Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Zo­nen­rand­för­de­rung Va­len­ti­na­de »

Per­fek­ter Ser­vice

Trinkwasserspender
 
Trink­was­ser­spen­der im EDE­KA-Markt in der Für­ther Ama­li­en­stra­ße
  1. suzomi  •  18. Dez. 2006, 21:24 Uhr

    Für­ther Stra­ßen­na­men...

    sind nicht so Dein Ding, oder?

    www.meinestadt.de/fuerth-bayern/branchenbuch/company/2614835

    Haupt­sa­che, das Bild passt zur Sto­ry!

    #1 

  2. zonebattler  •  18. Dez. 2006, 21:45 Uhr

    Nicht zu fas­sen!

    Jetzt woh­ne ich schon seit sie­ben Jah­ren an just die­ser Ecke, aber daß die Ama­li­en­stra­ße mit­ten­drin und oh­ne er­sicht­li­chen Grund zur Son­nen­stra­ße um­fir­mie­ren soll, statt da­mit bis zur Kreu­zung mit der Herrn­stra­ße zu war­ten (wie es gu­ter Brauch und an­ge­mes­sen wä­re), das ha­be ich bis­her tat­säch­lich noch nicht be­mor­ken!

    Ich räu­me ein, mich nun­mehr schon zum x+1 Mal mit ei­ner Stra­ßen­be­zeich­nung ge­irrt zu ha­ben (al­so wie war das noch: erst hat­te ich den »Blau­en Af­fen« höchst ei­gen­mäch­tig in die Kai­ser­stra­ße ver­legt, dann ich die Er­lan­ger Stra­ße zur Pop­pen­reu­ther Stra­ße um­ge­deu­tet, ein Hoch­haus an der Herrn­stra­ße non­cha­lan­ter­wei­se der Schwa­ba­cher Stra­ße zu­ge­schla­gen und letz­lich erst ein mon­dä­nes Stadt­haus der nach Osten hin aus­lau­fen­den Horn­schuch­pro­me­na­de in der Geb­hardt­stra­ße ver­or­tet).

    Zwei Schluß­fol­ge­run­gen dar­aus: Er­stens, die Für­ther Stadt- und Stra­ßen­pla­nung ist un­lo­gisch und in­kon­si­stent, zwei­tens, des zonebattler’s Hirn da­hin­ge­gen lo­gisch aber in­kon­ti­nent. Drit­tens: Blog­gen bil­det, nicht zu­letzt den Blog­ger! ;-)

    #2 

  3. EdgarB  •  18. Dez. 2006, 22:00 Uhr

    mein hund...

    möcht*s net saufn mögn

    www.watercooler.at/

    aber man kann sich den ei­nen oder an­de­ren schwä­che­ren bei­trag schon lei­sten, oder ist es der weih­nachts­stress

    gru­e­zi und leb wohl

    #3 

  4. RJWeb  •  18. Dez. 2006, 22:19 Uhr

    Ich möcht’ ja ‘mal mei­nen ...

    ... dass der Be­häl­ter eh’ schon leer ist, oder ?

    Der fol­gen­den Zei­len wur­den der Home­page des Was­ser­trä­gers Was­ser­dienst­lei­sters ent­nom­men, und sei­en dem ge­neig­ten Le­ser zum ge­nie­ße­ri­schen Da­hin­schmel­zen emp­foh­len :

    Mit­ten im Her­zen der ober­öster­rei­chi­schen Vor­al­pen liegt ei­ne Oa­se der Rein­heit. Dort ent­springt die Ama­li­en­quel­le. Ab­ge­schirmt vor je­der Ver­schmut­zung, ins­be­son­de­re vor Ni­tra­ten und Pe­sti­zi­den.

    Das Was­ser stammt aus ei­nem Zeit­al­ter, wo Um­welt­ver­schmut­zung noch ein Fremd­wort war. Das For­schungs- und Prüf­zen­trum Ar­se­nal GmbH be­stimm­te das Al­ter auf 4.900 Jah­re.

    Der be­son­de­re Vor­teil von Quell­was­ser ist die Le­ben­dig­keit, sei­ne En­er­gie und sein her­vor­ra­gen­der Ge­schmack. Be­son­ders gut ge­eig­net für die Zu­be­rei­tung von Ba­by­nah­rung und für na­tri­um­ar­me Er­näh­rung.

    Das La­bor der Ama­li­en­quel­le über­prüft stän­dig die Qua­li­tät des aus­ge­lie­fer­ten Was­sers und die gro­ße Ab­füll­ka­pa­zi­tät sorgt da­für, dass der Durst auch in Spit­zen­zei­ten kei­ne Chan­ce hat.

    Und nun die be­rühm­te Preis­fra­ge : Ist der Be­häl­ter leer, weil mit sei­nem In­halt so­viel Ba­by­nah­rung zu­be­rei­tet wur­de, oder weil sich in der Für­ther Süd­stadt die Be­völ­ke­rung be­vor­zugt na­tri­um­arm er­nährt ?

    A so a Schmarr’n, ich glaub’, ich geh’ etz lie­ber ...

    #4 

  5. Edgar  •  19. Dez. 2006, 10:40 Uhr

    wohl be­komms....

    das kommt ja noch hin­zu, ich trinks nicht!

    www.laves.niedersachsen.de/master/C4570710_N7351371_L20_D0_I826.html

    #5 

  6. zonebattler  •  19. Dez. 2006, 10:59 Uhr

    Na dann Pro­sit!

    In Sa­chen gründ­lich ge­schul­te und kom­pe­tent be­auf­sich­tig­te Mit­ar­bei­ter ha­be ich ja erst kürz­lich lehr­rei­che Er­fah­run­gen ma­chen dür­fen bzw. müs­sen...

    #6 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: