bür­ti­ger und prak­ti­zie­ren­der Fran­ke, aber trotz der mir in­ne­woh­nen­den, lan­des­ty­pi­schen Hals­star­rig­keit gleich­wohl ein be­gei­ster­ter Neu­fünf­land-Fan und -Rei­sen­der! ;-)

    #6 

  7. MickLipp  •  22. Aug. 2006, 8:29 Uhr

    Frap­pie­rend...

    ...wie sich al­te Zie­ge­lei­en äh­neln. (Die­ser Kom­men­tar gilt ei­gent­lich nur Zo­ne­batt­lers Bil­dern aus dem Zie­ge­lei­mu­se­um und nicht di­rekt dem Ur­sprungs­ar­ti­kel) Als ich die Bil­der spe­zi­ell der Ge­bäu­de sah, fühl­te ich mich so­fort an di­ver­se Be­su­che im Zie­ge­lei­mu­se­um La­ge hier in mei­ner Nä­he er­in­nert. Nur die Feld­bahn sieht ein we­nig an­ders aus :-)

    #7 

  8. zonebattler  •  22. Aug. 2006, 10:07 Uhr

    An al­ten Zie­ge­lei­en...

    ...fin­de ich vor al­lem die »ewi­ge Glut« im Hoffmann’schen Ring­ofen fas­zi­nie­rend (vom Mo­dell­bau­satz-Her­stel­ler Voll­mer gab es frü­her mal ei­ne sehr schö­ne Er­läu­te­rung des Funk­ti­ons­prin­zips. Glei­che Tech­nik be­dingt auch glei­ches Aus­se­hen: Ir­gend­wann ha­be ich das An­kau­fen neu­er Feld­bahn-Bü­cher auf­ge­ge­ben, weil sich so­wohl die Fahr­zeu­ge als auch die An­la­gen drum­her­um über­all ei­ni­ger­ma­ßen ähn­lich se­hen (bzw. sa­hen)... ;-)

    [Zum The­ma Link­ba­steln ha­be ich hier schon mal ge­zeigt, wie’s schö­ner geht!]

    #8 

  9. MickLipp  •  22. Aug. 2006, 10:51 Uhr

    Dan­ke

    für den noch­ma­li­gen Hin­weis. Hat auf An­hieb funk­tio­niert ;-)
    Ab­ge­se­hen von der Tech­nik ist auch die Vor­ge­schich­te die­ser in­du­stri­el­len Zie­gel­fer­ti­gung sehr in­ter­es­sant. Dort im Mu­se­um wird aus­führ­lich das da­ma­li­ge Wan­der­zieg­ler-Da­sein be­leuch­tet. Sehr ein­drucks­voll!

    #9 

  10. zonebattler  •  22. Aug. 2006, 11:10 Uhr

    Ja, Tech­nik- und So­zi­al­ge­schich­te sind was Span­nen­des...

    Ich für mei­nen Teil bin sehr be­ein­druckt von der kom­pak­ten Bartz-Ak­ku­lok im drit­ten Bild mei­nes ur­sprüng­li­chen Bei­tra­ges ganz oben: Die Füh­rer­sit­ze und Fuß­stüt­zen die­ser win­zi­gen Gru­ben­lok sind ein­klapp­bar, da­mit das klei­ne Ve­hi­kel in den en­gen För­der­korb ei­nes Berg­werk­schach­tes paßt. Ge­ni­al ein­fach, doch im­mer wie­der für ei­nen Aha-Efekt gut!

    #10 

  11. zonebattler  •  23. Aug. 2006, 13:04 Uhr

    Aus dem rol­len­den Zug...

    ...ha­be ich bei der Ein­fahrt in Neu­markt (Ober­pfalz) die­se net­te klei­ne Feld­bahn­lok er­späht, die auf dem rie­si­gen Werks­ge­län­de der Fir­ma Pflei­de­rer frisch pro­du­zier­te Be­ton- oder Stahl­ma­sten spa­zie­ren­fährt:

    Feldbahn im Einsatz bei der Firma Pfleiderer in Neumarkt (Oberpfalz)

    Ich schau’ da fast je­des­mal aus dem Fen­ster, wann im­mer ich von Nürn­berg nach Re­gens­burg (oder zu­rück) un­ter­wegs bin: Kei­nes­wegs im­mer kriegt man ei­ne der alt­ge­dien­ten klei­nen Die­sel­loks vor die Lin­se. Wie lan­ge die nost­al­gi­schen Ve­hi­kel dort wohl noch ih­re ök­lo­gi­sche Ni­sche ha­ben und ihr Gna­denbrotöl krie­gen?

    #11 

  12. zonebattler  •  23. Aug. 2006, 13:25 Uhr

    In vie­len Für­ther Hin­ter­hö­fen...

    ...wa­ren frü­her Feld­bahn­glei­se ver­legt, um die im Hin­ter­haus pro­du­zier­ten Gü­ter zur Stra­ße brin­gen zu kön­nen und an­ge­lie­fer­tes Ma­te­ri­al im Ge­gen­zug nach hin­ten:

    600 mm-Gleise in einer Fürther Tordurchfahrt

    Bei sol­chen Kleinst­strecken ka­men na­tür­lich kei­ne kost­spie­li­gen Lo­ko­mo­ti­ven zum Ein­satz: Die vor­han­de­nen Lo­ren­wa­gen (meist Ei­gen­bau­ten) wur­den viel­mehr von Hand (sprich per Mus­kel­kraft) ver­scho­ben. Schaut mal nach un­ten, wenn Ihr durch die Gas­sen der Alt­städ­te und in die pit­to­res­ken Hin­ter­hö­fe tappt: Sol­che Spu­ren aus der frü­hen In­du­stri­al­sie­rungs­zeit fin­den sich selbst heu­te noch recht häu­fig!

    #12 

  13. zonebattler  •  2. Sep. 2006, 7:52 Uhr

    Li­te­ra­tur-Tipp

    Wer sich für die­se ganz be­son­de­re Sor­te Ei­sen­bah­nen in­ter­es­siert, kommt nicht an der Rei­he »Die Feld­bahn« aus dem Zeu­nert-Ver­lag vor­bei. Ge­stern ha­be ich mir den frisch er­schie­ne­nen Band Nr. 8 ge­lei­stet [1]:

    Die Feldbahn, Band 8

    Dies­mal be­le­gen mehr Farb­fo­tos denn je den Ein­satz schmal­spu­ri­ger Feld- und Werks­bah­nen im deutsch­spra­chi­gen Raum. Lei­der sind vie­le Auf­nah­men in­zwi­schen wirk­lich zu Do­ku­men­ten hi­sto­ri­scher Art ge­wor­den, denn von Jahr zu Jahr schrumpft die Zahl der noch ak­ti­ven Bah­nen ra­pi­de zu­sam­men. Nur im Torf­ab­bau (al­so im sump­fig-durch­weich­ten Ge­län­de) ver­mag die Feld­bahn auf­grund der gleich­mä­ßi­ge­ren Ge­wichts­ver­tei­lung ihr Re­vier ge­gen den an­son­sten om­ni­prä­sen­ten LKW er­folg­reich zu ver­tei­di­gen...

    Ein klei­nes De­tail am Ran­de sei noch er­wähnt. Bis zum Band Nr. 3 der Rei­he hat es der Lay­ou­ter noch hin­ge­kriegt, den Füh­rer­haus­durch­blick in der Sche­ma­zeich­nung der Deutz-Lok auf dem Co­ver kor­rek­ter­wei­se mit der Hin­ter­grund­far­be zu ver­se­hen:

    Coverdetail Band 1

    Ab Band Nr. 4 hat das dann lei­der nicht mehr ge­klappt, aus un­be­kann­tem Grun­de:

    Coverdetail Band 4

    Wie sich die auf­merk­sa­me Le­ser­schaft den­ken kann und wird, hat sich der in der­lei Din­gen pe­ni­ble zo­ne­batt­ler ei­nen freund­li­chen Hin­weis an Au­tor und Ver­lag nicht ver­knei­fen kön­nen. Ge­nützt hat das frei­lich nix... Was aber den Wert die­ser Edi­ti­on in kei­ner Wei­se schmä­lern kann: Die Rei­he ist das Stan­dard­werk schlecht­hin!

     
    [1] An­dre­as Chri­sto­pher: Die Feld­bahn (Band 8). Ver­lag In­grid Zeu­nert, Gif­horn 2006. ISBN-Nr. 3–924335-48–6, EUR 29,50. Wei­te­re Li­te­ra­tur-Emp­feh­lun­gen zum The­ma fin­den sich auf mei­ner Sei­te egger-bahn.de !

    #13 

  14. zonebattler  •  1. Nov. 2006, 5:59 Uhr

    Rä­der müs­sen rol­len...

    ...und sei es wie hier in Nürn­berg als fah­ren­der Un­ter­satz ei­nes Schie­be­to­res:

    alte Lorenräder

    Der Ken­ner­blick er­späht so­fort die ehe­ma­li­gen Lo­ren­rä­der, die die mut­maß­li­che Ver­schrot­tung des da­zu­ge­hö­ri­gen Feld­bahn-Wag­gons über­lebt ha­ben und hier noch gu­te und zu­ver­läs­si­ge Dien­ste lei­sten!

    #14 

  15. zonebattler  •  25. Jul. 2009, 7:52 Uhr

    Ge­stern hat­te ich die Eh­re und das Ver­gnü­gen, Herrn M. und sei­nen der­zei­ti­gen Woh­nungs­nach­fol­ger, Herrn E., zu ei­nem Be­such im Feld­bahn­mu­se­um 500 e.V. ein­la­den und mit­neh­men zu kön­nen. Die fa­mi­liä­re At­mo­sphä­re ge­fiel den bei­den Ka­det­ten eben­so wie die ge­zeig­ten Ex­po­na­te, und bei­de dreh­ten be­gei­stert et­li­che dampf­ge­trie­be­ne Run­den durch das Wald­ge­län­de in of­fe­nen Per­so­nen­wa­gen.

    500 mm-Schmalspur-Dampflok 'München'

    Auch am heu­ti­gen Sams­tag ist die (gar nicht so klei­ne) Pri­vat­samm­lung noch im Rah­men ei­nes »Ta­ges der of­fe­nen Tür« der in­ter­es­sier­ten Öf­fent­lich­keit zu­gäng­lich. Wer sich an den in­du­strie­hi­sto­ri­schen Zeug­nis­sen ver­gan­ge­ner Epo­chen aus Berg­bau, Land­wirt­schaft und In­du­strie satt­ge­se­hen hat, kann das Ge­fühl woh­li­ger Sät­ti­gung dank Grill und Ku­chen­buf­fet auch auf die leib­li­che Hül­le aus­deh­nen...

    #15 

  16. zonebattler  •  15. Jul. 2011, 6:35 Uhr

    Be­rufs­wunsch? Strom­ab­neh­mer!

    #16 

  17. zonebattler  •  22. Mai. 2012, 19:44 Uhr

    Klein, aber fein ist so ei­ne Feld­bahn, klein und fein ist aber auch die­ses Vi­deo, wel­ches ich un­längst bei ei­nem öf­fent­li­chen Fahr­tag im na­hen Feld­bahn­mu­se­ums 500 ge­dreht ha­be: Die zwei Kom­men­ta­re wei­ter oben im Bild zu se­hen­de Lok ist dar­in im ak­ti­ven Ein­satz zu be­stau­nen!

    #17 

  18. zonebattler  •  25. Dez. 2012, 18:56 Uhr

    Ei­nen bun­ten Bil­der­bo­gen von ei­nem Fahr­tag im Feld­bahn­mu­se­um 500 ha­be ich heu­te zu­fäl­li­ger­wei­se hier ge­se­hen.

    #18 

  19. zonebattler  •  8. Jun. 2013, 16:54 Uhr

    Heu­te war – bei schön­stem Wet­ter – wie­der ein­mal öf­fent­li­cher Fahr­tag im Feld­bahn­mu­se­um 500. Wer die Ge­le­gen­heit zum Be­such ver­säumt hat, be­kommt am 22. Ju­ni und am 6. Ju­li (bei­des Sams­ta­ge) ei­ne neue Chan­ce!

    beim Fahrtag im Feldbahnmuseum 500
     
    beim Fahrtag im Feldbahnmuseum 500
     
    beim Fahrtag im Feldbahnmuseum 500
     
    beim Fahrtag im Feldbahnmuseum 500
     
    beim Fahrtag im Feldbahnmuseum 500
     
    beim Fahrtag im Feldbahnmuseum 500

    #19 

  20. zonebattler  •  10. Jun. 2013, 8:24 Uhr

    Wei­te­re Fo­tos: »Feld­bahn­freun­de 500mm – Ge­ras­müh­le« (Ei­sen­bahn­fo­rum Nord­ost­bay­ern)

    #20 

  21. zonebattler  •  24. Mrz. 2014, 13:32 Uhr

    Und auch hier gibt es vie­le bun­te Bil­der zu se­hen: »Das Feld­bahn-Mu­se­um 500 in Nürn­berg« (Ent­lang der Glei­se)

    #21 

  22. zonebattler  •  29. Jun. 2017, 13:16 Uhr

    Von ei­nem Fahr­tag des Jah­res 2014 gibt es ein Vi­deo auf You­Tube.

    #22 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: