Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ein Trau­er­spiel 1000 Grün­de, Fürth zu lie­ben (44) »

Par­al­lel­wel­ten

Heu­te rap­por­tiert die Lo­kal­pres­se hier und da über ein Kon­zert von Uriah Heep, wel­ches am Frei­tag­abend in der na­hen Pauls­kir­che statt­ge­fun­den hat­te. Wenn mich mein Bru­der beim Abend­spa­zier­gang nicht auf das Event hin­ge­wie­sen hät­te, mir wä­re au­ßer ei­nem in der Tat un­ge­wöhn­lich star­kem Park­such­ver­kehr durch­aus nichts da­von auf­ge­fal­len...

Tat­säch­lich krie­ge ich es nor­ma­ler­wei­se nicht mit, wenn (of­fen­bar im­mer noch welt­be­kann­te) Grö­ßen der Rock­mu­sik-Sze­ne in mei­ner un­mit­tel­ba­ren Nach­bar­schaft auf­tre­ten: Mein Mu­sik­ge­schmack en­det (von we­ni­gen Aus­nah­men wie z.B. Phil­ip Glass ab­ge­se­hen) in der er­sten Hälf­te des letz­ten Jahr­hun­derts, so et­wa bei Ri­chard Strauss und Carl Orff. Was da­nach kommt, hat mir nie ge­fal­len und nie et­was ge­ge­ben. Ich hät­te noch nicht ein­mal Wie­der­erken­nung mit den in den Feuil­le­ton-Bei­trä­gen er­wähn­ten be­kann­te­sten Songs und Klas­si­kern und wür­de schon des­halb in je­der »Wer wird Millionär«-Quizshow zu­ver­läs­sig durch­fal­len!

Feh­len tut mir rein sub­jek­tiv des­we­gen nichts: Es bleibt frei­lich Ver­wun­de­rung über den Um­stand, daß Men­schen am glei­chen Ort und zur glei­chen Zeit le­ben und den­noch in gänz­lich ver­schie­de­nen Uni­ver­sen zu­hau­se sein kön­nen. Aber die­se Grund­ver­schie­den­heit ist es ja, die das Le­ben so bunt macht, selbst in der (jah­res­zeit­lich be­dingt) grau­en Für­ther Süd­stadt!

  1. Grabenkenner  •  11. Dez. 2006, 17:51 Uhr

    Kon­spi­ra­ti­ve Tref­fen ?

    in der Tat, dass mit dem Kon­zert hat mich auch sehr ge­wun­dert. Ha­be auch erst da­von ge­le­sen als es schon wie­der Ge­schich­te war. Kommt mir das nur so vor oder sprie­ßen in letz­ter Zeit über­all in Fürth Events aus dem Bo­den von de­nen kei­ner was weiß ? Sie­he auch Rund­funk­mu­se­um: die Er­öff­nungs­ver­an­stal­tung für die ak­tu­el­le Son­der­aus­stel­lung hät­te ich oh­ne de­zen­ten Hin­weis des zo­ne­batt­lers gänz­lich ver­passt. Nach der Er­öff­nung häuf­ten sich dann ko­mi­scher­wei­se über­all Be­rich­te in div. Zei­tun­gen, da­vor aber Fehl­an­zei­ge !
    Soll­te das Ab­sicht sein um sol­che Ver­an­stal­tun­gen nur wah­ren In­si­dern vor­zu­be­hal­ten ? Hat­ten die Be­trei­ber des Mu­se­ums Angst der Mob »frisst« Ih­nen das Büf­fet leer ? Oder der Pfar­rer der Pauls­kir­che dass ihm die Kir­che klein­ge­hackt wird ?

    ein ziem­lich rat­lo­ser Gra­ben­ken­ner.......

    #1 

  2. zonebattler  •  11. Dez. 2006, 19:31 Uhr

    Das geht mir frei­lich seit Jahr­zehn­ten so...

    ...daß ich am Mon­tag in der Zei­tung le­se, was am Wo­chen­en­de ir­gend­wo ge­we­sen wä­re... Ein rät­sel­haf­tes Phä­no­men, ei­nes For­schungs­auf­tra­ges wür­dig!

    #2 

  3. RJWeb  •  11. Dez. 2006, 22:00 Uhr

    Wenn ich den Na­men ...

    ... »Uriah Heep« le­se, muss ich heut­zu­ta­ge zu­erst an den et­was un­heim­li­chen An­walts­ge­hil­fen aus Charles Dickens’ be­mer­kens­wer­tem Ro­man Da­vid Cop­per­field den­ken, und es hat mich doch Wun­der ge­nom­men, dass die­ser nach so vie­len Jah­ren li­te­ra­ri­scher Exi­stenz in der Für­ther Pauls­kir­che zu Gast sein soll­te ...

    Na­tür­lich kann ich mich auf den zwei­ten Blick an die Band er­in­nern, auch dass die­se dem Na­men nach be­reits 37 Jah­re alt ist und da­von 20 Jah­re in der jet­zi­gen Be­set­zung mit Mick Box als ein­zig ver­blie­be­nem Grün­dungs­mit­glied spielt. Die Kon­zer­tan­kün­di­gung hier ist selbst­ver­frei­lich an mir spur­los vor­über­ge­gan­gen ... mais je ne re­g­ret­te ri­en :-p

    Aber es ist doch nett, dass die Jungs auch mal in die Kir­che kom­men ... but for them it may have be­en on­ly their Re­turn to Fan­ta­sy ...

    #3 

  4. RJWeb  •  11. Dez. 2006, 23:02 Uhr

    Was ha­ben ei­gent­lich ...

    ... die Wan­der­fal­ken zu dem Kon­zert ge­sagt ?

    #4 

  5. zonebattler  •  11. Dez. 2006, 23:17 Uhr

    Das müß­te man...

    ...ei­nen der füh­ren­den Re­dak­teu­re der Nürn­ber­ger Nach­rich­ten fra­gen, der dem Kir­chen­schiff ge­gen­über auf des­sen Au­gen- resp. Trauf­hö­he wohnt und frei­en Blick auf das dor­ti­ge Trei­ben ge­nießt. Der Blick von mei­nem vor­de­ren Bal­kon läßt mich manch’ ko­mi­schen Vo­gel er­blicken und ge­le­gent­lich auch die Do­g­la­dy, zur Fal­ken-Be­ob­ach­tung taugt er in­des­sen nicht: Ich bräuch­te ein so­li­des Sche­ren­fern­rohr von be­trächt­li­cher Län­ge, um über das ge­gen­über­lie­gen­de Eck­haus hin­weg in Rich­tung Pauls­kir­che zu lin­sen!

    #5 

  6. RJWeb  •  12. Dez. 2006, 9:46 Uhr

    Ich se­he durch­aus ein ...

    ... dass es zu Kom­pli­ka­tio­nen füh­ren kann, wenn man mit ei­nem so­li­den Sche­ren­fern­rohr von be­trächt­li­cher Län­ge an­fängt, am ge­gen­über­lie­gen­den Eck­haus zu schnip­peln, nur um sich über das Wohl­be­fin­den des Fal­ken­paa­res an da­hin­ter­lie­gen­der Pauls­kir­che zu in­for­mie­ren.

    Mal ab­ge­se­hen da­von, auf was für ab­we­gi­ge Ge­dan­ken der ei­ne oder an­de­re Zeit­ge­nos­se kom­men könn­te, wenn er sei­ner­seits ei­nen selbst bei die­ser Ak­ti­vi­tät be­ob­ach­tet ... wie war das doch gleich mit dem Fen­ster zum Hof ?

    #6 

  7. zonebattler  •  12. Dez. 2006, 10:38 Uhr

    Ich wür­de es nie wa­gen...

    ...an an­de­rer Leu­te Dach­auf­bau­ten her­um­zu­schnip­peln (schon um nicht selbst eins auf den Deckel zu krie­gen), aber lei­der hat das der Be­sit­zer des in Re­de ste­hen­den Eck­hau­ses schon selbst ge­tan, in­dem er des­sen wun­der­schö­nen Zwie­bel­turm ent­fer­nen bzw. nicht wie­der­her­stel­len ließ...

    #7 

  8. RJWeb  •  12. Dez. 2006, 22:08 Uhr

    Da­bei wä­re doch ...

    ... so ei­ne Zwie­bel­hau­be ei­ne wun­der­ba­re Tar­nung für ei­ne GSM- oder UMTS-An­ten­ne oder viel­leicht bei­des !

    Aber in­zwi­schen war der Nach­bar ja schnel­ler ...

    #8 

  9. zonebattler  •  12. Dez. 2006, 22:15 Uhr

    Mo­de­be­wuß­te Han­dy-Ma­sten...

    ...tra­gen heut­zu­ta­ge doch kei­ne dick­ma­chen­den Zwie­bel­häu­te, son­dern eher fi­gur­be­to­nen­de Schorn­stein-Kleid­chen !

    #9 

  10. zonebattler  •  13. Dez. 2006, 6:49 Uhr

    Ze­ter & Mor­dio

    Hab’ ich’s mir doch ge­dacht: Ein Rock­kon­zert in ei­ner Kir­che be­wegt die Ge­mü­ter in mehr als ei­ner Hin­sicht und ruft (vor al­lem fei­ge und an­ony­me) Kri­ti­ker auf den Plan: Die Für­ther Nach­rich­ten be­rich­ten heu­te vom »hef­ti­gen Zoff um die Rock­band im Got­tes­haus«...

    #10 

  11. Grabenkenner  •  13. Dez. 2006, 7:23 Uhr

    Kir­che und Mo­der­ne ist eben im­mer noch ein schwie­ri­ges The­ma. Das muss­te auch vor ei­ni­gen Jah­ren ein Pfar­rer vom Kon­kur­renz­un­ter­neh­men in der Kai­ser­str. er­fah­ren. Die­ser hat­te den Got­tes­dienst so gut ge­stal­tet dass so­gar der kir­chen­fau­le Gra­ben­ken­ner sich ab und zu dort blicken ließ. Aber der Ob­rig­keit war dies wohl zu viel des Gu­ten und der auf­ge­schlos­se­ne Mann wur­de ratz fatz straf­ver­setzt ins Für­ther Um­land...........

    #11 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: