Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


Sonntag, 29. Oktober 2006

Zeit­ge­winn?

Heu­te Mor­gen bin ich um 5:30 Uhr (Win­ter­zeit) auf­ge­stan­den und ha­be mir ge­sagt, ist ja ei­gent­lich schon halb sie­ben (Som­mer­zeit)! Jetzt ist es of­fi­zi­ell 19:15 Uhr und ich re­de mir ein, es wä­ren ja noch knapp fünf Stun­den bis zum mit­ter­nächt­li­chen Sprung ins Bett. Was ein lan­ger Tag! Ist das jetzt from­me Selbst­täu­schung oder was?

Trep­pen­ab­satz

Beine einer Besucherin des Fürther Rundfunkmuseums

Fri­sche-Ga­ran­tie

Um jed­we­der Spe­ku­la­ti­on die Grund­la­ge zu ent­zie­hen: Sämt­li­che seit Mit­tag des heu­ti­gen Ta­ges hier ge­zeig­ten Fo­tos sind auch heu­te frisch ge­schos­sen wor­den: Da ist nix gut ab­ge­han­gen oder gar über­la­gert!

Der zonebatt­ler ist näm­lich kei­nes­wegs ein Stu­ben­hocker, der auch am Wo­chen­en­de kaum vom Rech­ner weg­zu­brin­gen wä­re. Aber in Fürth braucht man nur zwei Stun­den vor die Tür zu ge­hen, um ei­ne Spei­cher­kar­te vol­ler Schnapp­schüs­se heim­tra­gen zu kön­nen...

Sä­ge­blät­ter

Herbstlaub im Fürther Stadtpark

Traum­au­to

Da­mit kein Zwei­fel auf­kommt: Ich ha­be ei­nen fahr­ba­ren Un­ter­satz, der frei­lich mehr rum­steht als rum­fährt, mit­hin weit­ge­hend über­flüs­si­gen Lu­xus dar­stellt. Zu­dem kann ich Au­to­mo­bi­len nor­ma­ler­wei­se nicht viel ab­ge­win­nen: Ich ver­mag zwar Mer­ce­des­se von BMWs zu un­ter­schei­den, aber in­ner­halb ei­ner be­lie­bi­gen Mar­ke kaum die Bau­rei­hen un­ter­ein­an­der (wenn nicht ge­ra­de die Ty­pen­be­zeich­nung hin­ten drauf­steht). Mit ei­nem Wort: Mir sind Au­tos schnup­pe und ich bin froh, im All­tags­le­ben so gut wie nie ei­nes zu brau­chen. Bei ei­nem frei­lich hüpft mein Herz, wenn ich es auf der Stra­ße er­blicke:

Smart Roadster Coupé

Das Smart Road­ster Cou­pé wür­de ich am lieb­sten so­fort mit­neh­men, zu­mal in die­ser de­zent sil­ber-gol­de­nen Farb­stel­lung! Die letz­ten Ex­em­pla­re des aus­lau­fen­den Road­sters (wenn auch nicht der Cou­pé-Ver­si­on mit dem schö­nen Glas­deckel hin­ten) wur­den die­ser Ta­ge für weit un­ter 10.000 EUR ver­klopft, mehr als 6.000 EUR un­ter dem letz­ten Li­sten­preis. Wahr­lich ein Schnäpp­chen!

Doch seufz: Mit dem spon­ta­nen Kauf al­lei­ne wä­re es ja nicht ge­tan, lau­fen­de Ko­sten (Ver­si­che­rung, War­tung, wo­mög­lich Ga­ra­ge) hät­te ich dann eben­falls am Bein, und das für ei­ne Hand­voll Spritz­tou­ren im Jahr. So ir­ra­tio­nal bin ich dann (lei­der?) auch wie­der nicht ver­an­lagt... Aber hat je­mand in der Le­ser­schaft viel­leicht so ei­nen wun­der­ba­ren Schlit­ten und lie­ße mich mal pro­be­hal­ber für ein Stünd­chen ans Vo­lant? Ich wür­de mich sehr er­kennt­lich zei­gen...

Was­ser­kopf

Gänse im Fürther Stadtpark

Ein­set­zen­der Al­ters­starr­sinn

Vor­hin Ra­dio ge­hört, Me­lo­die mit­ge­summt und fehl-aso­zi­iert, und zwar haar­ge­nau auf die­sel­be Art und Wei­se wie im Ja­nu­ar, nur daß ich dies­mal zu­sätz­lich noch ei­ne Brahms-Sym­pho­nie für mög­lich ge­hal­ten hät­te! Merk­wür­di­ges Dé­jà-vu-Er­leb­nis: Ich bin of­fen­bar wirk­lich nur­mehr schwer um­zu­pro­gram­mie­ren...

Blaue Eli­se

Baumaschine in der Fürther 'Uferstadt'

Wurm drin

Seit vor­ge­stern saug­te ich mehr­mals täg­lich die Kü­che, doch bi­zar­r­er­wei­se nicht den Fuß­bo­den, son­dern die Decke: Da tum­mel­ten sich im­mer wie­der hell­brau­ne Wür­mer, mal fünf, mal 15. Und das trotz pe­ni­bler Sau­ber­keit und vor­beu­gen­den Maß­nah­men: Nach­dem wir ei­ne ver­gleich­ba­re Pla­ge vor Jah­ren schon ein­mal zu be­wäl­ti­gen hat­ten, sind bei uns al­le la­tent an­fäl­li­gen Roh­stof­fe aus­nahms­los in ab­so­lut dicht schlie­ßen­den Schraub­glä­sern ge­la­gert.

Was uns da­bei so ver­blüfft hat: Die Vie­cher kleb­ten scha­ren­wei­se und über län­ge­re Zeit be­we­gungs­los an der Decke, als wür­den sie sich tot stel­len. Ih­re Ver­tei­lung ließ kei­ner­lei Schlüs­se über ih­ren Wan­der­weg und die La­ge des Ne­stes zu: Es schien, als wä­ren die Ma­den durch Wurm­lö­cher (!) des Uni­ver­sums ge­plumpst und sto­cha­stisch gleich­mä­ßig ge­streut an un­se­rer Zim­mer­decke ma­te­ria­li­siert. Wie konn­te das sein? Wa­ren wir hier ei­nem über­sinn­li­chen Phä­no­men auf die Kriech­spur ge­kom­men?

Ei­ne gründ­li­che In­spek­ti­on brach­te es jetzt an den Tag: Wir kauf­ten uns kürz­lich die wi­der­wär­ti­gen Mit­es­ser als un­er­wünsch­te Fleisch­ein­la­ge mit zwei ver­sie­gel­ten (!) Packun­gen Fei­gen ein. So­zu­sa­gen aus grie­chi­schen Lan­den frisch auf den Tisch (oder viel­mehr an die Decke). Wo­bei das ei­nem na­tür­lich mit Le­bens­mit­tel jeg­li­cher Pro­ve­ni­enz und Her­kunft pas­sie­ren kann. Aber egal wo­her, so­was wurmt ei­nen na­tür­lich und ek­lig ist es oben­drein: Da kann man ja glatt die Mot­ten krie­gen!

Für­ther Farb­kleck­se

Fürther Farbklecks
 
Fürther Farbklecks
 
Fürther Farbklecks
 
Fürther Farbklecks

Be­schwingt in den Tag

Mu­si­ka­li­sche Ent­deckung am frü­hen Sonn­tag Mor­gen: Jan Dis­mas Zelen­ka, und von dem ins­be­son­de­re die gran­dio­se Mis­sa Dei Fi­lii in C‑Dur. Mein Dank an Bay­ern 4!

Bon­jour tri­stesse (10)

Aufgegebene Gastwirtschaft (Fürth, Karolinenstraße)
 
Auf­ge­ge­be­ne Gast­wirt­schaft (Fürth, Ka­ro­li­nen­stra­ße)
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag