Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Kom­pakt­klas­se Stum­mer Sturz »

Fun­de im Fun­dus (11):
The Sound of the Se­ven­ties

Fund­stück: ITT Schaub Lorenz SRX 75 hifi professional
Art / Typ: Re­cei­ver ITT Schaub Lo­renz SRX 75 hi­fi pro­fes­sio­nal
Her­kunft: Deutsch­land, um 1976
Zu­stand: op­tisch sehr gut, tech­nisch ma­kel­los;
von zwei rück­sei­ti­gen Fein­si­che­rungs­hal­tern ei­ner nicht ori­gi­nal
Fund­ort: 2nd-Hand-La­den in Er­lan­gen (Au­gust 2000)
Kauf­preis: DM 20,00
No­ti­zen: Schon auf den er­sten Blick durch die Schau­fen­ster­schei­be hat­te ich mich in das gro­ße und schwe­re Ge­rät ver­liebt! Die run­den (und teil­wei­se bun­ten) Schal­ter­knöp­fe, die gro­ße Fre­quenz­ska­la, die ab­ge­run­de­ten Ge­häu­se­ecken und die soft-ge­styl­ten Dreh­knöp­fe wie­sen den Re­cei­ver als wasch­ech­tes Kind der 1970er Jah­re aus:
 
ITT Schaub Lorenz SRX 75 hifi professional   ITT Schaub Lorenz SRX 75 hifi professional   ITT Schaub Lorenz SRX 75 hifi professional   ITT Schaub Lorenz SRX 75 hifi professional
 
We­gen ein­ge­schränk­ter Funk­ti­ons­fä­hig­keit beim Aus­pro­bie­ren (ein Ka­nal blieb stumm, die Ska­la dun­kel) konn­te ich den La­den­in­ha­ber auf läp­pi­sche DM 20,00 her­un­ter­han­deln...
 
Da­heim wur­de das Ge­rät ge­öff­net, der durch die Lüf­tungs­schlit­ze ge­rie­sel­te Staub der Jahr­zehn­te ab­ge­saugt, ein hal­bes Dut­zend durch­ge­brann­ter Lämp­chen er­setzt und et­was Kon­takt­spray in das Laut­stär­ke-Po­ti ge­sprüht. Dann ha­be ich noch mit ei­nem feuch­ten Lap­pen vor­sich­tig den trü­ben Be­lag von der Rück­sei­te der Skalen­schei­be ge­wischt, auf daß sie so klar wer­de wie einst im Neu­zu­stand. Deckel drauf, Schrau­ben fest­ge­zo­gen, Strom an: Vol­le Kraft vor­aus auf bei­den Ka­nä­len!
 
Wie vor­ge­stern an­ge­kün­digt ha­be ich heu­te dem dicken Brum­mer noch­mals un­ter die Hau­be ge­schaut, um dem mitt­ler­wei­le wie­der lä­stig krat­zen­den Laut­stär­ke-Po­ten­tio­me­ter mit fri­schem Kon­takt- und Rei­ni­gungs­spray er­neut zu ei­ner ei­gen­ge­räusch­lo­sen Exi­stenz zu ver­hel­fen. Und wenn man schon mal den Deckel drun­ten hat, kommt na­tür­lich auch der Staub­sauger zum Ein­satz. Der Lohn der Mü­he ist ein cha­rak­ter­vol­ler, frisch auf­spie­len­der Hi­Fi-Re­cei­ver, der trotz (oder we­gen) sei­nes ho­hen Al­ters kei­nen Ver­gleich mit zeit­ge­nös­si­schen Pla­stik­schach­teln aus dem Elek­tro­markt zu scheu­en braucht. Im Ge­gen­teil! Nur ei­nes kann er lei­der auch nicht, näm­lich bes­se­re Mu­sik emp­fan­gen, als heut­zu­ta­ge von den gan­zen un­säg­li­chen Du­del­funk-Sta­tio­nen ge­sen­det wird...
 
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag

Diskussion

  1. RJWeb  •  2. Dez. 2006, 21:18 Uhr

    Schraub’, Lo­renz ! ;-)

    #1 

  2. zonebattler  •  2. Dez. 2006, 22:16 Uhr

    In Sa­chen farb­lich pas­sen­de An­ten­nen­wei­che...

    ...für die­ses Ge­rät ha­be ich hier ei­ne Dis­kus­si­on ge­star­tet!

    #2 

  3. Wolfgang  •  6. Jan. 2009, 9:13 Uhr

    zo­ne­batt­ler

    Der letz­te Satz war der BESTE IM BERICHT ( Lei­der )

    #3 

  4. zonebattler  •  7. Mai. 2009, 12:38 Uhr

    Fast neun Jah­re hat­te mich nun der emp­fangs­star­ke und wohl­klin­gen­de Ap­pa­rat nach der ei­gen­hän­di­gen Ge­ne­ral­über­ho­lung er­freut und nie im Stich ge­las­sen. Dann schien er auf ein­mal be­lei­digt zu sein, denn letz­te Wo­che gab er ei­nes schö­nen Mor­gens nach dem Ein­schal­ten kei­ner­lei Laut mehr von sich (auch kein Rau­schen bei vol­ler Laut­stär­ke und an­ge­wähl­tem TA-Ein­gang). Ir­gend­was war al­so de­fi­ni­tiv hin­über. Der Tu­n­er­teil schien glück­li­cher­wei­se un­ver­sehrt zu sein, je­den­falls leuch­te­ten al­le Lämp­chen fröh­lich und auch das Feld­stär­ke-In­stru­ment schlug beim Dre­hen des Ab­stim­mungs­knop­fes aus wie ge­wohnt.

    Als So­fort­maß­nah­me ha­be ich die von au­ßen zu­gäng­li­chen Si­che­run­gen der End­stu­fen ge­prüft, die wa­ren frei­lich bei­de in Ord­nung. Ge­stern nun ha­be ich mich da­zu auf­raf­fen kön­nen, den schwe­ren schwar­zen Ka­sten zu er­öff­nen und drin­nen nach zu­sätz­li­chen Fein­si­che­run­gen (so­wie wei­te­ren la­tent de­fek­ten In­ne­rei­en) zu fahn­den...

    Die aufgeräumten Innereien des ITT SRX 75 hifi professional

    Und sie­he, Si­che­run­gen gibt es reich­lich. Schon die er­ste, die ich prüf­te (links ne­ben den bei­den gro­ßen Sieb-El­kos, im nach­fol­gen­den Bild gelb ein­ge­rin­gelt) war ka­putt. Ich tausch­te sie ge­gen ein spe­zi­fi­ka­ti­ons­glei­ches Ex­em­plar aus dem Ma­ga­zin (2,5 A trä­ge), schal­te­te den Re­cei­ver ein, und was pas­sier­te? Lo­gisch, auch das Dräht­chen in der neu­en Si­che­rung ver­glüh­te bin­nen Se­kun­den­bruch­tei­len...

    Die aufgeräumten Innereien des ITT SRX 75 hifi professional

    Mist, dach­te ich, da ist dann wohl doch mehr im Ei­mer. So­dann ha­be ich mir spa­ßes­hal­ber die zwei­te Fein­si­che­rung (die grün mar­kier­te) am zwei­ten Puf­fer-Kon­den­sa­tor vor­ge­nom­men und durch­ge­mes­sen. Re­sul­tat: auch hin­über!

    Dar­auf­hin ha­be ich in an sich un­pro­fes­sio­nel­ler, trot­zi­ger Stur­heit bei­de Si­che­run­gen er­neu­ert. Viel­leicht, dach­te ich mir hilfs­hal­ber, muß das sym­me­tri­sche Kon­strukt aus Gleich­rich­tern und Kon­den­sa­to­ren ja beid­sei­tig in Ord­nung sein, da­mit sich was tut?

    Die aufgeräumten Innereien des ITT SRX 75 hifi professional

    Al­so: zwei neue Si­che­run­gen rein und den Ka­sten ein­ge­schal­tet. Wie be­fürch­tet brann­te die lin­ke Si­che­rung (»die gel­be« ) so­fort wie­der durch, aber der Re­cei­ver fing tat­säch­lich trotz­dem so­fort wie­der laut­hals zu spie­len an! Und das auf bei­den Ka­nä­len und oh­ne je­des Man­ko!

    Und er du­delt nun auch wei­ter mun­ter vor sich hin. Wie aber kann das sein? Mit hal­ber Kraft scheint er nicht zu lau­fen, ob­wohl ei­ne Si­che­rung de­fi­ni­tiv de­fekt ist (und ih­re Vor­gän­ge­rin das viel­leicht schon seit Jah­ren war)?

    Die aufgeräumten Innereien des ITT SRX 75 hifi professional

    Der Ka­sten hat üb­ri­gens kei­nen Wahl­schal­ter für ver­schie­de­ne Pri­mär­span­nun­gen, es ist of­fen­bar ein sym­me­trisch aus­ge­leg­tes 220 V‑Netzteil, des­sen ei­ner Zweig an sich tot sein müß­te. Aber wie ge­sagt, jetzt funk­tio­niert al­les wie­der wie vor­her. Sehr my­ste­ri­ös! Zu­mal auch im Zu­stand mit zwei durch­ge­brann­ten Si­che­run­gen an den Puf­fer-El­kos der Tu­n­er­teil nach­ge­wie­se­ner­ma­ßen auch wei­ter­hin mit Strom ver­sorgt wur­de. Kopf­kratz...

    Lei­der ver­fü­ge ich nicht über den Schalt­plan, aber viel­leicht kannst ein(e) ein­schlä­gig bewanderte(r) Leser(in) aus ei­ge­ner Er­fah­rung mit ei­ner halb­wegs plau­si­blen Theo­rie auf­war­ten? Ich ha­be üb­ri­gens gründ­lich nach of­fen­sicht­lich ver­schmor­ten Bau­tei­len ge­sucht, aber die schau­en trotz ih­res Al­ters al­le­samt aus wie neu. Oh­ne Mes­sun­gen und Schalt­plan wird man wohl wei­ter­hin nur Ver­mu­tun­gen auf­stel­len kön­nen. Des­sen un­ge­ach­tet freue ich mich jetzt erst ein­mal wie­der über gu­te Mu­sik im Schlaf­zim­mer!

    #4 

  5. RJWeb  •  8. Mai. 2009, 22:10 Uhr

    Hal­lo mein lie­ber zo­ne­batt­ler,

    nach­dem ich mich zu­nächst ein­mal durch die wort­ge­press­te Pass­wort­rück­setz­pro­ze­dur ge­kämpft ha­be (hat­te ich hier denn schon eins ?) soll die von Dir ge­wünsch­te Senf­zuga­be nicht aus­blei­ben !

    Zu­nächst ein­mal ha­be ich mit in­ni­ger Freu­de fest­ge­stellt, dass Du an­schei­nend von der Rie­ge der Puf­fer­küs­ser zu der weit ex­klu­si­ve­ren Rie­ge der Puf­fer­kon­den­sa­tor­küs­ser auf­ge­stie­gen bist. Re­spekt, Re­spekt, da knirscht die Ka­lot­te 70/70 und der Kom­bi 1/243 ro­ta­tiert !

    An­son­sten er­gibt ei­ne klei­ne In­ter­net­re­cher­che, dass der Ver­stär­ker auf 2 * 25 W aus­ge­legt ist, und ver­blüf­fen­der Wei­se er­ge­ben (2,5 A)² * 4 Ohm ex­akt den Wert von 25 wat­tier­ten Watt. Was mich auf die Idee bringt, dass die­ses klei­ne Ver­stär­ker­chen evtl. gar nicht die von Dir ver­mu­te­te sym­me­tri­sche Spei­sung hat, da ei­ne sol­che bei so schlap­pen Lei­stungs­wer­ten gar nicht not­wen­dig ist und sich die Kon­den­sa­to­ren der Strom­ver­sor­gung in grau­er Ein­tracht di­rekt un­ter dem Tra­fo fin­den, son­dern dass es sich schlicht um die Aus­gangs­ent­kopp­lungs­kon­den­sa­to­ren ei­ner asym­me­trisch ge­spei­sten End­stu­fe han­delt, wel­che hin­wie­der­um eben der Lei­stungs­an­ga­be ent­spre­chend ab­ge­si­chert sind, um den schmerz­li­chen Fol­gen ei­nes Kurz­schlus­ses am Aus­gang vor­zu­beu­gen.

    Lei­der lässt sich aus Dei­nen Bldern we­der ein­deu­tig die Ver­ka­be­lung ab­le­sen, noch der Wert der lie­ben (und da­her gern ge­küss­ten) Kon­den­sa­to­ren. Viel­leicht kannst Du ja da noch et­was In­fo der vi­ta­len Art hier­zu nach­rei­chen ;-)

    Dies er­klärt aber noch nicht, war­um der Ap­pa­rat nun so tut, wie er tut. Da es sich je­doch um ein Ge­rät aus zwei­ter oder so­gar ei­ner hö­he­ren Ord­nungs­zahl zu­ge­hö­ri­gen Hand han­delt [sic!], hat ja viel­leicht be­reits ei­ne Schel­men­hand die Ver­ka­be­lung so ge­än­dert, dass das Gan­ze auch mit ei­ner in­tak­ten Si­che­rung funk­tio­niert. Und zwar des­we­gen, weil ihm auch im­mer die lin­ke (gelbe)Sicherung durch­ge­brannt ist, und auch zu dem Zeit­punkt, zu dem Du den Ap­pa­rat er­stan­den hast, nur die rech­te (grü­ne) funk­tio­niert hat. Dies könn­te der Grün­de ei­ner sein, dass Du nach dem Aus­tausch der rech­ten (grü­nen) Si­che­rung kei­nen Un­ter­schied zum sta­tus ac­qui­si­tio­ni merkst.

    An­son­sten fin­dest Du bei der Nor­we­gi­an Hi­sto­ri­cal Ra­dio So­cie­ty un­ter der Adres­se www.nrhf.no/nrhf-radio-skjemaer.html#I die Mög­lich­keit, für das gu­te Stück den Schalt­plan käuf­lich zu er­wer­ben. No pro­blem oder in­gen pro­ble­mer, wie der Nor­we­ger sagt.

    Spa­ßes­hal­ber kannst Du die Lei­dens­ge­schich­te ei­nes eben­sol­chen Ge­nos­sen auch hier nach­le­sen : www.hifi-forum.de/viewthread-84–2277.html . Aber schrei bit­te nicht so laut, wo es beim Le­sen die­ser Sei­te schmerzt ;-)

    Das kor­rek­te Set­zen von Links auf wort­ge­press­ten Sei­ten ler­ne ich dann ein an­der Mal ;-)

    Vie­le Grü­ße aus Tim­iso­ara !

    #5 

  6. zonebattler  •  9. Mai. 2009, 8:54 Uhr

    Dan­ke für die Über­le­gun­gen. Ich wer­de mich wohl wirk­lich ge­le­gent­lich um den Ser­vice­plan be­mü­hen müs­sen, den es üb­ri­gens auch beim ein­schlä­gig be­kann­ten Schal­tungs­dienst Lan­ge zu kau­fen gibt. Dei­ne Theo­rie ei­nes vor­aus­ge­gan­ge­nen Fremd­ein­grif­fes durch Schel­men­hand ist schon des­halb nicht ganz ab­we­gig, weil ei­ner der bei­den von au­ßen zu­gäng­li­chen Fein­si­che­rungs­hal­ter de­fi­ni­tiv mal durch ein an­de­res Mo­dell er­setzt wur­de. Im un­te­ren Fo­to sind die bei­den Tei­le links oben gut zu se­hen, die wa­ren im Ori­gi­nal­zu­stand selbst­re­dend von iden­ti­scher Aus­füh­rung! Soll­te je­mand tat­säch­lich auch an der Ver­drah­tung und Ver­schal­tung der ei­gent­li­chen Elek­tro­nik her­um­ge­ba­stelt ha­ben, dann hat er das zu­min­dest recht pro­fes­sio­nell ge­macht, denn auch auf den zwei­ten Blick sieht al­les nach zeit­ty­pi­scher Se­ri­en­fer­ti­gung aus...

    Üb­ri­gens hal­te ich im Ge­gen­satz zu Dir nach wie vor die bei­den dicken El­kos als zum Netz­teil ge­hö­rig. Die grau­en auf der Un­ter­sei­te des Chas­sis sind doch schon von der Bau­form her viel zu klein, um als Puf­fer­kon­den­sa­to­ren fun­gie­ren zu kön­nen. Über­dies braucht es für aus­gangs­sei­ti­ge Aus­kop­pel-Kon­den­sa­to­ren doch wohl bi­po­la­re Ty­pen und kei­ne ge­pol­ten Elek­tro­lyt-Ka­pa­zi­tä­ten!

    Vor­läu­fi­ges Fa­zit: Ver­mut­lich war die lin­ke Si­che­rung be­reits beim Er­werb durch mich de­fekt und ich ha­be den Re­cei­ver seit In­be­sitz- und In­be­trieb­nah­me in die­sem höchst rät­sel­haf­ten Zu­stand be­trie­ben. Und das ma­che ich prag­ma­ti­scher­wei­se wohl auch wei­ter­hin, bis mich ggf. ein To­tal­aus­fall da­zu zwingt, das Übel von der Wur­zel her an­zu­ge­hen.

    P.S.: Der von Dir ver­link­te Thread im Hi­Fi-Klas­si­ker-Fo­rum ist wirk­lich har­te Kost. Wer um sei­ne arg be­grenz­ten Kennt­nis­se und Fä­hig­kei­ten weiß, soll­te sich lie­ber gleich um kun­di­ge Hil­fe be­mü­hen, statt plan­los selbst her­um­zu­pfu­schen!

    P.P.S.: Links er­stellt man hier in ganz re­gu­lä­rer HTML-Syn­tax.

    Gruß nach el­se­whe­re!

    #6 

  7. zonebattler  •  28. Jun. 2009, 12:43 Uhr

    Kaum zu glau­ben: Seit ich mei­nen oben ge­zeig­ten ITT-Re­cei­ver vor neun Jah­ren er­schnappt hat­te, ist mir kein wei­te­res Ex­em­plar die­ses Typs un­ter die Au­gen ge­kom­men. Ist ja nicht wei­ter ver­wun­der­lich bei ei­nem Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik-Old­ti­mer des Bau­jah­res 1976. Vor­hin aber ge­rie­ten mir auf ei­nem Nürn­ber­ger Floh­markt im Ab­stand von we­ni­gen Mi­nu­ten gleich zwei da­von ins Vi­sier! Den er­sten da­von konn­te ich er­feil­schen (der mir be­kann­te, mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund­be­haf­te­te Ki­sten­schub­ser [1] muß­te sich mir nach lan­gem, zä­hen Rin­gen letzt­lich ge­schla­gen ge­ben und durf­te statt der ge­for­der­ten EUR 40,00 we­nig­stens ei­nen Zwan­zi­ger ein­stecken), den zwei­ten ha­be ich dann doch ste­hen­las­sen, da sei­ne ge­rif­fel­ten Dreh­knöp­fe ar­ge Zan­gen-Miß­hand­lungs­spu­ren auf­wie­sen. Und für aus­zu­wei­den­de Er­satz­teil­spen­der ha­be ich we­der Platz noch Ner­ven üb­rig!

    Aber auch nur ein Bo­li­de die­ser Ge­wichts­klas­se kann zum Pro­blem wer­den, wenn man nicht mit dem Au­to, son­dern mit dem Fahr­rad an­ge­reist ist: Im­mer­hin ließ sich der knapp neun Ki­lo­gramm (!) schwe­re Blech­ka­me­rad senk­recht in den Korb mei­nes Stra­ßen­tret­boo­tes stel­len, mit mei­nen rest­li­chen Hab­se­lig­kei­ten spiel­frei ver­kei­len und dann doch an­stands­los heim­bug­sie­ren.

    In den näch­sten Ta­ge folgt dann ein aus­gie­bi­ger Funk­ti­ons­test: Wenn dem schö­nen Ge­rät auf An­hieb auch schö­ne Klän­ge zu ent­locken sind, dann wird es in- wie aus­wen­dig auf­po­liert und als Re­ser­ve-Ra­dio dem Fun­dus ein­ver­leibt. Wenn nicht, dann geht es eben wei­ter in die Ob­hut ei­nes in­ter­es­sier­ten De­sign- oder Mar­ken-Samm­lers.

     
    [1] Der Mann hat­te doch tat­säch­lich die Stirn, die von mir als preis­min­dernd be­klag­ten Ge­häu­se­krat­zer als Qua­li­täts­merk­mal her­aus­zu­strei­chen: Die­se wä­ren schließ­lich erst in sei­ner Ob­hut dran­ge­kom­men, al­so so­zu­sa­gen frisch. Das sprä­che für be­ste Be­hand­lung im Vor­fel­de...

    #7 

  8. zonebattler  •  28. Jun. 2009, 15:35 Uhr

    OK, ich war neu­gie­rig und ha­be den un­ver­hoff­ten Neu­zu­gang doch schon heu­te auf sei­nen Zwil­lings­bru­der ge­stellt, des­sen dicke Laut­spre­cher- und An­ten­nen­ka­bel um­ge­stöp­selt und er­war­tungs­froh auf den leuch­tor­an­ge­nen Netz­schal­ter ge­drückt. Und was tat sich? Ein Fest für die Au­gen (al­le Lam­pen leuch­tend) und die Oh­ren (kla­rer UKW-Ste­reo-Emp­fang). Klas­se! Noch nicht ein­mal krat­zen­de Po­ten­tio­me­ter! Ein Jam­mer sind nur die paar op­ti­schen Macken, die erst in den letz­ten Ta­gen beim sorg­lo­sen Ver­la­den durch gro­be Ab­decker­hand ent­stan­den sind. Aber egal, die Grund­sub­stanz stimmt noch, in den näch­sten Ta­ge un­ter­zie­he ich den mas­siv ge­bau­ten Re­cei­ver ei­ner Ge­ne­ral­rei­ni­gung, die sich ge­wa­schen hat. Und dann darf er noch ein­mal drei Jahr­zehn­te lang le­ben bzw. sich scho­nen, bis sein ak­ti­ver Bru­der mal das Zeit­li­che seg­nen soll­te. Und bis bei­de hin­über sind, hat Freund Hein ver­mut­lich schon beim stol­zen Be­sit­zer an­ge­klopft...

    #8 

  9. zonebattler  •  16. Feb. 2017, 17:36 Uhr

    Mei­ne bei­den bau­glei­chen ITT-Re­cei­ver su­chen je ein gu­tes neu­es Herr­chen. Ko­sten­punkt 40 EUR pro Stück. In­ter­es­sen­ten wen­den sich bit­te per Mail an mich...

    #9 

  10. zonebattler  •  24. Okt. 2017, 21:49 Uhr

    Die bei­den Re­cei­ver wur­den ver­kauft (hin­ter­ein­an­der an den glei­chen Ab­neh­mer, will der wo­mög­lich Qua­dro hö­ren?), das An­ge­bot ist da­her hin­fäl­lig und die­ser Bei­trag bleibt nur aus nost­al­gi­schen Grün­den ste­hen...

    #10 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: