Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Schön­heit muß lei­den Duft­ka­no­ne »

Pa­pier oder Pla­stik?

Ama­zons viel­ge­lob­ter eBook-Re­ader Kind­le ist ab so­fort auch in Deutsch­land er­hält­lich. Bis­lang ha­be ich so ei­ner elek­tro­ni­schen Buch­pro­the­se we­nig ab­ge­win­nen kön­nen, ob­wohl ich werk­täg­lich di­ver­se Ta­ges­zei­tun­gen auf der hoch­be­tag­ten Mi­ni-Aus­füh­rung ei­nes ähn­li­chen Gad­gets gou­tie­re.

Zwar kann man nicht den Look, aber jetzt im­mer­hin doch das Feel des neu­mo­di­schen Le­se­brett­chens ko­sten­los an- und aus­te­sten, in­dem man sich ei­ne der Kind­le-Le­se-Apps her­un­ter­lädt und in­stal­liert, z.B. auf den hei­mi­schen PC. In das vir­tu­el­le Bü­cher­re­gal kann man sich so­dann mit we­ni­gen Maus­klicks ei­nen ge­wichts- und vo­lu­men­lo­sen Sta­pel ge­mein­frei­er Wer­ke stel­len: Ich selbst ha­be mir von Dan­te Ali­ghie­ri über Charles Dickens und Goe­the bis hin zu Ja­kob Was­ser­mann gleich mal ein Dut­zend Klas­si­ker auf den Rech­ner ge­zo­gen. Wenn ich das Sy­stem recht ver­ste­he, müß­ten die nach dem Kauf ei­nes rich­ti­gen Kind­le auch auf die­sem zu se­hen (und zu le­sen) sein...

Nun ist der hei­mi­sche, der Durch­ar­bei­tung har­ren­de Bü­cher­sta­pel hö­her denn je, und längst nicht al­le Wer­ke wä­ren durch di­gi­ta­li­sier­te Fas­sun­gen ad­äquat zu er­set­zen (sind auch nicht sel­ten gar nicht als sol­che ver­füg­bar), aber schon die rie­si­ge Aus­wahl ko­sten­los er­hält­li­cher Wer­ke mit mitt­ler­wei­le ab­ge­lau­fe­nem Ur­he­ber­recht läßt mich ernst­haft über­le­gen, mir wo­mög­lich doch noch ein Le­se­ta­blett zu gön­nen. Zwar wür­de ich mir wei­ter­hin greif-, be­fin­ger- und riech­ba­re Fo­li­an­ten aus Pa­pier zu­le­gen, aber für­der­hin müß­te ich für Shake­speare, Schil­ler oder Pla­ton we­der Geld hin­le­gen noch knap­per wer­den­den Reg­al­platz op­fern müs­sen. Und EUR 139,00 wä­ren ja auch nicht die Welt, ge­ra­de mal halb so­viel, wie ich un­längst für mein Net­book hin­ge­legt ha­be...

»Ha«, hö­re ich da man­che sa­gen, »dann kauf Dir doch gleich ein iPad!« Aber nein, das wä­re nicht das glei­che: Er­stens wä­re das fa­mo­se Kind­le-Dis­play in des Som­mers glei­ßen­der Son­ne wun­der­bar ab­zu­le­sen (und nicht zum Schmink­spie­gel de­gra­diert), zwei­tens wür­de mich ein mul­ti­me­dia­ler Tau­send­sas­sa nur zu un­dis­zi­pli­nier­tem Ver­hal­ten ver­füh­ren. Ein Buch ist ein Buch und muß und soll we­der Ta­schen­ki­no noch Fen­ster zur In­ter­net-Welt sein. Hm. Mei­nun­gen aus dem Pu­bli­kum?

  1. Lexikaliker  •  21. Apr. 2011, 16:45 Uhr

    Für mich Pa­pier. Auch ich kä­me kaum noch zum Le­sen und erst recht nicht zu der tie­fen, für mich so wert­vol­len Kon­zen­tra­ti­on auf den In­halt, wenn mir statt der Fuß­no­ten und An­mer­kun­gen ver­füh­re­ri­sche Links ins In­ter­net und an­de­re Ab­len­kun­gen vor­ge­setzt wür­den. Hin­zu kommt die im be­sten Fall lau­si­ge Ty­po­gra­fie – bis jetzt ha­be ich noch kei­nen eBook-Re­ader (oder ei­nen Screen­shot da­von) ge­se­hen, der es mit der ty­po­gra­fi­schen Qua­li­tät selbst ei­nes bil­li­gen Ta­schen­buchs hät­te auf­neh­men kön­nen. Un­wohl wä­re mir auch bei dem Ge­dan­ken, dass mir aus der Fer­ne Bü­cher weg­ge­nom­men wer­den kön­nen (wie vor nicht all­zu lan­ger Zeit beim Kind­le und dem Ti­tel »1984« ge­sche­hen). Lie­ber be­gin­ne ich ei­nen wei­te­ren Bü­cher­sta­pel ne­ben den vol­len Re­ga­len!

    #1 

  2. Gnu1742  •  21. Apr. 2011, 17:12 Uhr

    Ich ha­be letz­tens auch mit dem Ge­dan­ken ge­spielt mir ein der­ar­ti­ges Ge­rät zu­zu­le­gen. Al­ler­dings wä­re es nicht das Ama­zon-Ge­rät, son­dern ei­nes der zahl­rei­chen schon län­ger ver­füg­ba­ren Le­se­ge­rä­te an­de­rer Her­stel­ler ge­wor­den, die das of­fe­ne ePub-For­mat be­herr­schen. Wäh­rend näm­lich Kindle/Amazon den Kun­den in ein nicht ent­fleuch­fä­hi­ges An­bie­ter-Ge­rät-Ver­hält­nis zwingt (auch bei den ge­nann­ten ge­mein­frei­en Klas­si­kern), kön­nen er­ste­re Ge­rä­te frei be­füllt wer­den. Pro­ject Gu­ten­berg di­gi­ta­li­siert die Klas­si­ker schon seit ewi­gen Zei­ten und ak­tu­el­le Ver­la­ge wer­den auch in die­sem For­mat pu­bli­ziert.

    #2 

  3. zonebattler  •  21. Apr. 2011, 17:37 Uhr

    In der Tat ist das pro­prie­tä­re For­mat der Pfer­de­fuß bei der Ama­zon-Flun­der. An­der­seits ist sie an­son­sten ei­nes der be­sten und ele­gan­te­sten Ge­rä­te! Das macht die Wahl nicht eben ein­fa­cher, wenn man sich denn über­haupt so ein Teil zu­le­gen will...

    #3 

  4. ignorant  •  22. Apr. 2011, 2:05 Uhr

    Ein iPad bräuch­te doch eh ’nen Mac als Mut­ter­schiff zum An­docken, oder reicht da iTu­nes auf dem PC? (Was aber auch iGitt wä­re …)

    Egal, zum The­ma:

    a) Im­mer wenn’s span­nend wird, ist der Ak­ku al­le.

    b) Zu­min­dest was Über­set­zun­gen an­geht, ste­he ich mit ge­mein­frei­en Tex­ten öf­ters auf Kriegs­fuß. Shake­speare zum Bei­spiel: Die ewi­ge Schle­gel/Tieck-Aus­ga­be dürf­te ger­ne mal end­lich in den Or­kus des Ver­ges­sens rau­schen. Die weit­aus zu­gäng­li­che­re Wie­land-Über­set­zung liegt zwar auch im Netz her­um (und gibt’s auch für den Kind­le, als Ein­stieg emp­feh­le ich den St.-Johannis-Nachts-Traum); aber wer heu­te Shake­speare auf Deutsch le­sen möch­te, tut sich selbst ei­nen gro­ßen Ge­fal­len, wenn er zur Über­set­zung von Frank Gün­ther greift. Und die gibt’s na­tür­lich wo nicht?

    An­de­res Bei­spiel, kei­ne Über­set­zung: Bei der Lek­tü­re von Goe­thes Faust möch­te ich den Kom­men­tar von Al­brecht Schö­ne nicht mehr mis­sen, und auch nicht sei­ne Edi­ti­on des Tex­tes selbst. Im Kind­le-Shop kein Tref­fer.

    c) Mei­ne gro­ße Bü­cher­samm­lung be­nö­ti­ge ich in er­ster Li­nie zu Nach­schla­ge­zwecken; auch aus Be­rufs­grün­den, aber nicht nur. Je­den­falls ist das mei­ne Stan­dard­aus­flucht, wenn ich mal wie­der die all­seits be­lieb­te Fra­ge »Hast du die al­le ge­le­sen?« be­ant­wor­ten darf. (Die Gat­tin zieht da­bei ger­ne ei­ne Au­gen­braue hoch.) Di­gi­ta­le Text­mas­sen wol­len für mich des­glei­chen in er­ster Li­nie durch­such­bar sein, sei es per Goog­le, sei es auf der Fest­plat­te – ja, ich hor­te trotz b) et­li­ches, als Rück­fall­ebe­ne, falls der Rou­ter mal wie­der streikt. Hülf­te mir da­bei ein wei­te­res Ge­rät ne­ben dem PC wei­ter? Kaum. (Oben­drein ist emp­fin­de ich es als kul­tu­rel­len Fort­schritt, Quer­ver­wei­sen fix nach­ge­hen zu kön­nen, Zeit­s­en­ke hin oder her.)

    Dar­über­hin­aus schlie­ße ich mich bei­den Vor­kom­men­ta­to­ren voll­um­fäng­lich an.

    Fa­zit: So ein Kind­le ist in er­ster Li­nie et­was für aus­ge­wie­se­ne Tech­nik­kram­samm­ler, und du suchst ver­zwei­felt nach ei­ner Recht­fer­ti­gung ;-)

    #4 

  5. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 6:18 Uhr

    Das mit dem Ak­ku sol­te kein Pro­blem sein, des­sen Fül­lung reicht für Wo­chen, wenn nicht Mo­na­te, da das Dis­play nur beim Wech­sel der In­hal­te (sprich beim Um­blät­tern) Strom zieht (und auch dann nur mi­nin­mal).

    Weit schwer­wie­gen­der ist na­tür­lich die Ver­füg­bar­keit bzw. die Nicht-Ver­füg­bar­keit der per­sön­lich prä­fe­rier­ten Tex­te und li­te­ra­ri­schen Wer­ke. Mei­ner ei­ner schert sich nicht um die ak­tu­el­len Bel­le­tri­tik-Best­sel­ler und sieht auch an­son­sten nicht ein, für ein entstoff­lich­tes Buch fast so­viel löh­nen zu sol­len wie für des­sen Pa­pier­aus­ga­be. Von da­her wür­de ich so ein Ge­rät pri­mär mit al­ten Klas­si­kern (und da­mit fol­ge­ko­sten­frei) be­fül­len. Aber es ist wahr, ei­ne im Geist der Grün­der­zeit ein­ge­färb­te Shake­speare-Über­set­zung woll­te ich mir nim­mer an­tun, den ent­spre­chen­den Re­clam-Hef­ten wei­ne ich kei­ne Trä­ne nach. Von da­her sagt die schie­re Men­ge der ge­mein­frei ver­füg­ba­ren Tex­te zu­nächst noch nix über de­ren Qua­li­tät aus...

    Schwie­rig. Ich stel­le die Kauf­ent­schei­dung zu­rück, bis mich ein Kind­le der vier­ten Ge­nera­ti­on (deut­sche Ta­sta­tur, deut­sche Ober­flä­che, Eu­ro­pa-Netz­teil, Preis 99 EUR) schwach wer­den läßt. Und so­was wird kom­men, sonst kauft al­le Welt nur noch iPads und ähn­li­che Ta­bletts. Bis da­hin gucke ich mal, was ich über die mitt­ler­wei­le auf drei PCs in­stal­lier­te Kind­le-App an le­sens­wer­ten Wer­ken aus dem vir­tu­el­len Ama­zo­nas-Del­ta zie­hen kann!

    P.S.: Herr Gnu1742 hat na­tür­lich recht mit sei­nem Hin­weis, daß ei­nen Ama­zon mit dem ab­ge­schot­te­ten Kind­le-Kon­zept letzt­lich ge­nau­so gän­gelt (und aus­horcht) wie Ap­ple mit sei­nen iDin­gern. Beim Le­se­brett­chen könn­te ich mich frei­lich (wo­mög­lich al­ters­be­dingt) zum Kauf der ele­gan­ten Con­ve­ni­ence-Lö­sung hin­rei­ßen las­sen. Soll Ama­zon ru­hig wis­sen (und wo­mög­lich wei­ter­ver­kau­fen), daß ich mich durch Kant und Kon­sor­ten zu quä­len ge­den­ke! ;-)

    #5 

  6. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 6:19 Uhr

    Net­tes De­tail am Ran­de: Die ko­sten­lo­se Kind­le-App für den PC geht im Wort­sinn mit der Zeit! Erst wun­der­te ich mich über die sub­ti­len Än­de­run­gen, dann wur­de es zur Ge­wiß­heit: Das Hin­ter­grund­bild der Bi­blio­theks­an­sicht wan­delt sich über den Lauf des Ta­ges hin­weg. Das Grund­mo­tiv – ein un­ter ei­nem Baum sit­zen­der, le­sen­der Kna­be – bleibt un­ver­än­dert, es än­dern sich in­des Hel­lig­keit und Fär­bung des Him­mels pas­send zur tat­säch­li­chen Stun­de. Ich will das nach­fol­gend mal spa­ßes­hal­ber mit Screen­shots do­ku­men­tie­ren...

    #6 

  7. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 6:20 Uhr
     
    Screenshot der Kindle-Applikation für den PC

    #7 

  8. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 7:58 Uhr
     
    Screenshot der Kindle-Applikation für den PC

    #8 

  9. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 11:45 Uhr
     
    Screenshot der Kindle-Applikation für den PC

    #9 

  10. Gnu1742  •  22. Apr. 2011, 12:10 Uhr

    Das ist in der Tat ei­ne wun­der­schö­ne Spie­le­rei.

    #10 

  11. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 12:20 Uhr

    Aber hel­ler als im zu­letzt ge­zeig­ten Screen wird’s of­fen­bar nicht. Baum und Kna­be be­fin­den sich dem­zu­fol­ge wohl nörd­lich des Po­lar­krei­ses...

    #11 

  12. wiisen  •  22. Apr. 2011, 12:31 Uhr

    Ich se­he das nicht als ex­klu­si­ve Al­ter­na­ti­ve
    Hier ent­wickelt sich ge­ra­de ei­ne neue Le­se­kul­tur, bei der je­der für sich ent­schei­den muss, ob er ihr et­was ab­ge­win­nen kann oder nicht.

    Der Kom­fort ist enorm,es bleibt ei­nem ja selbst über­las­sen, wie man ihn nützt

    Zum ipad...ja, es er­for­dert Dis­zi­plin, aber ist es nicht im­mer ei­ne be­wuß­te Ent­schei­dung zwi­schen ernst und Vergnügen(wie im rea­len le­ben)? Und das ist nicht neu, gabs schon frü­her :
    ..brot und spiele...stand schon im la­tei­ni­schen..;)
    Va­ria­tio delectat....und die Aus­wahl er­freut :)

    Zu den Akkus...ich find da hat sich wirk­lich viel ge­tan, selbst das ipad hält ne woche...trotz vi­deo
    Fro­he Ostern:)

    #12 

  13. Lexikaliker  •  22. Apr. 2011, 13:07 Uhr

    Spie­gel On­line: »Abo-Kün­di­gung bei Ama­zon löscht Da­tei­en«

    Per Abo kom­men au­ßer­dem re­gel­mä­ßig di­ver­se Zeit­schrift­en­ti­tel auf das Le­se­ge­rät. Doch Vor­sicht bei der Kün­di­gung ei­nes Abon­ne­ments. Denn ist erst das Abo weg, ver­schwin­den auch die bis da­to ge­sam­mel­ten und ab­ge­spei­cher­ten Aus­ga­ben auf Nim­mer­wie­der­se­hen.

    Wei­ter heißt es:

    Der Kun­de mu­tiert zum Nut­zer, der für sein Geld le­dig­lich ei­ne be­grenz­te Li­zenz er­hält.

    Dass sich die­se Tech­nik mehr und mehr mei­nem Zu­griff ent­zieht, stört mich sehr.

    #13 

  14. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 13:46 Uhr

    Pres­se­spie­gel: »Ama­zons Kind­le-Buch­la­den öff­net in Deutsch­land« (hei­se on­line)

    #14 

  15. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 14:34 Uhr

    Daß ei­nem bei ei­ner Abon­ne­ments-Kün­di­gung äl­te­re Aus­ga­ben un­ter den Fin­gern weg­ge­löscht wer­den, ist na­tür­lich ein Un­ding! Beim Le­sen der (ko­sten­los ge­saug­ten und kon­ver­tier­ten) Zei­tun­gen auf mei­nem Palm-PDA ist es frei­lich so, daß je­weils nur ei­ne Aus­ga­be im Ka­sten ist und das Drü­ber­bü­geln der neu­en die al­te über­klatscht. Das er­zieht zum kon­se­quen­ten Fil­tern und Prio­ri­sie­ren, denn was man heu­te nicht an­schaut, ist mor­gen ver­mut­lich weg. Hat auch sei­ne Vor­zü­ge, denn an­ge­sichts des nie ab­rei­ßen­den Strom von neu­em Ma­te­ri­al ist es eher un­wahr­schein­lich, daß man al­te Ar­chi­va­li­en wirk­lich noch­mal aus­bud­deln will. Frei­lich: Die Ent­schei­dung dar­über, wo und wie lan­ge ich le­gal er­wor­be­nen Le­se­stoff auf­he­ben will, mag ich mir auch nicht wirk­lich ab­neh­men las­sen!

    #15 

  16. Lexikaliker  •  22. Apr. 2011, 15:33 Uhr

    Bei der gan­zen Be­wer­tung die­ses und an­de­rer Sy­ste­me geht man im­mer vom Op­ti­mum, d. h. vom feh­ler­frei funk­tio­nie­ren­den Zu­stand aus, doch die mei­sten wis­sen, dass die­ser nicht die Re­gel ist und die im­mer kom­ple­xe­ren Sy­ste­me auch an­ders kön­nen. Denn was ist, wenn z. B. ein Ser­ver, der für die Au­then­ti­fi­zie­rung zu­stän­dig ist, nicht er­reicht wer­den kann oder ein Sy­stem­feh­ler (ganz gleich, ob lo­kal oder ent­fernt) mir den Zu­griff auf mei­ne Bü­cher un­mög­lich macht? Dass es prin­zi­pi­ell mög­lich ist, In­hal­te zu ent­fer­nen, und von die­ser Mög­lich­keit auch Ge­brauch ge­macht wird, oh­ne dass ich et­was da­ge­gen tun kann, be­hagt mir nicht, und dass das Ma­te­ri­al, für des­sen Nut­zung ich be­zahlt ha­be, auf­grund von Feh­lern ver­schwin­den kann, noch we­ni­ger.

    Und was ist bei Neu­ver­hand­lun­gen der An­bie­ter und der Ver­la­ge? Kann ich wirk­lich da­von aus­ge­hen, dass bei neu­en, kür­ze­ren Nut­zungs­zei­ten Be­stands­kun­den sich z. B. auf ih­re un­be­grenz­te Nut­zungs­dau­er ver­las­sen kön­nen?

    #16 

  17. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 16:40 Uhr

    Ich den­ke mal, daß sich über kurz oder lang of­fe­ne und ko­pier­schutz­freie Sy­ste­me (ähn­lich wie im Mu­sik­be­reich) durch­set­zen wer­den. Die mei­sten User klau­en nicht, wenn die Prei­se an­ge­mes­sen er­schei­nen und der ge­bo­te­ne Kom­fort ei­nen nicht lan­ge nach Al­ter­na­ti­ven Aus­schau hal­ten läßt. Die Er­kennt­nis muß sich bei den Ver­la­gen al­ler­dings noch durch­set­zen...

    #17 

  18. Lexikaliker  •  22. Apr. 2011, 18:23 Uhr

    Das wä­re wirk­lich wün­schens­wert!

    #18 

  19. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 20:52 Uhr
     
    Screenshot der Kindle-Applikation für den PC

    #19 

  20. zonebattler  •  22. Apr. 2011, 23:00 Uhr
     
    Screenshot der Kindle-Applikation für den PC

    Mit leuch­ten­dem Dis­play! Das kann ja dann aber doch kein Kind­le sein, oder?

    #20 

  21. Lexikaliker  •  23. Apr. 2011, 8:02 Uhr

    Viel­leicht ist es die sich beim Le­sen ein­stel­len­de Er­leuch­tung.

    #21 

  22. zonebattler  •  23. Apr. 2011, 8:13 Uhr

    Zu dumm aber auch, daß man auch wohl wei­ter­hin ei­ge­ne Le­bens­zeit in­ve­stie­ren und selbst le­sen muß, um der Er­leuch­tung teil­haf­tig zu wer­den: Das selbst­le­sen­de Ge­rät muß erst noch er­fun­den wer­den!

    #22 

  23. Lexikaliker  •  23. Apr. 2011, 8:32 Uhr

    Bis zu die­sem Durch­bruch kann sich der ei­li­ge Le­ser mit der si­cher auch zum Kind­le kom­pa­ti­blen Fer­ti­g­le­se­bril­le be­hel­fen.

    Mit der Be­zeich­nung »Re­ader« ist man da schon wei­ter, er­weckt die­se doch be­reits jetzt den Ein­druck, als wür­de das Ge­rät selbst­tä­tig le­sen.

    #23 

  24. zonebattler  •  23. Apr. 2011, 8:39 Uhr

    Dan­ke für den freund­li­chen Hin­weis auf die von mir selbst wei­land hier­orts vor­ge­stell­te Fer­ti­g­le­se­bril­le: Die hat­te ich ganz ver­ges­sen! Wenn ich das kon­se­quent zu En­de den­ke, könn­te ich Dich bit­ten, als Fer­tigschrei­ber die Fort­füh­rung mei­nes Blogs hier zu über­neh­men: Das wä­re ei­ne wei­te­re krea­ti­ve Her­aus­for­de­rung für Dich und wür­de mir mehr Le­se­zeit (ob mit oder oh­ne Bril­le sei mal da­hin­ge­stellt) ver­schaf­fen...

    #24 

  25. Lexikaliker  •  23. Apr. 2011, 9:41 Uhr

    Dan­ke für die­se An­fra­ge, die mich sehr ehrt, aber lei­der auch über­for­dert – al­le mei­ne Re­sour­cen be­nö­ti­ge ich zur­zeit für die Um­stel­lung mei­nes Blogs auf ein selbst­schrei­ben­des, und das ist kniff­li­ger, als ich zu­nächst dach­te. An­ge­sichts der we­ni­gen Le­ser gä­be es je­doch noch ei­ne Al­ter­na­ti­ve ...

    Aber zu­rück zum The­ma: Das mit der Be­leuch­tung ist lu­stig!

    #25 

  26. zonebattler  •  23. Apr. 2011, 11:10 Uhr

    Viel­leicht schaf­fen wir es ge­mein­sam, auf selbst­schrei­ben­de und selbst­le­sen­de Blogs hoch­zu­rü­sten: Da­mit krieg­ten wir die Be­spaßung un­se­rer Le­ser­schaft und der Rest­mensch­heit für­der­hin oh­ne ei­ge­ne Lie­bes­müh’ auf die Rei­he und hät­ten mehr Frei­zeit üb­rig zum ei­ge­nen Plai­sier!

    P.S.: Es gibt tat­säch­lich Kind­le-Etuis mit ein­ge­bau­ter Le­se­lam­pe: Der Un­ter­schied in der An­mu­tung zu ei­nem selbst­leuch­ten­dem oder viel­mehr hin­ter­leuch­te­tem LC-Dis­play wür­de mich schon mal in­ter­es­sie­ren...

    #26 

  27. zonebattler  •  23. Apr. 2011, 18:03 Uhr

    Noch­mal zu­rück zum Ur­sprungs­the­ma, sprich zum Kind­le: In die­sem Vi­deo sieht man, daß das Um­blät­tern (wel­ches bei E-Ink Dis­plays ja im­mer mit ei­nem kom­let­ten In­ver­tie­ren des bis­he­ri­gen Schirmin­halts ein­her­geht) mitt­ler­wei­le deut­lich flot­ter (und da­mit we­ni­ger ner­vend) von­stat­ten geht als bei den vor­he­ri­gen Ver­sio­nen. Au­gen­scho­nen­de An­zei­ge und ex­trem lan­ge Ak­ku-Stand­zeit sind al­so mitt­ler­wei­le schon Stan­dard, auf ty­po­gra­phi­sche Op­ti­mie­rung über al­le Schrift­grö­ßen hin­weg muß man frei­lich wei­ter­hin war­ten und hof­fen...

    #27 

  28. zonebattler  •  23. Apr. 2011, 20:30 Uhr

    Es dau­ert nim­mer lang, und ich be­stel­le mir den /das Kind­le: auf der Su­che nach li­te­ra­ri­schen Pra­li­nen bin ich so­eben auf zahl­rei­che Wer­ke von Jo­seph Roth ge­sto­ßen, die ich zum Teil in Form ei­ner dicken und schwe­ren Dünn­druck-Kom­pi­la­ti­on im letzt­jäh­ri­gen Ur­laub nach­ge­ra­de ver­schlun­gen hat­te. Nein, ich will kein(en) Kind­le fres­sen, aber zu­min­dest ich fän­de der­ma­ßen viel frei zu­gäng­li­ches und um­son­ste­nes Ma­te­ri­al, daß ich auf Jah­re hin­aus mit dem Stu­die­ren be­schäf­tigt wä­re. Mit Be­zahl-Abos und nicht als E-Book im pro­prie­tä­ren Ama­zon-For­mat ver­füg­ba­ren Tex­ten kä­me ich da noch gar nicht in Be­rüh­rung und al­so auch nicht mit den da­mit wo­mög­lich ver­bun­de­nen Un­an­nehm­lich­kei­ten. Oder an­ders ge­sagt: Wür­de ich al­les, was mich aus dem gi­gan­ti­schen Re­per­toire der im Kind­le-Shop ver­füg­ba­ren »Free­ware« in­ter­es­siert, Stück für Stück als Pa­pier-Aus­ga­be kau­fen, müß­te ich ein Mehr­fa­ches des ak­tu­el­len Ge­rä­te­prei­ses in­ve­stie­ren und hät­te wei­te­re ein­ein­halb Re­gal­me­ter zu­ge­stellt, die ich ja jetzt schon zen­ti­me­ter­wei­se ra­tio­nie­ren muß...

    #28 

  29. zonebattler  •  23. Apr. 2011, 20:57 Uhr

    Und noch­was kommt da­zu: In­zwi­schen ha­be ich in zahl­rei­chen Zim­mern, Ta­schen und Jacken ein­fa­che Le­se­bril­len (+ 1,0 Di­op­tri­en) de­po­niert, weil ich of­fen­kun­dig lang­sam, ste­tig und dif­fe­ren­zier­bar der Al­ters­weit­sich­tig­keit an­heim­fal­le. Da hat so ein Le­se­brett mit ska­lier­ba­rer Schrift­grö­ße durch­aus sy­stem­im­ma­nen­te Vor­zü­ge ge­gen­über be­druck­tem Pa­pier!

    #29 

  30. Lexikaliker  •  24. Apr. 2011, 11:58 Uhr

    Das Kind­le-Etui ist nett – viel­leicht gibt’s ja bald ei­ne Ver­si­on, in der noch ein Schreib­block und ein Stift Platz fin­den. Die Be­leuch­tung in­des scheint mir noch nicht op­ti­mal zu sein; die im ver­link­ten Vi­deo zu se­hen­de Hel­lig­keits­ver­tei­lung dürf­te das Le­sen an­stren­gend ma­chen. Das flot­te Um­blät­tern ist al­ler­dings ein gro­ßer Fort­schritt! Als Le­ser eng­li­scher Bü­cher wür­de ich auch die kom­for­ta­ble Nach­schla­ge­mög­lich­keit in ei­nem zu­sätz­lich in­stal­lier­ten Wör­ter­buch schät­zen.

    Auf ei­ne dem Le­sen för­der­li­che und dem äs­the­ti­schen Emp­fin­den schmei­cheln­de Ty­po­gra­fie möch­te ich aber nicht ver­zich­ten – lie­ber hän­ge ich mir Glas­bau­stei­ne an die Mur­mel, um wei­ter­hin in den Ge­nuss die­ser kul­tu­rel­len Er­run­gen­schaft zu kom­men. Apro­pos: Mit nur ei­ner ein­zi­gen Le­se­bril­le füh­le auch ich mich nicht mehr all­zu wohl, und so wer­de ich mir (und sei es auch nur zu Back­up-Zwecken) wei­te­re zu­le­gen.

    #30 

  31. zonebattler  •  28. Apr. 2011, 17:56 Uhr

    OK, ich ha­be es ge­tan, es juck­te mich doch gar zu sehr:

    zonebattler's Kindle, aus dem Futteral lugend

    Die fla­che Flun­der ist erst 24 Stun­den in mei­nen Hän­den, doch ist sie frag­los der be­ste Kauf, den ich in die­ser Hin­sicht über­haupt tä­ti­gen konn­te: Gro­ße Klas­se! Mehr zum neu­en Le­se­aben­teu­er folgt in Kür­ze in ei­nem ei­ge­nen Ar­ti­kel...

    #31 

  32. Lexikaliker  •  2. Mai. 2011, 8:43 Uhr

    Nach des zonebattler’s lo­ben­den Wor­ten, der zu­min­dest teil­wei­sen Ab­kehr vom Al­ters­starr­sinn und die Be­kennt­nis zum in­ne­ren Spielratz war mir klar: Ich brau­che un­be­dingt ei­nen Kind­le. Seit ein paar Ta­gen ha­be ich nun auch ei­nen – er­stes Fa­zit: Sehr fein! Mei­ne Ant­wort auf die Fra­ge »Pa­pier oder Pla­stik?« ist nun ein ent­schei­den­des »und«.

    #32 

  33. Gnu1742  •  2. Mai. 2011, 9:35 Uhr

    Hei­der­zacken, ich bin zu spät: Es gibt gu­te Grün­de war­um Pa­pier un­be­dingt zu be­vor­zu­gen ist.

    #33 

  34. zonebattler  •  2. Mai. 2011, 10:34 Uhr

    Ich bin auch spät dran, na­ment­lich was das ver­spro­che­ne Ver­fas­sen ei­ner aus­führ­li­chen Re­zen­si­on an­geht. Al­lein ich müß­te da­zu mei­ne Auf­merk­sam­keit wie­der vom Kind­le weg und der PC-Ta­sta­tur zu­wen­den. Das dau­ert wohl noch ein Weil­chen... ;-)

    #34 

  35. Lexikaliker  •  2. Mai. 2011, 10:47 Uhr

    Ei­ne lu­sti­ge Li­ste! Ich kann mir nur schwer vor­stel­len, dass die ernst ge­meint ist.

    #35 

  36. zonebattler  •  2. Mai. 2011, 11:11 Uhr

    Ich auch nicht, ei­ni­ge Kom­men­ta­to­ren da drü­ben schei­nen das aber nicht ge­schnallt zu ha­ben...

    #36 

  37. Gnu1742  •  2. Mai. 2011, 15:20 Uhr

    Wie kommt ihr drauf, dass das nicht ernst ge­meint sein könn­te? Im­mer­hin steht das doch im In­ter­net, und das ist doch im­mer kor­rekt ;-)

    #37 

  38. Gnu1742  •  2. Mai. 2011, 15:28 Uhr

    Aber un­ge­ach­tet mei­ner oben zur Schau ge­stell­ten Pa­piero­phi­lie und der noch wei­ter oben ge­zeig­ten Kind­le-Skep­sis wür­de es mich doch freu­en, wenn sich mal die Mög­lich­keit er­gä­be ei­ne (Ach­tung, deng­lisch!) Hands-On-Be­gut­ach­tung die­ses (Christ-?)Kindles vor­zu­neh­men. Ger­ne bei schö­nem Wet­ter in me­di­ter­ran-ku­li­na­ri­scher Um­ge­bung.

    #38 

  39. zonebattler  •  2. Mai. 2011, 17:34 Uhr

    Hehe, dar­auf ha­be ich ins­ge­heim ge­war­tet... ;-)

    Klar kön­nen wir mal ei­ne Piz­za es­sen ge­hen, und mit frisch ge­wa­sche­nen Fin­dern darfst Du mein(en) Kind­le vor dem Es­sen auch mal an­fas­sen und -gucken!

    #39 

  40. zonebattler  •  8. Mai. 2011, 18:08 Uhr

    So, end­lich ha­be ich fer­tig: Mei­ne Kind­le-Re­zen­si­on !

    #40 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: