Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Fahrt ins Blaue Al­les Kä­se oder was? »

Wun­der­ba­re Win­dows-Weich­wa­re (4)

Fragt man Knipser(innen), wie und wo­mit sie denn Bild­be­ar­bei­tung am PC be­trei­ben, so hört man von den ei­nen ein rat­lo­ses »Hä? Wo­zu datt denn?« und von den mei­sten an­de­ren ein selbst­be­wußt ge­nä­sel­tes »Pho­to­Shop na­tür­lich, was sonst?«. Tja, was sonst? Der zo­ne­batt­ler wä­re nicht der zo­ne­batt­ler, wenn er nicht auch da­für ei­ne von der Mehr­heits­mei­nung ab­wei­chen­de Emp­feh­lung hät­te, und die­se lau­tet klar und klipp und kom­pro­miß­los: »Fix­Fo­to«!

Seit Jahr und Tag be­ar­bei­te ich mei­ne Blog-Bil­der mit die­sem un­ge­wöhn­li­chen (und zu Un­recht weit­ge­hend un­be­kann­ten) Stück Soft­ware und ha­be hier im­mer mal wie­der ent­spre­chen­de An­wen­dungs­hin­wei­se ein­ge­streut (z.B. hier, da und dort): Die we­sent­lich­sten und in fast al­len Fäl­len an­ge­zei­gen Op­ti­mie­rungs­schrit­te (Kon­trast- und Per­spek­tiv­kor­rek­tur so­wie Weiß­ab­gleich) sind mit Fix­Fo­to im Hand­um­dre­hen er­le­digt! Das al­lein wä­re heut­zu­ta­ge na­tür­lich noch kein Al­lein­stel­lungs­merk­mal, aber was Fix­Fo­to al­len Kon­kur­renz­pro­duk­ten vor­aus hat, ist die nach­ge­ra­de wun­der­ba­re Er­geb­nis­vor­schau für na­he­zu al­le Funk­tio­nen, z.B. für die Kon­trast­op­ti­mie­rung:

Vorschaufenster der Kontrastoptimierung

Wäh­rend mit den senk­rech­ten Schie­bern rechts die je­weils än­der­ba­ren Pa­ra­me­ter ein­zu­stel­len sind, kann mit dem waag­rech­ten Schie­ber oben die spä­te­re Wir­kung auf das ak­tu­el­le Bild vi­sua­li­siert wer­den: In­tui­ti­ver geht es kaum! Auch wer sich nicht all­zu tief in die Ma­te­rie ein­ar­bei­ten mag, kann die ei­ge­nen Schnapp­schüs­se mit we­ni­gen Maus­klicks ganz er­heb­lich ver­bes­sern. [1]

Dem An­fän­ger mag die Pro­gramm­ober­flä­che et­was un­ge­wohnt vor­kom­men, doch ist die Po­si­ti­on al­ler Fen­ster und Sym­bol­lei­sten frei kon­fi­gu­rier­bar. Wer sich auf die durch­dach­te Be­dien­phi­lo­so­phie ein­läßt, wird der Funk­ti­ons­viel­falt zu­dem schnell Herr. Über­dies gibt es -auch das ist bei­lei­be kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit- ein leb­haf­tes An­wen­der-Fo­rum, in wel­chem zahl­rei­che Fans des Pro­gramms ger­ne sach­kun­di­ge Hil­fe­stel­lung lei­sten. Der Re­zen­sent hat dies­be­züg­lich schon sehr er­freu­li­che ei­ge­ne Er­fah­run­gen ma­chen dür­fen...

Das FixFoto-Programmfenster mit individuell arrangierten Werkzeugen
 
Groß­fas­sung 1280 x 1000 Pi­xel

In wei­ser Selbst­be­schrän­kung hat der Au­tor Joa­chim Ko­op­mann sein Pro­gramm nicht als funk­ti­ons­über­fach­te­tes Uni­ver­sal-Bild­be­ar­bei­tungs­mon­ster kon­zi­piert, son­dern ganz kon­se­quent für die Be­lan­ge und Be­dürf­nis­se der di­gi­ta­len Fo­to­gra­fie aus­ge­legt. Daß das nicht zu La­sten der be­reit­ge­stell­ten Op­tio­nen geht, sieht man auf der Sei­te mit den An­wen­dungs­bei­spie­len schon auf den er­sten Blick.

Der Ver­fas­ser die­ser Zei­len ge­steht frei­mü­tig ein, Fix­Fo­to der­zeit längst nicht aus­zu­rei­zen und vie­le sei­ner Mög­lich­kei­ten noch nicht ein­mal an­nä­hernd aus­pro­biert und aus­ge­lo­tet zu ha­ben. Den­noch kann er sich sei­nen mul­ti­me­dia­len Work­flow oh­ne die­sen fa­mo­sen Nach­fol­ger der klas­si­schen Dun­kel­kam­mer nicht mehr vor­stel­len:

  Funk­tio­na­li­tät 5 Sterne  
  Be­dien­bar­keit 4 Sterne  
  Nut­zen 5 Sterne  
  Preis / Lei­stung 4 Sterne  
  Ge­samt­ur­teil 5 Sterne  

Die so­eben er­schie­ne­ne Fix­Fo­to-Ver­si­on 3 ist im Ver­gleich zur Vor­gän­ger-Fas­sung deut­lich teu­rer ge­wor­den und ko­stet nun­mehr EUR 60,00. Wem das als zu­viel er­scheint, mö­ge über­le­gen, wie­viel ei­ne gu­te Ka­me­ra oder ein gu­tes Ob­jek­tiv ko­stet und wie schnell sich ein her­vor­ra­gen­des Werk­zeug be­zahlt macht, selbst wenn es nicht aus Glas und Me­tall, son­dern »nur« aus Bits und Bytes be­steht... [2]

 
[1] So­fern die­se nicht völ­lig ver­wackelt oder an­der­wei­tig grob miß­ra­ten sind: Ab­ge­schnit­te­ne Köp­fe oder tot­ge­blitz­te Bleich­ge­sich­ter sind na­tür­lich mit kei­nem Werk­zeug der Welt zu re­pa­rie­ren.

[2] Au­ßer­dem kauft man nicht die sprich­wört­li­che »Kat­ze im Sack«: Fix­Fo­to kann von je­der­mann her­un­ter­ge­la­den, in­stal­liert und an­schlie­ßend vol­le drei Wo­chen lang oh­ne je­de Ein­schrän­kung aus­pro­biert wer­den.

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
  1. zonebattler  •  31. Okt. 2009, 7:07 Uhr

    Wie­wohl der zo­ne­batt­ler als lang­jäh­ri­ger EDV-Trai­ner fä­hig, wil­lens und in der La­ge wä­re, sich der­lei Din­ge auch au­to­di­dak­tisch an­zu­ei­ge­nen, hat er sich ge­stern den Lu­xus ge­gönnt, mal die Rol­len zu tau­schen und als ge­wöhn­li­cher Teil­neh­mer ein PC-Se­mi­nar zu be­su­chen. Und es hat sich wirk­lich ge­lohnt: Der von Herrn Jens Kest­ler an­ge­bo­te­ne und durch­ge­führ­te Kurs »Bild­be­ar­bei­tung mit Fix­Fo­to« war über die Ma­ßen lehr- und auf­schluß­reich! Na­tür­lich kann man an ei­nem ein­zi­gen Tag nicht al­les durch­spre­chen und nach­voll­zie­hen, was es zu ei­nem so um­fang­rei­chen Werk­zeug zu sa­gen und zu pro­bie­ren gä­be, und so blie­ben ei­ni­ge we­ni­ge Punk­te aus der Kur­sagen­da (z.B. Schär­fe-Kor­rek­tur und das Frei­stel­len von Ob­jek­ten) trotz zeit­li­chen Über­zie­hens letzt­lich lei­der un­be­spro­chen. Dies war frei­lich vor al­lem -und da bleibt der In­si­der nach­sich­tig und gnä­dig- dem Um­stand ge­schul­det, daß die, na sa­gen wir »spät­be­ru­fe­nen Maus­schub­ser« im ziem­lich in­ho­mo­gen zu­sam­men­ge­setz­ten Pu­bli­kum mit ih­ren zu­wei­len recht ele­men­ta­ren Hand­ha­bungs-Pro­ble­men und spe­zi­el­len Fra­gen aus al­len mög­li­chen Be­rei­chen der Com­pu­ter­nut­zung den Fort­schritt der Ver­an­stal­tung et­was brem­sten. Wo­mit Herr Kest­ler üb­ri­gens sou­ve­rän um­zu­ge­hen und den Fo­kus im­mer wie­der auf das ei­gent­li­che The­ma des Ta­ges -Fix­Fo­to eben- zu len­ken wuß­te. Das ist bei­lei­be kein ge­rin­ger Ver­dienst, denn den Spa­gat, die ver­preng­ten An­fän­ger nicht nach­hal­tig fru­striert ab­zu­hän­gen, die Fort­ge­schrit­te­nen aber an­de­rer­seits nicht über wei­te Strecken zu lang­wei­len, den muß man erst­mal hin­krie­gen!

    An­hand ge­eig­ne­ter Bei­spiel­fo­tos er­war­ben wir al­so das theo­re­ti­sche Wis­sen und die prak­ti­schen Fer­tig­kei­ten, auf ef­fi­zi­en­te Wei­se

    • die ei­ge­nen Bil­der ge­samt­haft oder teil­wei­se auf­zu­hel­len

    • Auf­nah­men durch Auf­hel­len star­ker Schat­ten zu ver­bes­sern

    • Bild­tei­le mit­tels Mas­kie­ren se­lek­tiv zu be­ar­bei­ten

    • flau ge­ra­te­ne Fo­tos im Kon­trast zu op­ti­mie­ren

    • stö­ren­de De­tails ge­konnt zu re­tou­chie­ren

    • per­spek­ti­vi­sche Feh­ler (»stür­zen­de Li­ni­en«) zu kor­ri­gie­ren

    • die zom­bie­mä­ßig ro­ten Au­gen fron­tal an­ge­blitz­ter Op­fer zu eli­mi­nie­ren

    • den ei­ge­nen Fo­to­fun­dus mit Bord­mit­teln zu ver­wal­ten

    Al­lein die Hand­voll der in der Pra­xis ken­nen­ge­lern­ten Ta­sta­tur­kür­zel ist Gol­des wert, weil man der­lei Din­ge beim ei­ge­nen Aus­pro­bie­ren gern über­sieht. Und nach­dem auch der äu­ße­re Rah­men und die Ver­sor­gung mit Ge­trän­ken und Bre­zeln, Kaf­fee und Ku­chen we­nig Wün­sche of­fen­lie­ßen, kann un­ser­ei­ner Ver­an­stal­tung und Ver­an­stal­ter nur wärm­stens wei­ter­emp­feh­len: Für ei­nen für pro­fes­sio­nel­le Ver­hält­nis­se äu­ßerst mo­de­ra­ten Obu­lus be­kommt man von Herrn Kest­ler weit mehr ge­bo­ten, als man an ei­nem Tag in sein Lang­zeit­ge­dächt­nis stop­fen kann! Aber da­für darf man den be­han­del­ten Stoff (und noch ein­ges mehr) abends auch schwarz auf weiß in ge­die­gen ge­stal­te­ter Form nach Hau­se tra­gen...

    Den min­de­stens drei (?) Ni­kon-Spie­gel­re­flex-Fo­to­gra­fen in der zo­ne­batt­ler’schen Stamm­le­ser­schaft sei­en die ein­schlä­gi­gen Spe­zi­al-Se­mi­na­re (sie­he hier und da) ans Herz ge­legt, die be­stimmt nicht min­der lehr­reich sein dürf­ten. Der Au­tor die­ser Zei­len wird frei­lich wei­ter­hin auf sei­ne Kom­pakt-Knip­se set­zen und ver­trau­en, ab so­fort aber sei­ne hier in die­sem vir­tu­el­len Thea­ter prä­sen­tier­ten Fo­tos noch bes­ser auf­be­rei­ten!

    #1 

  2. Lexikaliker  •  7. Nov. 2009, 11:27 Uhr

    Dan­ke für den de­tal­lier­ten und sehr po­si­ti­ven Be­richt zum Kurs, der mich noch neu­gie­ri­ger ge­macht hat, als ich oh­ne­hin schon war. Ist no­tiert!

    #2 

  3. zonebattler  •  7. Nov. 2009, 22:18 Uhr

    Seit je­nem Se­mi­nar bin ich stark mo­ti­viert und an­ge­fixt, mich mit Fix­Fo­to end­lich in­ten­siv zu be­fas­sen. Aus­gie­bi­ge Ex­pe­ri­men­te mit den in­te­grier­ten Bild­op­ti­mie­rungs-Al­go­rith­men ha­ben in den letz­ten Ta­gen ab­so­lut fa­si­nie­ren­de Ver­bes­se­run­gen der (im di­rek­ten Ver­gleich oft recht flau wir­ken­den) Ori­gi­nal­bil­der zu Ta­ge ge­bracht. Ei­ne äu­ßerst prak­ti­sche Mehr­fach­an­sicht zeigt auf Wunsch die Wir­kung meh­re­rer Ver­bes­se­rungs­me­tho­den ne­ben­ein­an­der an und er­leich­tert so die Qual der Wahl des an­ge­mes­se­nen Werk­zeu­ges:

    Mehrfachautomatik zur Bildoptimierung in FixFoto

    Am mei­sten ge­fällt mir die Wir­kung von »i2e« (im Screen­shot rechts oben, links da­von das un­be­ar­bei­te­te Ori­gi­nal), wes­we­gen ich für gün­sti­ge EUR 10,00 ei­ne Li­zenz für die Stan­dard-Ver­si­on er­wor­ben ha­be und die­sen vir­tu­el­len Auf­pep­per der­zeit mit frap­pie­ren­den Aus­wir­kun­gen auf mei­ne Ar­chiv­fo­tos los­las­se. Ich muß mich schon ziem­lich zu­sam­men­rei­ßen, um nicht mit der nach­träg­li­chen Auf­hüb­schung mei­ner bis­her hier ge­zeig­ten Fo­tos an­zu­fan­gen. Aber ich las­se es tun­lichst blei­ben, er­stens aus Grün­den der Faul­heit, zwei­tens um die Ent­wick­lung der ei­ge­nen Fin­ger­fer­tig­keit chro­no­lo­gisch do­ku­men­tiert zu se­hen...

    #3 

  4. zonebattler  •  15. Nov. 2009, 19:11 Uhr

    Ei­nem be­kann­ten Sprich­wort zu­fol­ge ist Ge­schwin­dig­keit ja kei­ne He­xe­rei. Aber ob He­xen­werk oder nicht, als ge­ra­de­zu mär­chen­haft er­scheint es mir doch, wenn ich an ei­nem Sonn­tag-Vor­mit­tag ein neu­es Fea­ture vor­schla­ge, 38 Se­kun­den spä­ter schon die er­ste Ant­wort da ist und mein Wunsch noch am glei­chen Abend im­ple­men­tiert ist. Ein­fach so! Nicht zu glau­ben? Im Fix­Fo­to-Fo­rum ist es nach­zu­le­sen...

    P.S.: Hat das schon mal je­mand bei so­ge­nann­ten »Pro­fi-Pro­gram­men« pro­biert?

    #4 

  5. zonebattler  •  15. Nov. 2009, 21:20 Uhr

    Heu­te ist wahr­lich mein Glücks­tag: Das Um­rah­men mei­ner Blog-Bil­der hier mit ei­nem fei­nen schwar­zen Strich ha­be ich bis da­to (eher um­ständ­lich) ma­nu­ell ge­macht. Vor we­ni­gen Stun­den ha­be ich die Pro­ble­ma­tik im Fix­Fo­to-Fo­rum er­läu­tert, vor ein paar Mi­nu­ten hat mir ein sach­kun­di­ger Kön­ner dort ein von ihm heu­te ex­tra für mich ver­fer­tig­tes Skript ge­lie­fert, wel­ches mei­ne Auf­ga­ben­stel­lung im Hand­um­dre­hen und voll­au­to­ma­tisch löst. Hur­ra!

    Ich trei­be mich ja schon seit ei­nem Dut­zend Jah­ren im Netz her­um, aber so­viel freund­li­che und kom­pe­ten­te Hilfs­be­reit­schaft wie in der Fix­Fo­to-Com­mu­ni­ty ha­be ich noch nir­gends er­lebt! Da füh­le ich mich be­stens auf­ge­ho­ben und rüh­re wei­ter­hin gern mei­ne vir­tu­el­le Wer­be­trom­mel: Ta­dar­amm, Ta­dar­amm, Ta­dar­amm!

    #5 

  6. Lexikaliker  •  16. Nov. 2009, 6:45 Uhr

    Das ist in der Tat äu­ßerst be­ein­druckend! Üb­ri­gens wer­be­tromm­le ich sehr ger­ne mit, ge­hört Fix­Fo­to doch schon seit län­ge­rem zu mei­nen un­ver­zicht­ba­ren Werk­zeu­gen.

    #6 

  7. UpperPalatine  •  16. Nov. 2009, 23:29 Uhr

    Das Um­rah­men von Bil­dern im Blog wä­re doch auch über HTML oder CSS mög­lich ge­we­sen. Wie Du in Dei­nem Thread schreibst, konn­test Du das da­mals bei two­day nicht ma­chen – jetzt aber, da Du auf ei­ge­ner Schol­le un­ter­wegs bist, sprä­che doch nichts ge­gen ei­ne An­pas­sung des ent­spre­chen­den Style­she­ets.

    #7 

  8. zonebattler  •  17. Nov. 2009, 6:26 Uhr

    Doch, näm­lich der Um­stand, daß ich jah­re­lang Fo­tos oh­ne Rah­men ein­ge­stellt ha­be und ir­gend­wann da­mit be­gon­nen ha­be. Die bei­den Fäl­le krie­ge ich ja nicht per CSS un­ter­schie­den. Au­ßer­dem ver­zich­te ich ge­le­gent­lich doch auf den Rah­men, bei­spiels­wei­se bei Screen­shots mit wei­ßem Hin­ter­grund. Gut, für so­was könn­te man ver­schie­de­ne Klas­sen ein­füh­ren, aber ich be­herr­sche das Me­tier nicht wirk­lich und so blei­be ich aus Grün­den der Faul- und Ge­wohn­heit bei mei­ner pri­mi­ti­ven, aber pro­blem­los funk­tio­nie­ren­den Me­tho­de...

    #8 

  9. zonebattler  •  1. Dez. 2012, 8:09 Uhr

    Fix­Fo­to ist jetzt auch (in er­wei­ter­ter Aus­stat­tung) bei amazon.de er­hält­lich.

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: